Eure peinlichsten und blödesten Weltnamen

Liebe Bastler, die Weltenbastler-Olympiade hat begonnen, das WBO-Tool ist vorbereitet. Bitte meldet euch schnell an. Viel Spaß dabei!
  • Ooooh JA!
    Davon hab ich viele!
    DAS ist mein Thema!
    Ich glaub, mein größtes kreatives Potential liegt bei der
    Namenserschaffung. Und aus Faulheit und/oder Zeitersparniss
    verwende ich, obwohl mir "gute" Namen sehr wichtig sind, bei
    Geschichten, RPG's (aiaiai *schäm*) oder
    auch in meiner Welt recht oft die erstbesten Namen, die mir
    gerade einfallen. Das sind dann meine Arbeitstitel beim
    "Grobschliff", für die ich mir dann hinterher bessere Sachen
    einfallen lasse.
    Ihr wollt Beispiele?
    Biddeschön....


    "Erwen" (der momentane "Arbeitstitel" meiner Welt)
    "Die Götterberge" ( :hae: na, was ist das wohl?)


    "Cangnarvir" (ein Gott)
    "Ulngerond" (noch ein Gott :klatsch: )


    "Deredorm" (ein, äh, das würd' hier zu weit führen... ;D)


    "Ehndegga","Kelneddav" und "Olndevnu" (alles Kollegen von Deredorm :gaga: )


    "Llelmandalar" (der Elementarfürst des Wassers...naja, ich
    wollte halt was fließendes.... :rofl: )


    "Kh’nan’gdavor" (klingt das nach Erde? Nein, das klingt nicht
    nach Erde. Egal... :arbeit: )


    SO. Diese Liste ist noch lange nicht zuende, das verspreche
    ich euch... :lol:

  • Auf meinen ersten Landkarten hatte ich Namen wie Glasgebirge und Schwarze Festung und Sumpf der Verdammnis.
    %-)
    Solche Namen tauchen aber mittlerweile nur noch selten bei mir auf. Aber irgendwo gibt's noch ein Wüstenland...

  • Quote

    "Ehndegga"


    Ist das der Gott der Pioniere? :lol:


    Und joa, ich hab natürlich auch so allerlei höchst simple Namen, aber mit der Zeit werden sie einem sympathisch. Drum werden so reißerische Namen wie die Schwarzen Sümpfe, die Heulenden Berge und der Farnwald wohl auch bleiben - warum nicht; die Bewohner haben sich schließlich auch nicht bei jedem Namen vor Kreativität überschlagen. ;)


    Wenn mir kein Name einfällt, verwende ich Platzhalter wie "T5" (für den fünften Thanek, für den ich noch keinen Namen habe), "FLUSS" (peinlicherweise sogar der größte Fluss Averas überhaupt) oder "DINGSBUMS-Dynastie" (go figure %-) ).
    Das liest sich dann auch sehr flüssig. ;D

    Je größer der Begriff, desto kleiner bekanntlich sein Inhalt – und er hantierte mit Riesenbegriffen.
    - Kurt Tucholsky über Rudolf Steiner

  • Quote

    Auf meinen ersten Landkarten hatte ich Namen wie Glasgebirge und Schwarze Festung und Sumpf der Verdammnis.


    Angeblich gibt es "im Echten" auch solche Namen, ich weiß nicht, warum das in gebastelte Welten nicht so sein kann.

  • Wo gibt's die im "Echten"? Ich kenn kein Land, das einen Sumpf der Verdammnis hat...Mittlerweile find ich sie jedenfalls irgendwie unpassend. Falls ich mal irgendwann eine Sprache weiterentwickeln sollte (ich hab immer nur ca. 20 Vokabeln und eine Grammatikregel), kann ich diese namen ja einfach übersetzten, dann wirken sie hoffentlich besser/echter...

  • Jach meinte, daß irdische Namen, so cool sie in der Landessprache auch klingen mögen, doch oft auch nicht mehr bedeuten als "tiefes Tal" oder "See mit viel Trinkwasser".
    also wahnsinnig kreativ.


    Einen Sumpf der Verdammnis oder die Berge des Verderbens gibt es zumindest in Deutschland nicht. Aber man kann ja schon mit einem "Teufelsmoor" aufwarten :diablo:

  • Ja, es ist wirklich schwer, reelle Sprachen zu toppen. Z.B. bei Geologie, die Lavatypen der Erde wurden meines Wissens nach teilweise mit Hawaiianischen Wörtern benannt: "Lava, auf der man nicht barfuß gehen kann, weil sie an den Füßen saumäßig wehtut" und "Lava, auf der man barfuß gehen kann".... ;D

  • Nicht vergessen die Rauchbucht, den Schneeberggletscher, den Wassergletscher, den Inselfjord, den Lachsfluss, den Gletscherfluss, den Hausberg, den Mückensee, die Dämmerstadt, die Missetäterwüste, den Eruptionsberg und andere isländische Ortsnamen, die in der Landessprache alle sowas von cool aussehen... ;)

  • Was Ortsnamen angeht brauchst Du gar nicht bis nach Island. Da reichen auch schon so schöne Ortschaften wie Wartawail, Bierbach, Lustheim, Nebel, Buch, Wies.
    Zu phantasievollen Gasthäusen: Den "Oberen Wirt" in einer mir bis dahin unbekannten Ortschaft habe ich aufgrund der Anfahrtsbeschreibung "Rauf, bis oben, dann da" gefunden.


    Nehmen wir noch die allseits beliebte Bedeutungsverschiebung durch Fremdsprachen hinzu sind wir gleich bei Petting am waginger See und Fucking in Oberösterreich.


    So. Zurück zu eigenen Welten.

  • Ferner genannt sei Darmstadt - der andere Arsch der welt neben Cuxhaven - und das benachbarte Städtchen Vixhausen. Nur um Hans zu ergänzen.

  • (Da ich der anstiffter bin noch einige beispiele: Das Wald ohne Genade, Nirgendswohäuser, das Unheilige Wald, Todesstille, Schönehöfe, Achthöfe, Asten-im-Bach (=Tollebeek), Mückenbiß, nicht-natürlicher Höhe (=Woerden), Damm im Amstelfluß (=Amsterdam)... )
    (Ich hab ein Buch zum Thema)


    Auch Namen die irgendwie daneben sind verwende ich, ich meine, warum nicht? Utldonc, Faunèz und Pleytoz sind nur einige Beispiele... (man muss aber Niederländisch kennen um zu verstehen...)

  • Als bewohner der stadt nahe dem arsch der welt muss ich talh korregieren : unser nachbarörtchen wird tatsächlich, im vollen ausmass der ordinärheit wixhausen und nicht vixhausen geschrieben...


    naja was solls ^^

  • Nicht zu vergessen der tolle Name "Unteroberndorf". Wenn ich da vorbeikomme frag ich mich immer wieder, ob es da auch mal ein "Oberoberndorf" gab. ;D


    Ich hatte mal "Sümpfe der Finsternis", aber das klang dann doch arg klischeehaft und melodramatisch. Und dann gab es auch eine Stadt namens Umea, bis ich dann draufkam, dass es ja in Schweden ebenfalls eine Stadt dieses Namens gibt (wenn auch mit einem ° über dem a).

  • Ich hatte auch mal ein Land, das "Regalien" hieß, aber irgendwie erschien mir der Name unpassend. Da gabs sogar ein Dorf, das hieß "Shrànk" oder so %-)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!