Posts by Leony

    Danke für eure Tipps Veria und aeyol.
    Das probiere ich aus. :)


    Ich versuch gerade verschiedene Techniken auszuprobieren, vielleicht finde ich dann auch eine Lösung für meine handmade Weltkarte, um die zu digitalisieren. *seufzt* Gut dass ich noch was Urlaub hab.

    Vorab, super, dass du ein Tutorial gemacht hast. Ich teste es gerade.
    Ich komm aber ab Seite 3 nicht mehr mit. Du schreibst, man soll eine weitere Ebene erstellen mit einer Maske, wo schwarz die "abgesenkten" Sachen werden und Weiß alles andere.
    Aber hier fehlt mir was. Heißt das, du machst da 2 Masken? Oder 2 Ebenen? Irgendwie versteh ich nicht, wie du den Farbverlauf da gemacht hast. Und einen Schritt weiter, sprichst du davon, dass die Ebenen nachhher verbunden werden. Welche Ebenen? *verwirrt ist*


    Hoffe, dass du hier noch mal reinschaust.


    Liebe Grüße
    Leony

    Hi Danchou!


    Machst du auch Weltkarten? Da hätte ich eine, die dringend Hilfe braucht.


    Und Landkarten bzw. da hätte ich sogar drei, die von mir grob gemacht, wo aber noch Unstimmigkeiten sind und mit der ich auch nur Probleme hab. Wenn du magst, zeig ich dir alle mal und du sagst mir, an welcher du Lust hättest zu helfen. Für Tipps und Hilfestellungen wäre ich natürlich auch sehr dankbar. Ich bin blutige Photoshop Anfängerin. Achso, ich arbeite mit Photoshop CS5 .


    Gearbeitet hab ich sowohl mit Photoshop (Landkarten) wie auch Illustrator (Weltkarte). Kann aber bei Illustrator ggf. auch umwandeln in eine Photoshop Datei, wenn du weißt, wie man das dann anpassen kann.
    Wie gesagt, sie sind sehr grob. Gerade so, zumindest auf der "Weltkarte", dass die Länder zu erkennen sind und die Namen. (Wobei die noch nicht alle feststehen, aber immerhin hab ich sie jetzt mal.


    Und was die Landkarte von Tesarya angeht.... die braucht Hilfe.


    Also, wenn du Zeit hast, kannst du mir ja via PN Bescheid geben oder auch hier.


    Liebe Grüße
    Leony

    Wow! Sieht gut aus.
    Auch schon recht detailliert mit den Gebirgen und den Beschriftungen. Das mit den Zeitzonen find ich richtig spannend. Darüber hab ich mir noch gar keine großen Gedanken gemacht.
    Das sieht bei dir sehr klar gegliedert aus. Da hast du sicher ewig dran gesessen, oder? Gefällt mir jedenfalls wirklich gut.

    Kurz? ^^
    Ich schreib am liebsten an meinem Eckschreibtisch in meinem Wohnzimmer. Habe jetzt aber auch mal ein Studentencafé ausprobiert und das hat schon seinen Reiz.


    Am liebsten schreib ich Abends/nachts. Da ist es ruhig, ich hab weniger Ablenkungen und manchmal gute Eingebungen.


    Ich schreibe, weil ich Geschichten und Figuren hab, die was zu erzählen haben. Außerdem schreibe ich, weil es mir Spaß macht und weil es mir schlichtweg hilft.


    Ich schreibe am PC und von Hand. Ich habe immer einen Collegeblock, Notizbücher oder mein Handy mit Wordprogramm drauf mit, falls ich mal kleine Ideen aufschreiben will. Ohne gehe ich nicht aus dem Haus, könnte ja mal sein, dass ich plötzlich eine Eingebung habe. ^^


    Wie oft in der Woche und wie viel pro Schreibschub kann ich nicht sagen. Das ist unterschiedlich und hängt von Tageszeit sowie Stimmung und Ideen ab. Aber schon sehr regelmäßig. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an meine Geschichten und meine Welt denke.


    Uh, ich ändere meine Texte andauernd ab. Rohfassungen erfahren so viele Überarbeitungen, bis ich es satt hab und den Text nicht mehr sehn kann. Mein letztes Projekt hatte daher 15 Fassungen insgesamt, Text- und Passagenänderungen aber noch viel mehr.


    Ich schreib Jugendfantasyromane und in der Regel immer 1 Projekt. Ich schreib nie mehrere Sachen gleichzeitig, weil das mir alles durcheinander bringt. Ich konzentriere mich lieber auf eine Sache und schreib die dann aber auch fertig. Ich hab kein einziges unvollendetes Projekt. Dadurch zwar auch nicht Regale voller Geschichten und Romane - eher überschaubar - aber immerhin alles abgeschlossen. ^^


    LG
    Leony

    Ja cool, dann sind wir ja gar nicht so weit auseinander mit dem Programm. ;)


    Ich hab Photoshop CS 5 und quäle, foltere und ärgere mich damit herum. Nichts destotrotz will ich es auch selber lernen zu beherrschen. Aber das wird wohl noch eine Weile dauern. ^^ Ich hab alles, was ich damals auf der Gestaltungsschule gelernt hab, nicht mehr parat und muss es mir neu aneignen.


    Aber Karten zu gestalten ist tierisch schwer. Ich liebe und hasse es ebenfalls, gleichzeitig will ich mich aber nicht von einem Programm besiegen lassen. Mein Dickschädel ist sturer als jedes PC Programm. :diablo:

    Das ist ja total klasse. Ich friemel jetzt schon Ewigkeiten herum und kriege gar nix gebacken. :heul:


    Sobald ich alle Infos zusammen hab, würde ich dir auch mal eine PN schicken, wenn du Lust hast. Standorte, wo Berge, Flüsse, Seen usw. sind, hab ich nämlich noch nicht komplett. Komplett hab ich das nur bei Tesarya. Da könnte ich dir dann eine Zeichnung an die Hand geben, wenn ich noch ein paar Details eingefügt habe.


    LG
    Leony


    [Edit] Mit welchem Photoshop arbeitest du?[/Edit]

    Spontan fallen mir da Haustür- und Autoschlüssel ein.


    Ansonsten Hausschuhe, Besteck - ja, wenn bei meinem Vater sowas fehlt, fragt er immer erst, ob wir Töchter es verschlampt haben - äh... was gibts noch. Die letzten Wochen hab ich Überraschungseifiguren wie irre gesucht.


    Hmm... ansonsten... Bücher sind auch schon mal längere Zeit verschollen. CD's ebenfalls. Oder: Ganz typische Alltagssituation bei mir: "Wo ist meine Fernbedienung?" Ich hab sie tatsächlich mal im Wäschekorb gefunden.


    Vermutlich wurde einiges davon schon genannt, aber das ist jetzt mal so vorläufig das, was mir einfällt. Gibt sicher noch vieles mehr.

    Die sehen echt niedlich aus. Ich kenn das Programm nicht, aber es war sicher eine heiden arbeit.
    Ich versuchs auf dem altmodischen Weg mit Bleistift und Radiergummi. Leider bin ich noch weit entfernt von Zufriedenheit.


    Gefällt mir aber, was du kreiert hast. ^^


    LG
    Leony

    Das Problem wäre nicht das runterladen. Es ist eher so, dass ich nur ein Notebook hab. Keinen großen Rechner zur Verfügung.
    Also muss ich mit Programmen sparsam sein, sonst schafft das mein kleiner Laptop nicht.


    Aber ich halte das auf jeden Fall im Hinterkopf. Werde ja hoffentlich nicht immer nur ein Notebook haben. ^^


    LG
    Leony

    Hach wie toll, genau danach hab ich gesucht.


    Also, ich zeichne gerade meine Karten vor, möchte sie aber mit Photoshop nachbearbeiten. Ich hab Photoshop CS 5 und muss allerdings gestehen - es ist noch recht neu - ich hab zwar Photoshop auf der Gestaltungsschule gehabt, aber das ist jetzt doch schon etliche Jahre her und ich hab das meiste verlernt. :kopfwand:


    Hat jemand eine Idee, wo ich Tutorials finde, die möglichst kleinschrittig (mit Tastenkkürzel - wenn vorhanden - und am liebsten in deutsch) erklärt sind? Ich hab mich mal an den Beschreibungen hier versucht, aber ich brauch es noch ein wenig Kleinschrittiger, damit ich das alles neu lernen kann. Wie gesagt, das alte Wissen ist fast vollständig weg und ich war nicht lang genug auf der Schule um da alle Lektionen zu lernen. :heul:


    Vielleicht habt ihr ja auch Tipps? :hail: Ich hab zwar Grafiker als Freunde, die mir da weiter helfen bzw. einen, der das gerne für mich übernehmen will, aber das soll es ja nicht sein. Ich möchte das ja selber hinkriegen und brauch halt etwas, womit ich das neu lernen kann.


    Hat da jemand eine Idee? Planet, hab ich schon ein Tutorial gefunden und auch entsprechend was gebastelt. Das klappt. :klatsch:


    Was nicht klappt, sind Karten. :heul:


    Ich hoffe, das war hier richtig angesiedelt. Aber das erschien mir hier ganz passend. Ansonsten bitte ich um verschieben.


    Vielen Dank im voraus, eure


    Leony

    Hi!
    Die sind ja hammermäßig die Bilder. Am gruseligsten finde ich das spinnenartige Wesen. *mich mal mit meiner Spinnenphobie oute*


    Und am niedlichsten find ich die kleine Echse von Seite 1. Will auch so eine haben. :klatsch:


    Mir gefällt dein Zeichenstil total gut. So ein Mix aus Illustration und Portrait. Sieht richtig echt aus. Da will ich mir lieber nicht vorstellen, was passiert, wenn ich so einem Wesen über den Weg laufe. Außer der Eidechse. Die würd ich einpacken. ;D :fluecht:


    LG
    Leony

    Hi!
    Ist bei mir mit jeder Geschichte eigentlich passiert. Aber das hatte meistens immer sein gutes, weil die Figuren dann mich durch die Gegend führten und sich neue Wendungen und spannende Verläufe ergaben.
    Das macht für mich mitunter den Spaß am Schreiben aus. Ich erlebe als Schreiberin immer noch selber Überraschungen, weshalb die Geschichte nie langweilig wird.


    :D



    LG


    Leony

    Hi Gudea,


    eigentlich hast du ja schon jede Menge guter Tipps bekommen. Trotzdem von mir auch noch ein wenig Senf, zu deinen Fragen. ^^ :thumbup:

    Quote

    Wie bekommt man als Anfänger gute Texte? Wie lernt man schreiben? Wie verbessert man sich am besten?

    Da das für mich zusammengehört, beantworte ich das auch zusammen: :lol:
    Indem du immer weiter schreibst. Schreiben, schreiben, schreiben und nochmal schreiben.
    Du darfst dir auch ansehen, wie deine Lieblingsromane geschrieben sind, um von den Autoren zu lernen. Aber wichtig ist, dass du nicht gleich die Flinte ins Korn wirfst. Mit dem Schreiben ist es wie mit allem, was man lernt. Du wirst besser, wenn du weiter machst. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    Und was ich für mich festgestellt hab, dass sehr praktisch war:
    Alle Geschichten behalten. Alle Fassungen behalten. Egal wie peinlich die sind. Wenn du in 5 Jahren zurück siehst auf das geschriebene, erkennst du Fortschritte und kannst dich über deine Weiterentwicklung freuen, weil du die alten Sachen aufgehoben hast und das vergleichen kannst, wie du dich entwickelt hast. ;)


    Quote

    Wie verbindet bzw. schreibt man am besten in einer Geschichte über seine Welt und ihre Details ohne den Leser zu überfordern oder ihn langweilen?

    Indem man sich gezielt die Orte aussucht. Würde ich sagen. Aber wichtiger noch, finde ich, ist, dass du deine Geschichte und deine Figuren erzählen lässt. Natürlich willst du als Autor(in) deine Welt vorstellen. Aber wichtig ist, dass du der Geschichte wegen schreibst. Wenn deine Figuren durch deine Welt reisen, wird der Leser genug sehen und mitkriegen. Ich sag immer, ich schreib in erster Linie für mich. Wenn sich Leser finden, prima, aber mir ist wichtiger, dass ich eine Geschichte erzählen kann die mir gefällt. ;)
    Ob ich den Leser überfordere oder langweile, ist für mich erstmal zweitrangig, da mir wichtiger ist, dass alles drin ist, was ich als wichtig erachte.
    Wenn ich es dann einem Betaleser an die Hand gebe, erfahre ich, welche Infos langweilig und unnötig sind, oder nicht. Die Geschichte sollte aber im Fokus stehen. Die Welt kommt dann von ganz allein und verbindet sich mit meinen Figuren und Geschichten. ;)



    Ganz liebe Grüße


    Leony


    Hi!


    Ich grab das mal hier wieder aus. *ausgrab* ;)
    Also, die Schneeflockenmethode hab ich als Nützlich empfunden, bin aber selber nie weiter, als bis zur Szenentabelle gekommen. Warum? Ich mache viel neben dem Schreiben. Sprich, was Planung angeht, kann ich das nicht gut mit vorausplanen. Ich plane während dem Schreiben. Das hat den Vorteil, dass ich auch mal spontan mich umentscheiden kann, ohne gleich wieder ganze Texte und Planungen die ich via Schneeflocke gemacht hätte, umwerfen und neu machen zu müssen.
    Allerdings wäre es sicher einfacher, wenn man alles durchgeplottet hat und nur noch runter schreiben muss.


    Dafür kenne ich aber meine Geschichte meistens zu schlecht. Ich seh mich nicht nur als Schreiberin sondern auch als Leserin. Ich erfahre während dem Schreiben, wohin es geht und was passiert. Rückblickend, war das wohl auch mein Stil. Ich fühl mich damit ganz wohl, auch, wenn ich ziemlich oft jammer und fluche. :-[ Letztlich ist das mein Weg und den muss nun mal jeder für sich selber finden.


    Aber die Schneeflocke kann gut helfen, dass man sich zumindest ein paar Sachen klar macht. ^^ :thumbup:


    LG
    Leony

    Hi!


    Also bei mir war das so im Alter zwischen 9-12 Jahren. ;) Ich weiß noch, dass es mit Gruselgeschichten begonnen hat. Grund war, dass ich zu dem Zeitpunkt Gruselgeschichten liebte und im Spiel mir selber eine erzählt hab. Ich hab mich dann so erschreckt, dass ich fand, dass man sie aufschreiben müsse.
    Ich hab sie heute noch. :-[
    Damit begann das Schreiben. Ich hab dann, glaub ich, noch 3 weitere Gruselgeschichten geschrieben, ehe ich dann mit 12 in Fantasy abrutschte. Es sollte eine Weihnachtsgeschichte werden, wurde aber dann zu einem Projekt von 107 Seiten (und ich mein nicht in Normseiten). An der saß ich dann auch bis ich 14 war. :pfeif:
    Meine Klassenlehrer und meine Deutschlehrer fanden das so toll, dass sie mich da unterstützt haben, wo sie konnten. Mit 14 gabs dann den ersten richtigen Fantasyroman. :idee: Mit allem, was dazu gehört. Böse Zauberer, Prinzessin in Not, Krieg der die magische Welt bedroht und allem, was einer 14-jährigen so einfällt, was es magisches geben könnte. Heute würde ich den Roman niemandem mehr zeigen. Aber binden lassen, hab ich es trotzdem privat und bin heute noch stolz darauf. :-[


    Ich hab übrigens nie in Normseiten geschrieben. Normseiten lernte ich erst viel später kennen. An Fantasy bin ich bis heute hängen geblieben und liebe es. Nicht nur, weil ich alles was fantastisch und magisch ist, mag, sondern auch, weil ich dort jede Menge Freiheiten hab, die ich vermutlich in anderen Geschichten einfach nicht hätte. Ich kann dort die Welt gestalten, wie ich sie haben möchte und sie mir so basteln, wie sie mir gefällt. Ich bin nicht an das gebunden, was man aus dieser Welt kennt. Das liebe ich einfach. :arbeit:
    LG
    Leony