Posts by Doro

    Sowohl Paigea als auch Ysior haben Weltentore. Zwischen ihnen gibt es einen kleinen Austausch. Seit einiger Zeit überlege ich, ob von Ysior das Eisen seinen Weg nach Paigea finden soll, und ob die Magie auf Ysior von Paigea aus etwas vorangetrieben werden sollte.


    Ob andere Welten Zugang zu Paigea oder Ysior finden, hängt ganz von ihnen ab... ;)

    Das Wichtigst ist für mich Atmosphäre!


    Das finde ich bei meinen, aber auch bei anderen Welten wichtig. In Fantasybüchern geht es mir weniger um den Plot als um das "Weltenfeeling".


    Auf Paigea bringe ich gern Dinge unter, die mir gefallen; aber auch solche, die mir nicht gefallen. Nur schön wäre doch irgendwie langweilig, oder? ;)


    Auf Ysior darf es auch mal gerne abstrus sein. ;D

    Hab mir gar nie sonderlich Gedanken über Sprachen in meinen Welten gemacht... Allenfalls über den Klang und den jeweiligen Lautvorrat...


    Über Namen habe ich schon mehr nachgedacht...


    In Astrulon haben die Leute Namen, die auf -ran, -bik oder-lot enden. Es wird nicht nach weiblichen oder männlichen Namen unterschieden. Man vermeidet innerhalb der (Dorf-)Gemeinschaft lediglich, einen Namen zu vergeben, der schon einen Träger hat.


    In Zintoral haben nach römischen Vorbild Männer drei, Frauen einen, höchstens zwei Namen. Ob ich das mit dem Durchzälen auch übernehme, weiß ich noch nicht.


    In Nargg bekommt jeder einen Rufnamen, dazu kommt bei Männern der Name des Vaters, bei Frauen der Name der Mutter.



    Auf Ysior habe ich bis jetzt nur einfache, vierbuchstabige Namen vergeben.

    Auf Paigea reitet man Pferde (Ja, gibt es!;)), Esel und Drachen.
    Man sollte alledings nicht versuchen, sie kaputt zu machen. Gerade Drachen könnten etwas gereitzt reagieren... *zzzzziiiiiiiiischhhhhhhhhh* ;D



    Auf Ysior reitet man nicht auf Tieren, wozu hat man dort allerlei reitbare Maschinen. ;D;);D

    Quote

    Original von DieWegners
    Nutzt ihr eure Welten, um darin Themen zu behandeln, die euch persönlich anbelangen bzw. euch wichtig sind?


    Ja, in beiden Welten (Paigea und Ysior) verarbeite ich Dinge, die mir gefallen, und solche, die mir gar nicht gefallen. Da muss von jedem was da sein, man beschöftigt sich ja auch mit beidem.



    Quote

    Haben eure Welten Kritik- und Kommentarfunktion?


    Weniger, Sachen wie Politik und Krieg nemen in meinen Welten wenig Raum ein. Gerade auch Aktuelles wird gar nicht verwurstet.

    Paigea: Mein Lieblingsland Astrulon ist natürlich schön sauber, es gibt Seife, Badewannen und Klos.


    Yalembdas ist das Gegenteil, denen kann es nicht dreckig genug sein. Belidispriester würde man in Astrulon noch nicht mal im Schweinestall einquartieren, deren Gestank wäre Tierquälerei. ;)


    Über rituelle Waschungen habe ich noch nicht nachgedacht.



    Ysior hat terranisch-westlichen Standard.

    Da kann aber einer klasse zeichen! :)


    Mir gefallen der Hochelfengardist und Version 1 vom Hochelfen. Der zweite Hochelf schaut wirklich etwas...mürrisch...


    Toll, wie unterschiedlich Trolle in den einzelnen Welten ausschaun. Den Waldtroll finde ich nicht schlecht.


    Der Minotaurus hat ein interessantes Brustwarzenpiercing. Hat das eine Bedeutung, oder ist das reine Zier?



    Dem Magier ist wohl die Hose zu eng, hat man den Eindruck.


    Die Adlige erinnert mich irgendwie an die verrückten 20er...


    Die Inquisitorin und die Schwester finde ich weniger toll, was aber an der Kombination aus Rüstung und Bauchfrei liegt. Das passt irgendwie nicht, da scheint die Rüstung überflüssig.

    In meinem Hinterkopf geisern öfters mal stumme Leute herum.


    Eines ist eine Sklavin aus Ysior (stumm geboren), von der niemand (außer ihr selber) weiß, ob sie taub ist oder nicht. Zur Kommunikation bedient sie sich lediglich einiger, weniger allgemein bekannter Gesten wie Kopfschütteln, nicken, mit dem Finger deuten, u.s.w. Sie kommuniziert nicht mehr als unbedingt notwendig.

    So, die Königskette ist jetzt fertig. Sie ist 58 cm lang geworden. Auf dem Bild links, jetzt mit Thorshammer. Solche Hämmer passen auch in meine Welt, meine "Wikinger" leben in Nargg.
    Rechts ist eine schlichte Doppelkette zu sehen, aus den gleichen Ösen gefügt wie die Königskette. Dieses Muster ist weniger kompakt. Der Anhänger ist eine Nachbildung von einer keltischen Münze.
    Beide Anhänger waren ein Fund vom Flohmarkt.
    Oben ist ein Euro als Größenvergleich zu sehen.

    Quote

    Original von KeyKeeperD.h. du bist eigentlich Goldschmiedin?


    Ja, das war mein erster Lehrberuf, den übe ich aber nicht mehr aus. Das mache ich nur noch hobbymäßig.



    Quote

    Original von NeyashaWie lang hast du eigentlich für die zweite Kette ungefähr gebraucht?


    Für die Königskette? Nur zum Zusammenhängen etwa 5-6 Stunden.

    Danke, danke, danke! :D



    Das Material ist völlig normaler 1-mm-Messingdraht. Gibts im Bastelladen, oder - deutlich biliger - im Baumarkt. ;) Man muss ihn nur um einen Stab wickeln, und die einzelnen Ösen absägen.


    Die Ösen für die Königskette sind innen 3,5 mm und außen 5,5 mm groß.
    Wie lang die Kette ist, kann ich nicht mehr sagen, sie ist inzwischen länger als auf dem Bild, aber noch nicht komplett fertig.


    Das Muster für die Königskette ist etwa 100 Jahre alt.
    Normalerweise nervt man Goldschmiedelehrlinge damit und stellt sie auf die Geduldsprobe. Einige meiner Lehrlingskollegen damals haben tatsächlich ein Königsketten-Armband gefertigt.

    Für das Kettenhemd bräuchte ich aber so 10-15 kg Material und jde Menge Zeit. also bleibe ich doch lieber mal beim Schmuck. Heute hats mich gepackt, und ich habe eine Königskette gebastelt. Fragt mich nicht, warum die so heißt, ich weiß es nicht. Es ist aber ein hübsches Muster, nur aus kleinen Ringen zusammengepfriemelt.