Posts by Diogenes

    Auf Rudrann funktioniert Geld meist so wie auf der Erde, mit Münzen, Scheubeb und Bankkonten. Es ist, wie man sagt, Fiatgeld.


    In Caldór, einem Elfenstaat, laufen Goldmünzen um, die ca. 30p Gramm wiegen und mit ihrem Goldwert gehandelt werden. Unterteilungen davon gibt es nur in den Sieben Menschenstämmen (annektierte Grafschaften eines anderen Landes nach einem Krieg) in Form von Münzen und Scheinen. Ansonsten verlassen sich diese Elfen auf den Tauschhandel. Sie haben halt eine andere Idee von Wirtschaft.


    In Foldór (auch ein ElfenlandO) ist Geld praktisch vollständig computerisiert. Es wird zwar dort häufiger verwendet als in Caldór, aber auch da gibt es viel Tauschhandel.


    Für Zwerge hat Gold echten Wert und läuft als Kurantgeld um. Der Export des Goldes ist in so gut wie allen Zwergenreichen verboten, sodass der Außenhandel computerisiert oder mit Scheidegeld Statt finded.

    Erdpythons sind ab

    Das Problem hast du nun nicht mehr, jetzt hast du ein wissenschaftlich fundiertes Beispiel aus der Realität und nicht etwas was du dir nur ausgedacht hast. ;)

    Erdpythons sind aber nicht giftig und killen dich in 10 Sekunden, wenn du nicht ein (langsamer wirkendes) Gegengift oder einen (ebenfalls langsameren oder zu schwachen) Entgiftungszauber dabei hast.

    Naja, sooo viele Schichten sind das gar nicht, wenn man bedenkt, dass z. B. alleine die österreichische Bundesregierung 3 hat (Kanzler, Minister, Staatsekretär), aber die Strenge der Hierarchie überrascht doch. Warum muss das so sein, was ist die Ideologie dahinter?

    ...


    Nach dem...
    Bitte das Topic nicht vergessen! :topic:


    Ich hatte seinerzeit den Eindruck gewonnen, dass dem so ist, und dass dieses Mindestkriterium der Standpunkt des Kritikers it, den er für den Universalstandpunkt, den einzig richtigen hät. Gut, das war ein Eindruck, und ich kann ganz falsch liegen. Soviel dazu, und Schluss damit.


    Wenn Dortes Frage vielleicht ironisch zu interpretieren ist, halte ich ein Kriterium fürs Weltenbasteln -- wie für jede kreative Tätigkeit -- für ganz wichtig: Das Ergebnis muss in sich stimmig sein, und dann ist es gut. Ob es genial ist, muss die Nachwelt entscheiden. Ob es irgend jemandem gefällt, muss eben dieser Jemand entscheiden. Ob es Kunst ist ... tja, da hab' auch ein Kriterium (ein persönliches, es ist kein objektiver Maßstab): Erzählt uns das Ergebnis etwas über das Menschsein, dann ist es Kunst. Vielleicht keine gute, vielleicht keine originelle, aber es zählt. So manche hier gebastelte Welt ist Kunst in diesem Sinne, andere ist vielleicht bloß "Dekoration". Aber die muss ja nixchts schlechtes sein. Eine gut gemachte Dekoration ist auch gut. Ich will daher von anderen gebastelte Welten nicht als "schlecht" abqualifizieren, solange es mir selbst nicht gelungen ist, auch nur eine einzige gute Welt (nach meinem eigenen Kriterium) zu entwerfen. Andernfalls redete ich wie ein von Geburt Blinder von der Farbe.


    Im Übrigen bin ich ganz Gerions Meinung, dass Kritik hier nicht nur erlaubt ist, sondern auch erwünscht sein soll, aber man sich hüten solle, seinen Standpunkt für absolut zu halten oder auch nur den Eindruck zu machen, dass man so denke.

    Hm, ja ... auch auf die Gefahr hin, hier als das egozentrischen A******** zu gelten, möchte ich kurz anreißen (Ihr müsst die Freds dazu nicht ausgraben), was ich hier mit einer Welt erlebt habe, die ich für den Webring angemeldet hatte:
    Ich hab' mir zuerst angesehen, was sonst da war. Da ich gefunden habe, dass das, was ich gesehen habe, nicht schlechter war als mein Zeug (es heißt Rudrann, manchmal mit nur 1 "n"), hab' ich halt Mitgliedschaft beantragt, schon alleine, weil mir die Weltenbastlercommunityidee sehr gut gefallen hat (und noch immer gefällt, sonst wäre ich hier längst weg). Und was ist passiert?


    Ich wurde gebasht, bis ich gelegen bin.


    Nicht wegen der Welt -- die hatte man sich nicht einmal richtig angesehen --, sondern deswegen, weil die von mir verwendete Form ausgiebigst JavaScript nutzt. Ich empfinde jetzt JS auch als Brechdurchfall (Syntax zum Sch*****, Performance zum Speiben), aber das WoaS in der damaligen Form war eben hochattraktiv für mich, also hab' ich Rudrann damit gemacht. Da wurden "Sicherheitsbedenken" vorgeschoben und was weiß ich noch. Damals hatte ich auch noch einen Anflug aus ein bis drei psychischen Störungen und hab selbst überreagiert, aber der Sache nach bleibe ich dabei, dass es hier anscheinend Brauch ist, jemanden erst dann in Freundschaft aufzunehmen, nachdem man ihn Spießruten hat laufen lassen. Nicht einmal, sondern mindestens zweimal: Einmal für die Form (WoaS? Arrgh! JavaScropt! Blog? Wer macht das? CMS? Wer ist der Depp, der sowas tut? Wiki? Warum macht er sich die Mühe? Handgeschiebes HTML? Um Gottes Willen, da hat sich einer Arbeit für den Dreck (und Dreck muss es sein, siehe weiter unten), der Idiot!), das zweite mal dann für den Inhalt. Der wird, wenn die Form die zurückhaltende Akzeptanz gekriegt hat, die sie immer verdient (einfach, weil es eine Form ist, die irgend einer hier nicht verwendet), erst einmal niedergemacht, bloß aus dem Prinzip heraus, dass der Geschmack dieses einen oder jenes anderen der universale und unumstößlich für alle Zeiten gültige Maßstab ist, an dem man andere Welten und ihre Bastler bewertet. Wie wäre Rudrann bewertet worden, wenn ich den ersten Spießrutenlauf überlebt hätte (was ich wegen freiwilligen Rückzugs aus Frustration nicht getan habe)? Etwa so, denke ich: EDO? Ist Scheiße, weil das hat schon wer anderer gemacht (Tolkien), Verbindung aus Magie und Tech? ICH mag das nicht, also ist das Scheiße. GURPS als Spielsystem? Kenn' ICH nicht, ist Scheiße, weil es nicht MEIN Lieblingssystem ist. Und so weiter ...


    Sorry, aber so kommt das bei mir an. Ich hab' jetzt scharf formuliert, aber ich wollte eben, dass der Eindruck reflektiert wird.


    Ich finde das ziemlich abschreckend für Neulinge. Die kriegen nämlich den Eindruck, als wollte hier eine eingeschworene Gemeinde unter sich bleiben und Vereinsmeiern. Dabei gehört zu einer guten Vereinsmeierei (die gibt's auch), einen attraktiven und gleichzeitig aufrichtigen (!) Eindruck von sich selbst als Kollektiv zu machen. Bei mir ist das nicht gelungen. Ich hab' erst später gesehen, was hier wirklich abgeht, und das hat mir gereicht, wenigestens halb dabei zu bleiben.

    Auf Rudrann ist das Druidentum bzw. die keltische Religion ein offener Mysterienkult. Das Geheimnis ist zwar nicht öffentlich (das halten die Druiden geheim), aber dass es eines gibt, ist bekannt.


    Interna: Nein, das Geheimnis wird niemandem beigebracht. Da muss man selbst draufkommen. Man kann zwar behaupten, es zu besitzen, aber ein Druide, der es kennt, weiß, ob jemand, der behauptet, es zu haben, lügt. Das hat für den Lügner Konsequenzen, denn irgendwann, irgendwie wird das bekannt, und dann verliert der Lügner seine Druidenordination. Scheiß gelaufen. Deswegen sind fast alle ehrlich.