[Æýansmottír] Sonnensystem, Geografie und Zeitrechnung

  • Edit: Ich hab den Thread mal aus dem Weltenbau-Forum hierher verschoben, weil Æýansmottír inzwischen kein Weltenbrösel mehr ist und ich dort ja ohnehin einen Ersatz gefunden habe (Bloubbuji). - Gomeck


    ---------------


    Hm - hat da irgendwie der Urlaub die Namensgebung beeinflußt? ;D


    So, der Islandurlaub war eine sehr furchtbare, nein, fruchtbare Zeit, gerade die letzten Tage war ich fast nicht mehr ansprechbar (fragt die anderen *g*) vor lauter Bröseln. Die Arbeit an einem Welten-Brösel wird jetzt übrigens offiziell als "bröseln" bezeichnet.


    Da ich eigentlich heute ganz viel anderes zu tun habe, erst mal soviel als Grobüberblick:


    Æýansmottír (gesprochen Äeiansmuitir - mit Zungen-R) wird der Brösel bzw. die Welt (ich denke, es mutiert zunehmend zu einer eigenen Welt) heißen, allerdings nur in der Sprache der Alben.
    Ja: es ist eine Fantasy-Welt in einem recht klassischen Gewand.
    Es gibt Flatter-Elfen (*wink zu Shark* ;D), Alben, Zwerge, Orks, Trolle und vielleicht (oder wahrscheinlich) auch Drachen.


    Die ersten beiden Völker (Elfen, Alben) sind schon ziemlich ausführlich beschrieben, die Zwerge ebenfalls recht weit, der Rest ist noch im Aufbaustadium, die Drachen sind noch gar nicht ausgearbeitet.


    Das Ganze spielt auf einem Kontinent, der irgendwie die ca. doppelte Größe von Island hat, eine Kartenskizze gibts auch schon, wir haben großes Gebirgsmassiv im Osten, östlich davon Regenwald bis zur Küste; der Rest des Kontinents wird teils steppig, teils bewaldet/bewiest und an einer Stelle auch bewüstet sein - außerdem gibts dort noch einen einzelnen hohen Vulkan (das Gebirgsmassiv hat aber auch diverse Vulkane, allerdings fernab der Zivilisation, sieht man von Schnee- und Feuertrollen ab.


    Die Alben und Elfen gibt es in einer Vielzahl von Unterrassen, die Zwerge und Orks sind recht homogene Völker, zumal sie zahlenmäßig auch kleiner sind als die Erstgenannten. Von den Trollen gibt es drei Unterrassen, bei den Drachen schau'mer mal... ;)


    Eine ausführliche Beschreibung folgt, sobald ich Zeit habe, allerdings werde ich auf dem Treffen mit Sicherheit einen Überblick auf Papier liefern können. (sagte ich "mit Sicherheit"? ;D Naja, so sicher, wie man in einem Urlaub nach zwei Reifenpannen auch noch eine dritte haben kann %-) )

  • Pföh!
    Und noch keiner hat zu Gomecks meisterhaften Brainstorming irgendeinen Kommentar abgegeben - alles Pförtner!


    Naja, erzähl uns mehr, wenn du deine Notizen aus der Geiselhaft bei Lakyr zurückerhalten hast ;) Der Name des Brösels alleine ist schon kultig.

  • Quote

    Original von Dorte Skyrgámur
    Und noch keiner hat zu Gomecks meisterhaften Brainstorming irgendeinen Kommentar abgegeben - alles Pförtner!


    Wir warten halt alle ganz gespannt auf die vielen "Ist schon ausgearbeitet/skiziert, aber noch nicht verfügbar"
    Ansonsten fällt mir als Bröselfrage ein: Gibt es, und in welcher Form gibt es Kontakt zu anderen Bröseln?

  • Als Weltenbrösel muß es ja irgendeine Form von Portal haben - da sich das Ganze aber durch eine recht gute Idee (*selbstlob* ;D) immer mehr zu einer eigenen Welt entwickelt, die ich später dann durch Geschichten noch intensiver beschreiben werde (und dabei so manches Geheimnis gelüftet wird), kann es sein, daß es eine "Bröselfassung" und eine "echte" Fassung gibt... in der echten Fassung würde ich dann nämlich nur ungern fremde Leute drüberspazieren lassen ;)

  • Das find ich gut, mit der Bröselversion und der anderen Fassung. Was bedeutet der Name des Brösels eigentlich übersetzt? Ist das hemmungslos aus dem isländischen geklaut, oder heißt das vielleicht Brösel auf isländisch? ;D
    Ja und den vorgestellten Brösel an sich finde ich natürlich auch gut :thumbup:

  • Ach so: Æýan heißt "Gott" (ein besserer Begriff fällt mir für "übernatürliches Schöpferwesen" nicht ein ;)), und mottír heißt soviel wie "Geschaffenes", "Ursprung" - also "von Gott geschaffen" oder "göttlichen Ursprungs"


    Und isländisch ist das kein Stück, es klingt vielleicht nur ein bißchen so ;D

  • Der Kontinent:


    Æýansmottír ist ein Kontinent von ca. 800 km Breite und 550km Länge von gemäßigtem Klima. Im Osten den Landes zieht sich von Nord nach Süd ein gewaltiges Gebirgsmassiv, dass Gipfelhöhen von über 7000m erreicht. Die Berge sind in größeren Höhen vergletschert, und einige z.T. noch aktive Vulkane kommen vor. Östlich des Gebirges fallen die Berghänge recht bald zur Küste hin ab, sie sind durch den Ostwind, der fast immer vom Meer her kommt, mit nebelverhangenen Regenwäldern bedeckt.
    Die Westflanken des Massivs sind entsprechend trocken und hügelig und fallen langsam in das Inland ab.


    Der Norden des Kontinents ist geprägt von ausgedehnten Wiesen, Auen und Wäldern, die Küste ist meist schroff und felsig, ähnlich der Westen. Im Nordwesten erhebt sich inmitten des recht flachen Landes ein großer, einzelner, recht aktiver Vulkan.


    Der Süden des Landes wird zunehmend trockener, Steppen, Wiesen und eine mittelgroße Sandwüste prägen das Bild. Die Küste ist zum Teil flacher und sanfter als im Norden, und man findet hier auch einige Sandstrände.

  • Gestern war mir mal danach, und ich habe einfach mal ein paar Sachen festgelegt, was mein Sonnensystem usw. angeht.
    Falls da etwas nicht so ganz stimmen kann, bitte sagen, ich hab das jetzt einfach mal grob gehandewedelt (bzw. handgewedelt):


    Der Planet, auf dem Æýansmottír liegt, hat eine solähnliche Sonne, und umkreist diese in ca. 310 Tagen. Der Planet selbst ist sehr klein, da ich damit schmalere Klimazonen zu erreichen gedenke, und dreht sich in 19 irdischen Stunden einmal um die eigene Achse.


    Der Tag wird in vier Großeinheiten eingeteilt, die sich für uns grob vereinfacht Morgen, Mittag, Abend und Nacht bezeichnen lassen. Diese Einheiten werden wiederrum in vier Teile zerteilt, die die Funktion von "Stunden" einnehmen - also 16 Einheiten pro Tag.
    Es gibt noch eine feinere Einteilung, die die "Stunde" nochmals in 10 Teile unterteilt, sie ist jedoch beispielsweise in ländlichen Gebieten nicht sehr gebräuchlich, da es vor allem dort nicht so sehr "auf die Minute" ankommt.


    Der Mond Æýansmottírs ist rötlich und erscheint am Nachthimmel unter einem Blickwinkel von 3,1 Grad, wirkt also erheblich größer als der irdische Mond (der unter einem Blickwinkel von durchschnittlich 0,5 Grad bzw. 31 Bogenminuten erscheint), er umkreist den Planeten in 34 Tagen und einigen Stunden einmal.


    Das Jahr wird in drei Jahreszeiten unterteilt, die ca. 103 Tage währen, und in 9 "Monate" zu je 34 Tagen, der erste und letzte Monat des Jahres haben je 36 Tage.


    Was den Beginn der Zeitrechnung ausgelöst hat, weiß ich noch nicht wirklich - da die Drachen allerdings so alt werden (über 1000 Jahre), halte ich eine Geschichtsschreibung (auch wenn die Anfänge rein mythologisch und nicht tatsächlich geschichtlich überliefert) von ca. 12.000 Jahren für wahrscheinlich. Dieser Punkt ist aber noch sehr unsicher. Ferner besteht die Frage, ob es überhaupt so etwas wie "Wochen" gibt; ich tendiere dazu, es zu verneinen.


    All die erwähnten Methoden der Einteilung von Jahr und Tag gelten speziell für die Alben. Zwerge haben zum Teil andere Kalender- und Zeitrechnungssysteme, wobei sie sich immer mehr angleichen.


    Die Monate des Jahres haben bereits auch provisorische Namen, die ins Deutsche übersetzt etwa folgendermaßen lauten:
    Schneemonat,
    Schmelzmonat oder Wassermonat,
    Sturmmonat,
    Windmonat,
    Geburtsmonat oder Lebensmonat,
    Sonnenmonat,
    Hitzemonat,
    Erntemonat,
    Todesmonat oder Vergänglichkeitsmonat.

  • Das hoert sich doch schon alles ganz gut an :) Ich finds jedenfalls cool :thumbup:
    Eine Stunde besteht also praktisch aus zehn Minuten. Weisst du schon wie lang Stunden und Minuten in Æýansmottír in etwa sind?
    Wie heissen die drei Jahreszeiten?

  • Nun, der Tag dauert auf Æýansmottír 19 irdische Stunden.
    Eine Stunde dort dauert also ca. 71 irdische Minuten (eine Minute dort natürlich entsprechend ca. 7 irdische Minuten).


    Wie die Jahreszeiten heißen, weiß ich noch nicht :-[

  • Wie verhaelt es sich denn so mit den Jahreszeiten? Bei "nur" dreien muss das ja schon etwas anders aussehen, als bei den ueblichen vier ???

  • Was beeinflusst eigentlich außer der Entfernung Planet-Sonne noch die Jahreszeiten? Wenn du drei Jahreszeiten haben willst, muss das nämlich irgendwie auf andere Weise erreicht werden als bei uns (elliptische Umlaufbahn der Erde). Oder funktioniert das doch so wie auf der Erde, und die Bewohner von Æýansmottír teilen das Jahr einfach nur in drei Jahreszeiten ein? ;)

  • Quote

    Original von Ehana
    Was beeinflusst eigentlich außer der Entfernung Planet-Sonne noch die Jahreszeiten? Wenn du drei Jahreszeiten haben willst, muss das nämlich irgendwie auf andere Weise erreicht werden als bei uns (elliptische Umlaufbahn der Erde). Oder funktioniert das doch so wie auf der Erde, und die Bewohner von Æýansmottír teilen das Jahr einfach nur in drei Jahreszeiten ein? ;)


    Regenzeit, Nachregenzeit, Trockenzeit? Oder mit zwei Regenzeiten? Oder Frühjahr/Wachtumszeit, Mittjahr/Halt- und Erntezeit, Spätjahr/Ruhzeit? ???

    " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
    Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.

  • Also, Ehana hats eigentlich erkannt ;)
    Das Jahr verläuft ähnlich wie hier, doch man teilt ihn einfach in drei Teile statt in vier.
    Die erste Jahreszeit umfasst den Zeitraum vom Beginn des Winters bis zum Beginn des Frühlings (so ungefähr), die zweite Jahreszeit dauert danach bis zum Höhepunkt des Sommers, die dritte umfasst den schwindenden Sommer bis zum Winteranfang.
    Jede Jahrezeit umfasst drei Monate, das Jahr hat 9 Monate.


    Holla! Jetzt habe ich auch Namen: :D


    Schneemonat - Kýltokwýt
    Wassermonat - Inamwýt
    Sturmmonat - Komirwýt
    Windmonat - Kowýt
    Lebensmonat - Sæ,utrímwýt
    Sonnenmonat - Lútarwýt
    Hitzemonat - Okupnwýt
    Erntemonat - Tràwýmwýt
    Todes- oder Vergänglichkeitsmonat - Utrækwýt

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!