Posts by Haschkeks

Liebe Bastler, die Weltenbastler-Olympiade hat begonnen, das WBO-Tool ist vorbereitet. Bitte meldet euch schnell an. Viel Spaß dabei!
    Quote

    Neg: Das Rumgerate ist doch der Sinn dieses Threads, oder? ;)


    Vor allem geht es darum, möglichst originelle/witzige Antworten auf die Frage zu finden, gar nicht mal so sehr darum, sie zu lösen. Ich finde, du hättest ruhig ein wenig länger warten können. Egal.... :)

    SPOILER?


    Ich fand ihn ganz nett. Animationstechnisch hat er auf jeden Fall einiges zu bieten, einige nette Sprüche waren auch drin ("Sag mir ja nicht, dass das Reich des Chaos kein Ort für eine Frau ist...") aber ansonsten fand ich krankte er ein wenig am Star Wars Prequel Syndrom - der extrem gute Look kann leider nicht über die leicht lahme Story hinwegtäuschen. Außerdem war mir die weibliche Hauptrolle leider nicht hübsch genug :-X und die deutsche Synchro war einfach total fehlbesetzt (deswegen mein Plan ihn irgendwann nochmal im Original zu sehen, da gips nämlich Brad Pitt, Joseph Fiennes, Michelle Pfeiffer und Catherine Zeta-Jones).


    Kommt jedenfalls um Meilen nicht an Schatzplanet ran ;D

    Kiki schrieb:

    Quote

    leute, die forschen, und leute, die verteidigen


    Ich wäre doch auch eindeutig dafür, dass die Kirche Fortschritt und Forschung nicht nur unterstützt, sondern auch ihren eigenen Forschungsorden besitzt, der die Wissenschaft voran treibt - wenn die Kirche somit auch noch eine erhebliche Kompetenz in Sachen Wissenschaft besäße (zusätzlich zum spirituellen Glauben) wäre das doch Ideal zur Machterweiterung!

    Dienen Karten nicht in erster Linie dazu, einen Überblick zu geben? So dass man sich als Besucher der Homepage, als Bastler oder als Leser der Geschichten zurechtfinden kann? Das ist doch das Problem auf einer erfundenen Welt, das eben alles neu ist, während man sich auf der Erde inzwischen zumindest einigermaßen auskennt.


    Daher finde ich sollten Karten vor allem funktional sein, wie sie aussehen, gehört eher in die Sparte des "Coolness"-Faktors...

    Oje, Jack, das ist jetzt leider schon so lange her, dass ich nicht mehr weiß, was ich gemeint habe.


    Dass die drei Teile nicht zusammengehören wusste ich. Wahrscheinlich fand ich auch die Geschichte beim Lesen etwas zu zerstückelt aber das kann ich jetzt leider nicht mehr sagen und möchte mich nicht in Widersprüche verstricken.

    "The Last Continent" gilt als eines der schlechtesten Discworld Bücher und diesen Eindruck hatte ich auch beim Lesen. Außerdem hat sich die Rincewindfigur langsam totgelaufen, denke ich.


    "Thief of Time" zum Beispiel hatte ja ein komplett neues Setting usw. Ich denke er ist inzwischen wieder auf dem richtigen Weg.

    Das alles so zu lesen macht mir zumindest Lust darauf, mal irgendwann meine Welt ein bisschen zu zerstören und eventuell etwas neu zu starten. Die anderen Zeiten bleiben ja erhalten, da kann man ja immer noch weiter beschreiben, aber vielleicht irgendwann in der Zukunft...

    Ich mache auch einen Countdown


    10. Looking Glass World - aus Lewis Carrol's "Through The Looking Glass" (Alice hinter den Spiegeln). Nicht wirklich eine komplett eigene Welt aber doch eine Darstellung der Irrealitäten unserer Welt. Ich liebe Humpty Dumpty und die beiden Ritter!!


    9. World of Darkness - sozusagen die alternative Realität von White Wolf. Mir gefällt die Vorstellung, dass überall um uns herum Fabelwesen leben. Die Art und Weise wie die Autoren die Geschichte in ihrem Stil umschreiben finde ich großartig!


    8. Das Rad der Zeit - die (fast ausnahmslos) menschlichen Völker und Herrschaftsverhältnisse dieser Welt greifen einfach extrem gut ineinander und geben der Welt damit eine enorme Tiefe! RdZ ist der einzige Zyklus, den ich noch weiterhin lese!


    7. Osten Ard - die Welt aus Tad Williams' "Memory, Sorrow and Thorn" Zyklus schwebt auf dem schmalen Grat zwischen klassischer Fantasy und einer Art "Parodie" auf die echte Welt. Williams meistert das problemlos. Die Kirche, die Sithi, die Trolle, alle sind sie toll!


    6. Phantásien - zumindest Bastians Version aus der Unendlichen Geschichte. Voll mit den phantatischsten Ideen auf die man so schnell nicht kommt, ähnlich wie Carroll aber etwas Fantasy-mäßiger. Eins der wenigen Bücher, die ich mehrmals (inzwischen 5x) gelesen habe!


    5. Dominia - das Magic-Multiversum aus dem ich immer noch viele Ideen für meine Welt ziehe. Mir gefällt das Konzept von Magie und wenn man sich mal ein bisschend durch die Hintergrundgeschichten liest, merkt man wie viel Tiefe tatsächlich in dieser Welt steckt!


    4. Brave New World - eigentlich nur ein Zukunftsentwurf, aber was ist Star Trek anderes? Ich bin immer noch von der Möglichkeit fasziniert, ob die Welt nicht wirklich besser wäre, wenn sie sich wie in diesem Buch entwickeln würde.


    3. Shadowrun - die erwachte Welt der 2050er und 60er ist einfach extrem COOL, da kann man nix sagen. Das zusammenfließen von Technik und Fantasy ist imho so gut gelungen wie nirgendwo sonst, auch mit der Integration von Magie und fantastischen Rassen. Shadowrun gibt einem sozusagen "The best of both Worlds". Leider sind einige Romane ziemlich schlecht, aber der Weltenentwurf macht mich einfach ziemlich an!


    2. Discworld - seit Pratchett seinen eigenen Stil gefunden hat, hat diese Welt nur noch an Tiefe gewonnen, obwohl sie am Anfang nur ein Vehikel für Gags war. Die Discworld ist einfach die Welt, die unsere Welt sein könnte, wenn etwas andere Gesetze herrschen würden. Die originellen Ideen von Pterry sind einfach nicht zu schlagen, außer von


    1. Mittelerde - ich weiß, dass es nicht chic ist, Mittelerde gut zu finden, aber die Welt gibt mir immer noch mehr als jedes andere Konstrukt da draußen. Eine detailliert ausgearbeitete Geschichte von vielen tausend Jahren und ein Reichtum an Stimmung durch Völker, Sprachen, Städte und Natur hauen mich jedesmal wieder um, wenn ich mich irgendwie mal wieder mit Tolkien beschäftige!



    Änderungen vorbehalten

    Quote


    unnötig ist die kleine dienerin von can jian - was soll die? *G* die is doch nur in dem film, weil sie gut aussieht *G*


    Kiki hat eindeutig was gegen gutaussehende Frauen in schönen Filmen... ;)

    Matt Ruff hat vor knapp zwei Monaten endlich sein drittes Buch rausgebracht! Das Ding heißt "Set this House in Order" und handelt von einem Kerl mit multipler Persönlichkeit.


    Zwei Autoren, die keiner kennt und die ich immer und immer wieder empfehlen kann: Matt Ruff und Michael Marshall Smith (insb. Only Forward/Stark, der Traumdetektiv)

    Ich schlage mal das vor, was ich generell mache, wenn ich in Ruhe ins Bett gehen will:


    Zehn bis zwanzig Minuten irgendwas Leichtes lesen, einfach um die Gedanken zu entspannen und auf andere zu kommen.


    Gibt natürlich noch andere Entspannungsmöglichkeiten, dazu braucht man nur leider meist mehr als eine Person... %-)

    Unbedingt Reingehen! Mich hat er umgehauen!


    HERO
    OT: Ying Xiong
    R: Zhang Yimou
    D: Jet Li, Tony Leung Chiu Wai, Maggie Cheung
    96 Minuten


    Es war einmal... ein König im China des 300 v. Chr. der sich bemühte, die sechs Königreiche Chinas unter einer Krone zu vereinigen. Leicht ist das nicht, denn sein Leben wird schon seit vielen Jahren von den drei Attentätern Sky (Donnie Yen), Broken Sword (Tony Leung Chiu Wai) und Flying Snow (Maggie Cheung) bedroht. Plötzlich taucht ein Kämpfer auf, der sich Namenlos nennt (Jet Li) und vorgibt, alle drei Attentäter besiegt zu haben, was ihm das Privilleg einräumt, zehn Schritte vom König entfernt zu speisen. Der König möchte natürlich gerne wissen, wie es Namenlos gelang, die drei Kämpfer zu schlagen. Namenlos erzählt ihm, wie er zuerst Sky bezwang und die anderen beiden dann mit einer List ebenfalls besiegte. Das scheint jedoch nur die halbe Wahrheit zu sein, der König glaubt an eine andere Version...


    Mehr darf man von der Handlung des Films nicht verraten. Die verschiedenen Versionen der Geschichte werden in Rückblenden erzählt und so schildert der Film das Geschehene mehrmals in unterschiedlichen Bildern. Diese Bilder sind es, denen der Film seine einzigartige Magie verdankt. Jede Erzählebene hat ihre eigene Farbgebung, was schon beeindruckend genug wirkt. Dazu kommen atemberaubend schöne Landschaftsaufnahmen und märchenhafte Martial-Arts-Szenen in bezaubernder "Crouching Tiger Hidden Dragon" Wiring Manier: Menschen fliegen durch die Luft, laufen an Wänden entlang oder springen auf Wasseroberflächen umher und verschmelzen zu einem einzigen Tanz aus fließenden Bewegungen. Die Bilder gemeinsam mit der einfachen und doch vielschichtigen Geschichte verleihen dem Film eine ganz besondere Poesie, die den Zuschauer verzaubert.
    Jet Li ist nach dem Ausrutscher "The One" wieder zu seiner Paraderolle als mysteriöser Kämpfer zurückgekehrt und auch die anderen Schauspieler wirken gut, wenn sie auch von der einfachen Handlung und den starken Bildern ein wenig erdrückt werden. Einzig Maggie Cheung wirkt etwas zu maskenhaft in ihrer Rolle als Flying Snow.
    "Hero" ist ein wunderschönes Märchen und der Film versucht auch nicht mehr zu sein als das, im Gegenteil: Alles, was den Film ausmacht, verstärkt die märchenhafte Atmosphäre: Die starken Farben genauso wie die unmöglichen Kampfbewegungen. Wenn man das in Kauf nimmt, ist er ein hinreißendes visuelles und emotionales Erlebnis, das einen Kinobesuch jederzeit wert ist.
    Kleiner Tipp am Rande: Wer die Möglichkeit hat, den Film in der original chinesischen Fassung mit Untertiteln zu sehen, sollte das auf jeden Fall tun. Es wird nicht allzuviel gesprochen, und die Synchronisation nimmt viel von der fremdartigen Faszination weg!


    (das ist meine Kritik für Yerhos Seite)

    Ursprünglich war es mal Magic: The Gathering.


    Alles was danach kam wurde wohl hauptsächlich von den Weltenbastlern inspiriert, schätze ich.
    Aber natürlich zieht man auch alle möglichen Anregungen aus allem (Bücher, Filme, Erzählungen, Bilder) anderrn was einem begegnet.