Posts by brotkopp

    Moinsen, ich meld mich auch mal wieder.


    Also zuerst einmal Danke dafür: Offensichtliche Verwirrung ;)


    Inhalt in Kurzform: Ein im Ausschnitt des Protokols nicht benannter Herr ergeht sich vor dem Lehrkörper der führenden naturwissenschaftlichen Universität meiner Welt Termetia in der Verunglimpfung etablierter Weltbilder und seinen eigenen wirren Theorien, bis er, bevor er diese genauer erklären kann, von dem Wachpersonal vor die Tür gesetzt wird.


    Der kurze Text hat viele lose Enden, an denen es sich gut weiterbasteln lässt, und wenn es nur ist, dass ich mal ein paar erklärende Skizzen zu den Erklärungsversuchen meiner Völker hochlade. Weitere Fragen bleiben zu klären: Woher hatte dieser Gumbe (ich nehme einfach an, dass es einer ist) diese seltsamen Ideen? Ist er einem Übersetzungsfehler aufgesessen? Oder hat er wohlmöglich alte Kavaschriften entdeckt? Weiterhin ist ja auch von Interesse, wie es dieser Person im weiteren ergehen? Muss er mit gerichtlichen Konsequenzen rechnen? Wie ist er überhaupt an das Rednerpult gekommen? Wie geht es mit seinen Ideen weiter usw. usf.


    Eigentlich viel zu viel Stoff für meinen armen Schweinehund, aber ich hab schonmal ein neues Weltbild endworfen, dass auf die Zeitbarriere verzichtet (bleibt noch die Frage der Schwerkraft zu klären, dafür hab ich bis jetzt 2 Ansätze).


    Einen dringenden Verdacht, wers gewesen ist, hab ich nun auch schon, da ich technische Mittel benutzt habe, poste ich den namen mal nicht, ich muss mit meinem unsportlichen Verhalten ja aufrechten Rätern nicht das Spiel verderben.


    EDIT: Soweit ich den Thread überblicke, haben sich alle Verdächtigungen meiner Person in Wohlgefallen aufgelöst, insofern distanzier ich mich auch mal von nichts.

    was mir noch einfällt, wären Knicklichter, bzw halt so chemische leucht geschichten. Link zur Wikipedia


    Die Dinger haben zwar auch das funzelproblem, aber ich vermute mal, das liegt im Wesentlichen an
    a) Der geringen Größe
    b) dem Spektrum
    Ich hab nun auch nicht wirklich Ahnung davon, aber wenn man die Leuchtbehälter (a) größer baut, und (b) mehrere verschiedenfarbige Lampen bastelt, dann könnte man dem vielleicht Herr werden.


    Lichtspeicher wie diese Phosphoraufkleber wären vielleicht auch ne möglichkeit. Die muss man dann jeden Tag nach draußen schleppen und in die Sonne legen, abends nimmt man sie dann wieder mit rein und fängt an zu arbeiten (bzw die Speicherwächter machen Feierabend, und der Rest vom Verein begint sein Untertagwerk.

    @Atmen: Hat ja zumindest bei uns gewisse Ähnlichkeit mit Batterien, zumindest den Kohlenstoff muss man mitschleppen, weil der als Gas nicht vorkommt. Mal ne Frage an die Chemiker: Wäre das denn machbar? Also Gasförmiger Kohlenstoff?


    Ansonsten bin ich ja immer ganz stark für Stickstoff *"Ein Herz für Stickstoff"-Button anheft*(fragt nicht, ich find das Gas nunmal sympathisch).
    laut dieser mal eben hergegoogelten Quelle (Quelle) könnte das Zeug zum Beispiel mit Silizium exotherm reagieren. Sicher findet sich auch noch ein anderes Gas, mit dem das geht, das kann man dann auch in die Atmo packen, ist vielleicht nicht ganz so riskant wie das Sauerstoff-Wasserstoffgemisch? *kein Plan hab*

    tja, ne interessante Frage, wobei, leidet auch die Person darunter? Ich mein, wird die mit gelöscht? Also zum beispiel der Choleriker, der plötzlich keiner mehr ist... hmmm, kann man Charakterzüge mit gelernten Dingen wie Autofahren vergleichen? *glübel*

    Quote

    Original von Pilger
    ...das bringt mich auf ganz "nette" Ideen, was maraudierende Orks in Zukunft sogenannten Helden antun können...


    ... oder eben andersrum ;D


    Quote

    Original von Wanderer
    Nun ja, solange nicht alle Kinder vollkommen künstlich gezeugt oder sogar in künstlichen Mutterleiben herangezogen werden, stimmt diese Ansicht wohl.


    Viele standart-Fantasyrassen halten sich ja an das menschliche Vorbild (wenn man überhaupt etwas über das Sexualleben erfährt). Wenn Sexualität und Fortpflanzung nichts miteinander zu tun haben, ists natürlich was anderes (deshalb auch die Bemerkung zu den Gesellschaftsdesignern).

    @Neigung: Check ich jetzt nicht so ganz, meinst du sowas wie Mode?


    @Aussterben nochmal: Was ich eigentlich meinte, Homosexualität pflanzt sich sehr wohl fort, solange sie bei der Fortpflanzung eben nicht stört (vergleiche zB Blinddarm, ist nicht wirklich nützlich, schlimm aber auch nicht). Stören tut sie nur dann, wenn sie Fortpflanzung verhindert, weil jemand nur homosexuell ist. Und diese reine Homosexualität, schätz ich mal, entsteht halt mit jeder Generation durch die übliche Abweichung von der Vererbung neu, wird aber auf diese Weise eben eine Randerscheinung / Randgruppe bleiben, und hat es demzufolge erfahrungsgemäß nicht einfach.

    @Nase: Manche Nasen machen das so, andere anders, und es hängt ja auch nicht alles an der Nase (hatte ich aber auch so gesagt, glaub ich).


    @Aussterben: Naja, wir laufen ja nicht auf existentiellem Minimalbedarf, aber vollständig homosexuelle können sich halt nicht fortpflanzen, ebenso Leute, die nur auf unfruchtbare Beziehungen stehen, deshalb hat eine solche Sexualität in Reinkultur einfach nen schweren Stand in der Gesellschaft.

    *nicht alles gelesen hab*
    Parade/ Ausweichen und AUGs:


    Das es länger dauert, als der Angriff ist wie bereits bemerkt schwachsinn, ich finde die Idee mit dem 1AUG nicht schlecht, dabei kommt dann halt ne ziemlich hingeluschte Verteidigung bei raus, wie das halt so ist, wenn man überrumpelt wird. Sonst, wenn der Angreifer einen 4 AUG-superweitaushol-Angriff macht (der das Opfer beim Treffen ziemlich zerschmettern wird), hat der Verteidiger (sofern er nichts anderes zu erledigen hat, wie zum Beispiel die Angriffe anderer abzuwehren) auch 4 AUG Zeit, den Schlag abzuwehren, und bekommt für jede Runde einen Bonus (sein Verteidigungswert vervielfacht sich, oder es wird einfach immer ein konstanter Wert addiert).


    Ideen im Schlepptau:
    Verteidigung: jeder extra AUG erhöht deine Chancen.
    Angriff: jeder extra AUG erhöht den Schaden.


    (achja, AUG bedeutet Augenblick nehme ich an)

    Generell würd ich mal sagen, könnte man hier zwei felder unterscheiden:


    1. Sex zur Fortpflanzung: Partnerfindung funktioniert unter anderem über die Nase, die bescheid sagt, dass da supertolles Erbgut unterwegs ist. Eine solche Nase wird sich in Geschlechtsfragen wahrscheilich eher konservativ verhalten. Die Partnerfindung kann natürlich auch anders stattfinden, nur am Ende kommt halt Nachwuchs dabei heraus, der das Verhalten von den Eltern durch Gene oder Erziehung größtenteils übernimmt, und somit wahrscheinlich (wohlgemerkt nicht immer) auch die Neigung zu fortpflanzungsbegünstigendem Sexualverhalten. Wenn Menschen und Zwerge keine Nachkommen haben können, dann vererbt sich mit hoher wahrscheinlichkeit auch keine Nase, die das unbedingt versuchen will.


    2. Sex zum Selbstzweck (oder auch Stressabbau oder sonstwas, wattweißich): Sex kann man ja im Grunde wahrscheinlich mit genug Phantasie mit so ziemlich allem haben, nur das problem ist, dass es eben der Fortpflanzung in den meisten fällen nicht zuträglich ist, und sich somit auch schlecht vererbt. Will heißen, wer ausschließlich Sex mit gleichgeschlechtlichen-, angehörigen von inkompatiblen Rassen/Spezien/Völkern-, irgendwelchen Gegenständen- oder sich selbst hat, wird sich nicht fortpflanzen, und in den meisten Fällen auch niemanden erziehen oder sonst irgendwie die nächste Generation stark beeinflussen (Gesellschaftsdesigner an die Front!)


    Unterm Strich kommt dabei raus, dass ein Großteil der Gesellschaft Elten hat (zumindest leibliche, häufig aber auch im erzieherischen Sinne), die zumindest Interesse für fortpflanzungszuträglichen Sex haben. Jeder Sex, der darüber hinausgeht, ist erstmal nicht so notwendig, wie eben dieser, kommt also eventuell als Ballast zu kurz.


    blablablub, ich wollte gerade noch was sagen vonwegen "aber bei Zwergen", nur die Pflanzen sich ja auch nicht so fleißig fort, dass man die klassische Familie für die Erziehung auflösen müsste und außerdem führt das alles zuweit...

    Jupp, zum Beispiel: Warum leiden denn ausgerechnet jugendliche besonders unter dem Vergangenheitsverlusst? Verlieren ältere Leute nicht vielmehr? Oder was hat die Bildung von Banden mit den Fragen nach der Identität und Vergangenheit zu tun? Und warum baust du für Bandenkriege ein so abgefahrenes Szenario (also mit allgemeiner Amnesie und so)? Das funzt in den Elendsvierteln irdischer Großstädte doch auch schon ganz gut...

    Schwule Zwerge würden in meinen Augen bei der klischetypischen Geschlechterverteilung ziemlich viel Sinn machen, Homosexualität käme wahrscheinlich gleich nach Objektophilie ("Hui, wasn Hammer!"). Wobei die Umorientierung auf andere Rassen vielleicht auch gar nicht so abwegig ist, wenn ein Zwerg zum Beispiel Bärte total unsexy findet, nur leider ist außer ihm (ihr?) niemand bereit, sich zu rasieren (nebenbei, wenn Zwerge mit Halblingen fruchtbar wären, könnte es ja gut passieren, dass sich die beiden Völker/Rassen vollständig vermischen, allein weil ziemlich viele frustrierte heterozwerge im Berg keine Frau finden, und dann mit einer aus nem Hügel vorlieb nehmen).


    Bei Elfen und ihrer Naturverbundenheit wärs für mich schwer zu sagen, aber ich könnte mir zum Beispiel gut vorstellen, dass bei Elfen Homosexualität als "nicht im Sinne der Natur" einfach schlichtweg verboten ist.


    (für meine eigenen Welt hab ich mir noch nicht soviel Gedanken darüber gemacht)

    man könnte ja standartvokale anhängen, dowas wie zum Beispiel, dass ein 'w'-Zeichen nicht nur "w" bedeutet, sondern "wa" oder "wu" oder so, wobei man dann das Problem hat, dass man Konsonanten nicht ohne darauf folgenden Vokal schreiben könnte - oder man führt einen stummen Vokal ein, der den Standartvokal des Konsonanten nich ersetzt (wie es die anderen Vokale tun würden), sondern stumm schaltet... das würde alles viel einfacher machen ;D


    EDIT: Wäre als nachträgliches Konstrukt gut denkbar, wenn im ursprünglichen Andarisch (ähnlich wie bei der Ursprache der Dobogi) zu jedem Konsonant auch ein Vokal gehört, nur als man die Schrift später auch für andere Sprachen verwenden wollte, musste man halt den Stummvokal mit reinnehmen... aber das führt zu weit, nur sone Idee.

    *fröhlich mitmach, da dank Deckel nichts zu befürchten hab* :kopfwand:


    Ich hab mal ein bissl quergelesen, gibt natürlich ne Menge über die Maya im Netz, nur dass sie ihre Stadt/Städte regelmäßig verlassen haben, hab ich so nicht gefunden. Es gibt allerdings eine Theorie, nach der eine vorübergehende Verschiebung der Klimazonen zu einer Dürre geführt hat, wegen der viele Städte der Maya verlassen wurden.

    Quote

    Original von Sturmfaenger
    Können auch religiöse Gründe sein. Das war glaube ich bei den Mayas so (oder war es ein anderes Volk aus der Ecke?) das alle 50 Jahre die alte Hauptstadt aufgegeben wurde und woanders komplett neu gebaut. Der Dschungel hat die Überreste dann überwuchert usw.


    und

    Quote

    Original von Shay
    eine Möglichkeit (besonders von kleineren Orten) ist auch, daß die Böden erschöpft waren, sich das Klima verschlechtert hat, oder anderswo besserer Boden verfügbar wurde, so daß sich die Landwirtschaft nicht mehr gelohnt hat.
    (das war AFAIK auch der Grund für die regelmäßige Aufgabe der Maya-Städte nach ca. 50 Jahren)


    Was näheres wäre schon interessant...
    *mal ein bissl googel*

    Oder mal angenommen irgendein dekadenter König baut sich eine Residenzstadt ins eis, aber nach vielleicht 100 Jahren kann man sich einfach die Heizung nicht mehr leisten, und zeiht wieder um... oder so (Beispiel von der Erde hab ich jetzt nicht ;) )