[Roreâz] Vorstellung - Noch mal von vorn

Liebe Bastler, die Weltenbastler-Olympiade hat begonnen, das WBO-Tool ist vorbereitet. Bitte meldet euch schnell an. Viel Spaß dabei!
  • Das nenne ich jetzt mal blamiert. ;)
    Gut das Gerion das Prinzip begreift.


    Die Alwar würden mich ehrlich gesagt noch im Detail interessieren. Von einer früher wichtigen Art sind sie zu pilzanfälligen armen Wesen verkümmert. Aber wie sehen Alwar-kulturen aus? Welche Gemeinsamkeiten haben Alwar? Diese und viele andere Fragen schießen mir durch den Kopf.

  • hey,
    deine Welt gefällt mir ausgesprochen gut, sie ist wie einige andere auch total alternativ und das gefällt mir.
    Mich würde allerdings auch noch interessieren was mit den Alawr passiert ist als die Merhin und die Tien Lu nach unten umgesiedelt sind?


    Und wie liegen die Nebelschichten und Länder übereinander? Reicht der oberste Nebelschwaden dann bis zum Himmel von der Schicht darunter oder wie muss ihc mir das vorstellen?


    Ich hoffe das waren jetzt nicht zu spezielle Fragen!


    Voguish

    xAnd now? What's Coming Next?x Get Ready Coz I'm Backx
    In Arbeit:
    Lady Voguish-Aufstieg einer Schönheit|Despuint|Der Götter-Thread|Rassen-Ausarbeitung|Gises-Sekten

  • Ich hätte da eine andere Frage: Wo siedelt sich denn der Pilz auf dem Menschen an? Oder in ihm? Gibt es da bestimmte Stellen, die vom Pilz befallen sind, oder breitet er sich im ganzen Körper aus? Oder gar auf ihm? Ich denke da gerade an einen pilzüberwucherten Menschen, was mich zur nächsten Frage führt: Wie sieht der Pilz aus, bzw., wie macht er sich bemerkbar? Sieht man gerade erst Geborenen an, dass der Pilz sie noch nicht befallen sind, oder sind sie da schon befallen?


    Grüße,
    ragnaroke

  • So, ich hab keine Fragen, sondern wollte nur Lobplätschern:


    Bin echt froh, dass du Roreâz wieder rebootet hast. Fand die Welt und deine HP schon immer sehr genial gemacht und freue mich schon auf neues Material. Und mehr Bilder bitte! ;D

  • Ma ne ganz andere Frage: wie weit liegen die Schichten denn auseinander?


    Außerdem: sieht man eigentlich von unten die jeweils obere Schicht oder ist die auch im Nebel verschwunden? Könnte ich mir ziemlich cool vorstellen wenn man nach oben schaut und einen Kontinent einige tausend Meter über einen schweben sieht

    Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden


    INDEX DER THREADS ZU LHANND

  • Quote

    Original von Rin: Des Weiteren schützt der körpereigene Pilz aber auch vor anderen Pilzsporen/Arten, da die meisten den menschlichen Pilzsymbionten unterlegen sind. Er ist also auch so etwas wie ein zweites Immunsystem.


    Ich muss jetzt nochmal doof fragen: Die Alwar sind nicht-menschlich? Oder warum ist ihr Pilz dann den anderen unterlegen?


    Und ich würd gern noch wissen, ob sie sich wieder erholen und quasi "Antikörper" bilden können, oder ob sie jetzt aussterben müssen?


    Quote

    Original von Rin:[/I](sorry Atani, hatte ich total vergessen )

    Kein Problem ;D

  • Quote

    Die Alwar würden mich ehrlich gesagt noch im Detail interessieren. Von einer früher wichtigen Art sind sie zu pilzanfälligen armen Wesen verkümmert. Aber wie sehen Alwar-kulturen aus? Welche Gemeinsamkeiten haben Alwar? Diese und viele andere Fragen schießen mir durch den Kopf. Mich würde allerdings auch noch interessieren was mit den Alwar passiert ist als die Merhin und die Tien Lu nach unten umgesiedelt sind?


    Das würde ich gerne lieber später beantworten :) ich denke das ist ein großes Thema für sich. Aber ich werde eure Fragen nicht vergessen!


    Quote

    Und wie liegen die Nebelschichten und Länder übereinander? Reicht der oberste Nebelschwaden dann bis zum Himmel von der Schicht darunter oder wie muss ich mir das vorstellen?


    Ja, so ungefähr :) nur dass unter dem eigentlich Nebel sich noch eine Wolkenschicht bildet. Von unten betrachtet sieht der Nebel wie gewöhnlicher Himmel aus, nur blau-grau und dunkel.


    Quote

    Mir fällt auch noch eine Frage ein, wenn auch nur eine sehr dämliche: Gibt es eigentlich Seen auf den Kontinenten?


    Ja, große und kleine Binnenseen, aber auch unterirdische Seen in den Gebirgen. Es gibt auch Flüsse, Ströme und Bäche.


    Quote

    Ich hätte da eine andere Frage: Wo siedelt sich denn der Pilz auf dem Menschen an? Oder in ihm? Gibt es da bestimmte Stellen, die vom Pilz befallen sind, oder breitet er sich im ganzen Körper aus? Oder gar auf ihm? Ich denke da gerade an einen pilzüberwucherten Menschen, was mich zur nächsten Frage führt: Wie sieht der Pilz aus, bzw., wie macht er sich bemerkbar? Sieht man gerade erst Geborenen an, dass der Pilz sie noch nicht befallen sind, oder sind sie da schon befallen?


    Der Pilz siedelt im Inneren des Menschen und zieht seine Fäden durch den gesamten Körper. Äußerlich ist er einem lebenden Menschen nicht anzusehen, doch ein Toter wird von dem Myzell umsponnen, das versucht so viel Energie wie möglich noch herauszuziehen.
    Ein Fötus wird schon im Mutterleib infiziert und übernimmt den Pilz seiner Mutter.


    Mir kommt gerade aber die Idee vom „Todesstaub“: Ein Zeitpunkt, wenn ein Mensch langsam dem Tod näher kommt und sein Körper so schwach wird, dass der Pilz sich entschließt nach außen zu treten und seinen Wirt zu zersetzen. Dabei bilden sich weiße Flecken auf der Haut, die leicht pelzig sind und an Schimmelpilze erinnern. Spätestens dann sollte man sich von seinen Lieben verabschieden.


    Quote

    Ma ne ganz andere Frage: wie weit liegen die Schichten denn auseinander? Das hat nie einer gemessen, nicht einmal ich. Vielleicht sollte ich das mal machen…
    Außerdem: sieht man eigentlich von unten die jeweils obere Schicht oder ist die auch im Nebel verschwunden? Könnte ich mir ziemlich cool vorstellen wenn man nach oben schaut und einen Kontinent einige tausend Meter über einen schweben sieht


    Die Vorstellung gefällt mir, also sage ich mal: ja, man kann das obere Land sehen, jedoch nur von weitem, denn direkt unter dem großen Kontinent ist es dunkel, meist stürmisch und auch noch winterzeit, so dass man zu der Zeit leider nichts davon zu sehen bekommt.


    Quote

    Ich muss jetzt nochmal doof fragen: Die Alwar sind nicht-menschlich? Oder warum ist ihr Pilz dann den anderen unterlegen?


    Die Alwar sind menschlich. Aber sie haben eine andere Pilzart in sich, die eben im direkten Kampf gegen die anderen Menschen-Pilze unterlegen ist.
    Und ich würd gern noch wissen, ob sie sich wieder erholen und quasi "Antikörper" bilden können, oder ob sie jetzt aussterben müssen?
    Nein, erholen können sie sich nicht und werden aussterben >:) Allerdings sind Gerüchte über eine zweite Alwar-Rasse aufgetaucht, die angeblich resistenter ist. Doch da weiß ich noch viel darüber, werde berichten sobald es mehr Informationen gibt.

  • Quote

    Mir kommt gerade aber die Idee vom „Todesstaub“: Ein Zeitpunkt, wenn ein Mensch langsam dem Tod näher kommt und sein Körper so schwach wird, dass der Pilz sich entschließt nach außen zu treten und seinen Wirt zu zersetzen. Dabei bilden sich weiße Flecken auf der Haut, die leicht pelzig sind und an Schimmelpilze erinnern. Spätestens dann sollte man sich von seinen Lieben verabschieden.


    Hört sich gut an. Aber was, wenn das Immunsystem plötzlich wunderbar funktioniert und die Person nicht sterben muss? Bleiben die Pilze? Oder "können Pilze nicht irren"?

    Quote


    Die Vorstellung gefällt mir, also sage ich mal: ja, man kann das obere Land sehen, jedoch nur von weitem, denn direkt unter dem großen Kontinent ist es dunkel, meist stürmisch und auch noch winterzeit, so dass man zu der Zeit leider nichts davon zu sehen bekommt.


    Woraus bestehen die oberen Schichten? Erde? Und gibt es in ihnen Lücken? Sind diese Lücken auch mit Nebel gefüllt? Was bringt die Schichten zum schweben? Wenn Wasser sich an der Unterseite einer schwebenden Schicht sammeln würde, ginge das? Würde es dort bleiben? Warum brökeln nie Erdstücke ab?


    Überlebende Alwar wären natürlichen spitzenmäßig toll.


    Die Welt gefällt mir wirklich, also entschuldigt das sicherlich meinen Batzen Fragen. ;)

  • Ich finde deine Welt wunderbar! Es ist eine ulkige Vorstellung , dass über der Weltauf der man lebt noch eine Schicht ist. Ich mag dieses Zwiebelprinzip!


    Allerdings Habe ich ein paar Fragen: Wenn es Bäche und Flüsse gibt,müssten die ja eigentlich in ein,in deiner Welt durch Nebel ersetztes , Meer münden. Also müsste es zu gigantischen Wasserfällen von einer Ebene zur andern kommen.Da ich diese Vorstellung recht cool finde,frage ich mal ob du das geplant/bedacht hast.


    Und hab ich es jetzt richtig verstanden,das sich die oberste Schicht unabhängig von den andern beiden dreht?



    Das wars auch schon.(will dich auch nich nerven :-[)


    Also viel Spaß beim weiterbasteln!

  • Ich melde mich zurück. Puuh, ich hasse Urlaubszeit.


    Quote

    Original von Stryke
    Ich finde deine Welt wunderbar! Es ist eine ulkige Vorstellung , dass über der Weltauf der man lebt noch eine Schicht ist. Ich mag dieses Zwiebelprinzip!


    Danke :)


    Quote


    Allerdings Habe ich ein paar Fragen: Wenn es Bäche und Flüsse gibt,müssten die ja eigentlich in ein,in deiner Welt durch Nebel ersetztes , Meer münden. Also müsste es zu gigantischen Wasserfällen von einer Ebene zur andern kommen.Da ich diese Vorstellung recht cool finde,frage ich mal ob du das geplant/bedacht hast.


    Nein eher nicht. Ich wollte bewusst die Ebenen völlig von einander abtrennen der Gedanke vom übergreifenden Wasseraustausch gefällt mir nicht sehr.


    Quote

    Und hab ich es jetzt richtig verstanden,das sich die oberste Schicht unabhängig von den andern beiden dreht?


    Ja, allerdings hat es eine gleichmäßige und –bleibende Rotation.


    Quote

    Hört sich gut an. Aber was, wenn das Immunsystem plötzlich wunderbar funktioniert und die Person nicht sterben muss? Bleiben die Pilze? Oder "können Pilze nicht irren"?


    Pilze irren sich kaum, doch es gibt ja auch Magische Heilungseinflüsse. Gesundet man in diesem Stadium aus irgendeinem Grund doch, so bleiben die Pilze als eine Art Flechte zurück. Das meiste davon kann man Abschaben, doch die Haut darunter wird nicht mehr die gleiche sind und ist schorfig und gefurcht.


    Quote

    Woraus bestehen die oberen Schichten? Erde? Und gibt es in ihnen Lücken? Sind diese Lücken auch mit Nebel gefüllt?


    Das Land besteht oben aus Erde und wird nach unten hin immer felsiger, unter dem Nebel ist es fast nur noch Gestein. Was meinst du mit Lücken? So eine Art Nebel-Binnenmeer? Denkbar wäre das.


    Quote

    Was bringt die Schichten zum schweben?


    Was die Schichten zum Schweben bringt ist der Nebel selbst, in dem Schwebeteilchen existieren, sich immer wieder regenerieren und sich ablagern können. In den felsigen Unterseiten der Landteile haben sich immens viele dieser Teilchen abgesetzt, wodurch das Land auf dem Nebel schweben kann. Allerdings geht das nur im Nebel.


    Quote

    Wenn Wasser sich an der Unterseite einer schwebenden Schicht sammeln würde, ginge das? Würde es dort bleiben?


    Nein, das geht nicht. Wasser nimmt die Teilchen nicht auf. Es ist sogar eher so, dass sich Wasser im Nebel auflöst, warum auch immer. ISSO.


    Quote

    Warum brökeln nie Erdstücke ab?


    Wer sagt denn das? Ganz im Gegenteil, es passiert immer wieder, dass Land mal hier mal da wegbröselt. Deswegen werden auch kaum Städte an den Küsten gebaut und Häfen sind meist nur ganz kleine Siedlungen, die zu größeren Städten gehören, welche sich tiefer Landeinwärts befindet.


    Es gibt da auch eine lustige wahre Geschichte vom König Busibasi I., der sich noch vor dem Zuspruch seines Herrschertitels ein Schloss an der Nebelküste bauen ließ und kurz nach der Amtseinführung dort einkehren wollte. Leider brach der Rand des Landes samt des Schlosses ab, sobald Busibasi darauf stellte. Da Busibasi besonders beleibt war, hat es nicht lange gedauert, bis man Witze um ihn und seinen Absturz riss.

  • Ist die unterste Schicht mit dem Boden identisch? Ich meine, nur um sicher zu gehen, dass ich da nichts missverstehe. Als Schwebeteilchen könnte ich mir auch schwebende Fruchtkörper der großen Unterschicht-Pilze vorstellen. Mit kleinen, Wasserstoff oder Helium gefüllten Kammern, denn sonst könnte ja alles Gas auf einmal auslaufen.

    " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
    Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.

  • Habe grad deine Welt hier entdeckt und mich mal schnell durchgelesen. Die Welt gefällt mir gut. Sie ist echt interessant und ich bin gespannt, ob du noch mehr darüber schreibst!
    Fragen hab ich nicht; es wurden ja schon viele gestellt und geantwortet. :)


    Bin aber auf die Bilder von den Luftschiffen gespannt! ;D

  • Quote

    Wer sagt denn das? Ganz im Gegenteil, es passiert immer wieder, dass Land mal hier mal da wegbröselt. Deswegen werden auch kaum Städte an den Küsten gebaut und Häfen sind meist nur ganz kleine Siedlungen, die zu größeren Städten gehören, welche sich tiefer Landeinwärts befindet.


    Wenn sie so drastisch vorgehen, muss die Erosion letztlich recht stark sein. Würde das nicht bedeuten, das die Küstengebiete immer weiter landeinwärts wandern..und das in recht schneller Zeit?
    Allerdings weiß ich auch nicht, von welchen Zeitabständen die Rede ist, aber wenn sie nur Dörfer an Küsten bauen, scheint die Küstenlinie nie lange von Bestand zu sein.


    Irgendwann erwischen sie doch auch die Städte - mutmaßlich. Und die Kontinente bröseln weg.
    Erscheint mir etwas... zu stark zu sein. Oder ich habe es falsch gelesen :D


    Sonst Daumen Hoch! Finde es recht gut gemacht und bin gespannt welches Detail wir noch von dir erfahren werden.

  • Quote

    Wer sagt denn das? Ganz im Gegenteil, es passiert immer wieder, dass Land mal hier mal da wegbröselt. Deswegen werden auch kaum Städte an den Küsten gebaut und Häfen sind meist nur ganz kleine Siedlungen, die zu größeren Städten gehören, welche sich tiefer Landeinwärts befindet.


    Was passiert denn mit dem weggebröselten Material? Fällt das weiter runter?


    Heißt das nicht letztendlich dass die Kontinente/Inseln immer kleiner werden und irgendwann ganz weg sind?

    Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden


    INDEX DER THREADS ZU LHANND

  • ja genau : ) irgendwann werden sie alle sterben


    du wirst lachen, aber ich habe vor gerade zwei Wochen beschlossen die obere Sphäre mit eben so einer Katastrophe zu strafen. Nun ist dort der große Kontinent ziemlich verbröckelt und hat sich in die Nebel abgesenkt. Dies passierte nicht von heute auf morgen, sondern über einige wenige Jahre, doch war es nun der Auslöser für den Exodus in die mittlere Schicht. Das hat die Bevölkerung dort aber zeimlich dezimiert.


    Leider muss ich jetzt ziemlich viel umdenken und umschreiben, habe die Völker neu verteilt etc. Muss ne neue Historie planen bla bla
    Habe also noch nicht viel Neues, um es hier zu präsentieren. Ich könnte höchsten einpaar kleine Nichtigkeiten vorstellen, etwas aus der Mode und ähnliches.


    ah, zu deiner Frage:
    Alles Material geht in den Nebel und wird dort auf wundersame Weise irgendwie verwertet. Kurz: in bin für alle Vorschläge dankbar ;)
    Aaaaber, es gibt wohl von Zeit zu Zeit feinen Sandregen, also wird die Erde wohl irgendwie zermahlen? ich habe keine Ahnung, das ist eine der großen Roreaz-Fragen in meinem Kopfe...

  • Du brauchst so eine Art Riff oder Baum, der das feine Material sammelt. Wenn der zerfällt, wird er zu Erde und der Kreislauf schließt sich. Also: Bäume weg, Boden weg.

    " Durch die weiten, glühenden Ebenen ziehen sie dahin: gewaltige Herden, kaum weniger zahlreich als die Halme jener Gräser, die sie nähren. Zwei Dinge treiben sie voran: Trockenheit und mächtige Feinde, die nur darauf warten, ihren Hunger mit Fleisch zu tilgen. Keine Art außer einer hat hier ihre Heimat: die Morlochs, die Herrscher der Weite zwischen Erde und Himmel."
    Aus " Führer durch die Welt", von Lisari Biadaom, erschienen 1118 n.M.K.

  • Vorneweg:
    Diese Welt ist wunderbar, und die HP eine der spannendesten, die ich in den Monitorrahmen bekommen habe! Und wie im Bilderthread auch schon gesagt finde ich die Bilder sehr schön.


    Fragen...nun gut, zur Magie hätte ich eine: Was genau kann man damit machen? Auf der HP steht ja leider nichts zu Magia drauf (Technia würde mich aber auch sehr interessieren). Oder auch: Wie stellst du dir diese Magia vor?
    Die Pilze leiten ja das Arkanum, aber woher kommt es? Das habe ich auch nirgendwo gefunden :-[


    Ach ja: Hast du an den Alwar bereits weitergearbeitet? Hier sagst du ja, dass sie Menschen wären, nur eben anfälliger für den Pilz der Anderen und mit etwas spitzeren Ohren. Auf der HP steht dagegen etwas von 0,9 bis 1,2m und das Bild zeigt schon starke Unterschiede zu den Merhin und Tien Lu (Letztere gefallen mir auch sehr gut). Was ist denn nun der gegenwärtige Stand der Dinge?


    Auf jeden Fall: Mach weiter, eine grandiose Welt! :thumbup:


    Edit: Ups, fast vergessen: Weißt du denn schon, was für Auswirkungen das fehlen der obersten Schicht für die Wesen auf der mittleren haben wird? Wenn der Nebel dann nicht absinkt sind die doch dem ungewohnten Sonnenlicht stark ausgesetzt, oder?


    Noch etwas und auch nur eine winzige Kleinigkeit: Auf der HP steht unter schneller Einstieg zweimal "Die Neue Welt", wovon der erste Artikel Tal Narag beschreibt, der zweite die Besiedlung Tal Rhaz durch die Lien Tu und Merhin. Ist das Absicht? ^^"

    Projekt: Mythowelt
    Schritt 1: Wir setzen "x" Stämme in verschiedenen Umgebungen aus, schauen alle generation mal vorbei und sehen nach, ob sie sich noch in menschlichen Bahnen bewegen. Unter Einbeziehung der neokonservativen Lehre.

  • Quote

    Original von Rin
    Die Symbiose mit dem Pilz


    Alles Leben auf Roreâz ist von Pilzen infiziert, die sich durch die Luft ausbreiten und in den Körpern der Bewohner leben. Es ist eine Symbiose, die sich über lange Zeit entwickelt hat. Der Pilz ernährt sich von den Energien der Körper, befähigt seine Wirte jedoch auch geringe übersinnliche Fähigkeiten zu nutzen, man könnte sagen Magie, doch in Roreâz wird es „Arkanum“ genannt. Die Menschen haben sich als beste Wirte erwiesen, da sie diese Fähigkeiten aktiv nutzen und dadurch ihren Pilzen noch mehr Energie zukommen lassen können. Diese Fähigkeit konnten zwar nicht alle Tiere entwickeln, doch viele von ihnen können instinktiv das Arkanum nutzen.


    [


    Ich hab jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, deswegen mags sein,d ass die Frage schon beantwortet wurde:


    Gabs auch ein "vor den Pilzen"? Oder war von Anfang an alles Leben mit den Pilzen infiziert? Du schreibst ja schon, dass sich das über lange Zeit entwickelt hat, aber wie war das vorher, woher kam der Pilz und: Gabs ehe die Symbiose in ihrer heutigen Weise bestand Probleme damit? Also zB Nebenwirkungen oä?

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!