Posts by Latsi

    Hey ihrs!


    Ich war gerade mal in seligem Gedenken auf meiner Website (*seufz* - irgendwann bastel ich auch mal wieder, bestimmt!) und dachte, ich surfe mal ein bisschen durch den Webring - und dabei blieb ich sehr schnell hängen, weil nämlich Nuraja offenbar futsch ist.


    Dachte, ich verkünde das gleich mal hier und winke dabei mal in die Runde. :)


    Edit: Wo ich schon dabei bin - bei "Garten der Engel" finde ich kein Fragment, nur einen Link auf die Weltenbastler.


    Und Quresion ist tot.

    *huscht rein* Ich stöbere seit langer, langer Zeit mal wieder hier rum (Hallo an alle, die mich überhaupt hier noch kennen! :)), bin gerade auf diesen Thread gestoßen und muss jetzt hier mal kurz was zu sagen:



    Meiner Meinung nach können Weltenbewohner so beispielsweise rassistisch sein wie "sie möchten", aber wenn sie damit recht haben, wird das zum Problem. Wenn es tatsächlich ein Volk von beispielsweise "östlichen Untermenschen" gibt, die keine Zivilisation kennen, dauernd blind morden und vergewaltigen und denen jede menschliche Regung fremd ist, dann sehe ich das als so ein "grob rassistisches Klischee." Wenn ein Volk so über ein anderes denkt, wobei der Bastler aber weiß, dass das nur die Einschätzung dieses Volkes ist, habe ich damit kein Problem, sonst müsste ich auch eins mit meiner eigenen Welt haben. ;)


    Da kann ich mich einfach nicht zurückhalten und muss mal fragen: Gibt es außer mir noch irgendjemanden, der bei dieser Beschreibung sofort "Orks" dachte? Ich meine der mit dem dauernd blind mordenden, zivilisationslosen und zu keiner menschlichen Regung fähigen Untermenschen ...
    Warum stört das da offenbar niemanden? Ich würde sagen: Weil es nämlich nicht so einfach ist, wie es auf den ersten Blick klingt - wenn man eine Welt hat, in der es Böse und Gute gibt, die gegeneinander kämpfen, dann dürfen die Bösen keine menschlichen Regungen mehr haben, sonst sind die Guten nicht mehr vollkommen gut, um es mal plakativ zu formulieren ...
    Aus diesem Grund stört mich persönlich das Gut-Böse-Klischee deutlich mehr als jede Elfe oder jedes an Mongolen oder nordamerikanische Indianer (genauer gesagt: Lakota, Comanche etc., da gab es ja auch ganz andere Lebensweisen), angelehnte Nomadenvolk. Weil es dazu führt, dass ganzen Völkern der freie Wille und die Möglichkeit, moralisch oder unmoralisch zu handeln, abgesprochen wird. Es dient nur dazu, es dem Spieler eines Rollenspiels oder dem Leser eines Romans leicht zu machen, als Held irgendwas abzumetzeln, ohne dass er darum Gewissensbisse haben muss. Und das nähert sich für mich provokant gesagt doch ein bisschen dem an, was in unserer Welt dazu führt, dass Völkermorde passieren. Es ist die gleiche Geisteshaltung, die die Kavallerie-Soldaten bei Wounded Knee antrieb, die Hutu dazu brachte, die Tutsi umzubringen und so weiter ...


    So, und jetzt noch zur Klarstellung: Ich will natürlich niemanden als Rassisten bezeichnen, der Orks in seiner Welt hat! Ich habe es nur sehr überspitzt formuliert, was mich an diesem Klischee so stört, dass ich es um jeden Preis vermeiden möchte. Vielleicht habt ihr ja auch eine gute Erklärung, warum es nicht in die Schiene laufen muss, in der ich das immer sehe? Ich lasse mich da sehr gerne von überzeugen, dann kann ich nämlich auch den Herrn der Ringe wieder mit mehr Genuss lesen/gucken ...

    Kann man. Es gibt aberhunderte von kostenlosen Layouts und Hintergründen im Netz, da ist dann irgendwo ein bisschen Werbung drauf (auf meinem Hintergrund ja auch), aber da es keine riesigen blinkenden Banner sind, finde ich das in Ordnung. Und es gibt da wirklich schicke Sachen. Bloß funktionieren da evtl. dann manche Gadgets nicht drauf oder zerschießen zumindest das Layout (hab ich auch ausprobiert, aber dann waren die doch alle nicht das, was mir so vorschwebte, und da bin ich dann doch auf eines der Standard-Blogger-Themes mit einem anderen Hintergrund und Schriftfarben und halt ein ganz kleines bisschen im Code rumgepfuscht umgestiegen).
    Selber was bauen geht natürlich auch, wenn man das kann. Die meisten der kostenlosen Templates sind auch von Hinz oder Kunz gemacht.


    "Seiten" gibt es auch bei Blogger, aber es sind keine Unterseiten möglich, außerdem gibt es nur 10 pro Blog. Von daher scheint sich Wordpress da besser zu eignen.

    So, irgendwie hatte ich jetzt Lust, auch mal meine unfertige Welt online zu stellen und das mal auszuprobieren.
    Hier also der zweite Blog-Anbieter-Test - ich bin nämlich eh schon bei Blogger: Mayna-Blog
    So eine Menuestruktur wie Yambwi sie hat habe ich da nicht finden können, aber man kann eine richtig schicke Seite basteln, wenn man will und Lust hat (OK, ich hab jetzt schon ein kleines bisschen im HTML rumgebastelt, um die Farben anzugleichen, aber wenn man sich da dann halt an die Farben des vorgegebenen Layouts anpasst statt umgekehrt...)
    Es gibt die Möglichkeit, Tags zu vergeben, die nutze ich hier, um Kategorien wie "Völker", "Geographie" usw. zu vergeben. Ich muss mal sehen, wie weit man damit kommt, ohne dass es unübersichtlich wird, aber OK - ich hab mal mit "Seiten" ein Inhaltsverzeichnis angelegt, da kann man dann ja alles genau auflisten und im Zweifel darüber navigieren, wenn man was Bestimmtes sucht.
    Ich finde das eigentlich echt gar nicht schlecht so für das bloße Infos herzeigen. Noch dazu gibt's nette Gadgets wie die Diaschau... Sowas krieg ich auf meiner stümperhaft hingebastelten html-Seite jedenfalls nicht hin. ;)

    *wedel* Naja, all diese Zeichentricksachen, wo die Augen (du hast Recht, Merlin ;D) größer sind als die Hände und die Nasen dafür fast gar nicht zu sehen.
    Es ist nicht richtig realistisch gezeichnet, aber auch nicht knuffig-übertrieben wie bei Disney oder sowas, sondern bloß immer Kindchenschema, und das stört mich einfach. :-/

    Wow, ich glaube, da freu ich mich auch drauf. Ich fand die Story (also, was ich davon gehört habe) schon lange spannend, aber ich tu mich mit Animes aus irgendeinem Grund etwas schwer, von daher... :D

    *aus Rabérion auftauch* Wie, was? Achso, ja, wollt ja noch abstimmen...


    :dafuer:


    Aber kann es sein, dass noch einiges "Alte" sich dazwischengeschlichen hat? Z.B. ist mir unklar, was die Manyan sind, die Manyan sprechen.
    Und dann werden ab und zu Elben (als Calua-Vokabel) und Zentauren (bei den Yurai) erwähnt.


    Oder sind die bloß in einer anderen Sphäre oder sowas?
    Ich geh mal weiterlesen...

    OK, überredet. Lust hatte ich ja eh schon dauernd irgendwie, bloß habe ich in letzter Zeit etwas schlechte Erfahrungen mit mir und meiner Projekt-Unzuverlässigkeit gemacht... *hust*zoomquilt*hust*
    Wenn mein eingebautes Laptop-Mikro reicht... Ich schick dir gleich die Sprechprobe.

    Quote

    Original von Dorte
    Etwas schade finde ich die Einblendung auf jeder Seite, dass man Javascript braucht. Das ist ein sehr unschöner breiter Streifen, und ich surfe nunmal ohne JS. Auf der Startseite ist das noch okay, aber es muss nicht auf jeder Seite sein.
    Ansonsten aber winke ich mal mit Jerron gemeinsam durch. ;) :wink:


    Ich stimme in allem zu. :dafuer: , aber der Balken ist doof. Was macht das Javascript da überhaupt, ich seh gar keinen Unterschied, wenn ich es anschalte (also, außer dass der hässliche Balken da weg ist)?

    Tolles Porträt, wie immer. Ich muss unbedingt auch mal wieder zeichnen. :nick:


    Quote

    Original von Neyasha
    Ich beginne jetzt tatsächlich zu überlegen, ob ich die Geschichte beim Nano schreiben soll. %-) Aber in welcher Form? Ich hab doch noch nie ein Theaterstück geschrieben. Aber als "normalen" Roman kann ich mir es auch nicht so recht vorstellen. Hm ... :hmm:


    Warum nicht das Theaterstück in eine Rahmenhandlung um Andalind und ihren Lover einbinden? Dann kannst du vielleicht sogar das Stück quasi verteilen, hier eine Probe, in der ein Akt geübt wird, dort vielleicht Gabran, der Andalind erzählt, was er vorhat, und dann die Uraufführung... Wenn du's ganz geschickt hinkriegst, sind sogar in der Theatergeschichte rundrum irgendwelche Parallelen zum Stück - vielleicht nicht gerade die große tragische Liebesgeschichte, aber Kleinigkeiten oder so...
    </Schreibgeplauder>

    Weil ich neulich wieder mal darauf gestoßen bin, nachdem ich einen Teil davon mal als Wanderausstellung in Bad Arolsen gesehen habe - kennt eigentlich jemand von euch Dyonien und Pelarien?
    Zwei Männer in der DDR, die gemeinsam zwei Rokoko-Königreiche gebastelt haben - und zwar in jeder Hinsicht, wie mir scheint. Es gibt die tatsächlich physisch gebastelten Schlösser und Persönchen mit jedem fuzzeligen Detail (ich erinnere mich besonders noch gut an die Sammlung daumennagelgroßer erotischer Gemälde des einen Fürsten ;D), aber eben auch Politik und persönliche Hintergründe der einzelnen Figuren. Und eine Sprache gab es wohl auch.


    Inzwischen hat die Heidecksburg in Rudolstadt das Ganze gekauft. Ich muss da glaub ich unbedingt mal hin. Mit viiiieeel Zeit im Gepäck.


    Hier habe ich noch einen schönen, längeren Artikel darüber gefunden.

    Mara: Wenn du den Text nicht mehr findest, könntest du ja vielleicht einfach das Purpur noch in die Rot-Geschichte reinnehmen - falls das von der Story her geht. Dann findet der Farbwechsel halt innerhalb einer Geschichte statt. Ehe du jetzt noch zwei Geschichten schreiben musst, fände ich das die bessere Alternative. *drück*

    Quote

    Original von Sturmfaenger
    Ich halte mich zwar ran, werde es aber trotzdem nicht schaffen :-/
    Das einzig Gute ist, daß ich wenigstens aktiv dran schreibe :)


    Das ist exakt meine Position. %-)
    Aber bis zum Wochenende hoffe ich es schon zu schaffen. OK, bis nach dem Wochenende auf jeden Fall. :-[

    Können die denn rein anatomisch und so überhaupt miteinander? Sonst ist es eben eine Liebe ohne Sex. Oder zumindest ohne Nachkommen. Oder aber die Nachkommen sind unfruchtbar - so wie bei Maultieren. Die beiden Spezies sind ja doch sehr verschieden, da dürfte das mE eigentlich gar kein Problem sein, das so zu machen, eher im Gegenteil. Ich fände es sogar logischer, dass da kein neues Volk entsteht.


    Die Geschichte ist übrigens wirklich wunderschön. Aber die Moral, die das jeweilige Volk daraus zieht, würde mich echt auch interessieren.
    Steckt da eigentlich ein wahrer Kern dahinter? Und haben Historiker den schon ausgebuddelt bzw. verschiedene Theorien darüber entwickelt, so wie bei uns über die Nibelungen oder Dietrich von Bern etc.?

    Das Wochenende ist schon dafür freigehalten. Und ich hab auch endlich einen Plot. Einen richtigen echten Plot mit Protagonisten und allem. :nick:


    :-[

    Nee - das ist so wie die Sache mit den gelben Enten und den lila Kühen. Und die Milch, die aus dem Supermarkt kommt. Die Jugend von heute assoziiert erst Dinge aus den Medien, dann reale. :P :fluecht:


    Das Rethantu ist total knuffig. :D Kann man das kraulen? Wo mögen die denn am liebsten gekrault werden?
    Der Händler sieht irgendwie etwas komisch aus, aber ich kann nicht sagen, woran es liegt... irgendwas am Oberkörper? Aber vielleicht hab ich auch nur einen Knick in der Optik.

    Wenn mir jemand sagt, was ich schreiben soll, schreibe ich auch gerne mal was. Ich hab bloß keine eigenen Ideen (ein Wunder, dass ich weltenbastle und Geschichten schreibe... %-)).


    Also, wegen Interview und Weltvorstellung und so geht es mir ansonsten halt ein bisschen wie Neyasha - ich bin in letzter Zeit halt kaum noch aktiv in den oberen Boards und überhaupt... :weissnicht: