Posts by Logan

    Auf Grund von Zeitumstellung und Feiertagen hatte ich es verdödelt, aber dafür kommt heute eine Hammerfrage:


    Wie funktioniert das mit der Zeit auf Deiner Welt? Gibt es Zeitzonen? Eine Weltzeit? Oder hat jede Stadt eine eigene Zeitrechnung nach Stand der Sonne?

    Und auch hier will ich was für Incen Kong zum Thema "Artefakte" schreiben:


    Auf Cimorra gibt es grob gesagt zwei Arten von "magischen" Gegenständen: Technologien, welche die Atlantaner:innen, die menschlichen Vorfahr:innen der heutigen Cimorrier:innen, mit nach Cimorra gebracht haben, und die Artefakte, welche von den Schlangenmenschen, aber auch anderen Spezies wie den Mi-Go oder den Tiefen Wesen geschaffen wurden oder auf anderen Pfaden nach Cimorra kamen oder bei denen das Wissen über die Herstellung verloren gegangen ist.

    • Die Technologien der Atlantaner:innen gibt es auch heute noch und können von den Technomant:innen noch immer, wenn auch unter großen finanziellen oder zeitlichen Aufwand, nachgebaut werden. Dazu gehören solche Dinge wie Antigravgürtel, verschiedene Seren und Gifte, Detonationskugeln, Eisstrahler, Heilpasten, Exoanzüge oder auch Luftschiffe.
    • Alle anderen Artefakte sind nicht replizierbar, oft recht selten oder sogar einmalig, unberechenbar, bizarr und seltsam. Dazu gehören klassische Gegenstände wie Amulette, Masken, Schwerter oder Gürtel, aber auch Atlantische Unterseeboote, Biomechanische Rüstungen, fremdartige Mineralien wie das zeitstromverändernde Chronotit, Gedankenprojektionsmaschinen oder so schreckliche, einmalige Gegenstände wie das Leuchtende Trapezoeder.

    (Da Cimorra zu einem gewissen Teil die Basis für mein Rollenspielregelwerk ist, kann ich mal eine kleine Statistik zu dem Thema geben: Es gibt bis jetzt 222 Technomant:innenbauanleitungen, von denen 80 unter anderem auch als alchemistische Tinkturen gebraut werden können, sowie 455 richtige Artefakte.)

    LittleOwlbear Es ist jetzt etwas spät, aber danke für die Rückmeldung. Gaia ruht zur Zeit etwas, da mein Fokus stark auf meinem Rollenspielregelwerk-Heartbreaker-Telefonbuch-Monster liegt. Aber: Wenn Fragen da sind, immer her damit.


    ---


    @Topic: Es kam eine Frage von Incen Kong zum Thema "Artefakte" auf und weil ein "Jo, hab ick" nicht gereicht hat, werde ich es mal hier kurz ausführen:

    Auf Gaia gibt es Artefakte. Allerdings ist die Definition stark von den Völkern/Spezies abhängig und ihrer Sichtweise auf die Welt. Im Grunde sind Artefakte Gegenstände, die man kaum, sehr schwer oder gar nicht mehr nachbauen kann und/oder deren Funktion nicht mehr eindeutig nachzuvollziehen ist. Ganz, ganz grob kann man die Artefakte nach ihrer Herkunft hin unterteilen:

    • Gaianisch ((Ur-)Olog-Than)
    • Cha'Iru und Mitglieder ihres Imperiums
    • Terranisch (Menschen)

    Nun kommt natürlich wieder die - klischeehafte - Sichtweise ins Spiel:

    • Die Olog-Than betrachten Terratech, also irdische Technologien, und Cha'Iru-Tech genauso als Artefakte wie das, was ihre Urahnen, die Ur-Olog-Than, auf Gaia zurückgelassen haben als Artefakte. Wirklich interessieren tun sie sich meistens nur für die Ur-Olog-Than-Artefakte, da diese für sie zum einen zu ihrer eigenen Geschichte gehören und zum anderen auch noch einen gewissen Einsatz finden. So gibt es beispielsweise noch immer in den Bergen ein uraltes System aus mit Mana betriebenen Gondeln, mit denen man Schluchten überwinden kann.
    • Die Cha'Iru betrachten die Technologien der Ur-Olog-Than als eher minderwertige und nur zweckdienliche, aber immerhin oft magische Artefakte. Ihre eigenen Gerätschaften hingegen nicht, da sie sich noch immer im Einsatz befinden, und die der Menschen eher als minderwertigen Schrott.
    • Die Menschen muss man jetzt wiederum unterteilen in die Terraner:innen der Antaris-Zivilisation und den Menschen außerhalb dieser Zivilisation:
      • Die Antaris-Menschen nutzen ja noch ihre eigene Technologie, soweit es möglich ist und betrachten die Manatechgerätschaften der Olog-Than und der Cha'Iru-Allianz als fremdartige Wunderwerke, welche man nur mit der Akzeptanz von Magie erklären kann.
      • Die anderen Menschen, wie sie beispielsweise in Galhadan leben und selbst nicht mehr wissen, dass die Antaris-Zivilisation noch existiert, betrachten alles als Artefakte. Hier kommen auch wieder die Archivar:innen ins Spiel, welche unter anderem versuchen, gefundene Terratech zu verstehen und wieder einsatzfähig zu machen, was ihnen zum Teil auch gelungen ist. Sie sind auch interessiert daran, wie man Manatech der Olog-Than oder der Cha'Iru für sich nutzen kann. Bei den Olog-Than betrachten sie alles, was diese hergestellt haben, als Artefakte und nicht nur die Gerätschaften des Urvolkes.

    Unklischeehaft betrachtet gibt es natürlich auch Olog-Than, welche sich für Cha'Iru- und Terratech interessieren. Das sind vor allem jene, die in den großen Städten mit den anderen Spezies zusammen leben und sich entsprechend austauschen. Das Gleiche gilt auch für Cha'Iru und andere Mitglieder ihres Imperiums, welcher aber außerhalb der Cha'Iru-Territorien und mit anderen Spezies zusammen leben.


    Was sind nun diese Artefakte genau?

    Am einfachsten kann man das bei den Menschen sagen: Terratech ist eine fortgeschrittene Technologie aus einer von unserer Gegenwart aus gesehen recht weit entfernten Zukunft und befindet sich auf einem ähnlichen Techlevel wie "StarTrek" mit einigen Änderungen. Es gibt ein ausgefeiltes Klonprogramm, Bewusstseinsübertragung, Nanotechnologien, Cybertechnologien, weitentwickelte Robotik oder auch HardLight-Technologien. Vieles davon ist während der Zeit des Geistertanzes und im Zeitalter von Rost und Asche verloren gegangen. Es gibt immer wieder Funde von solchen Gerätschaften, welche von den Archivar:innen wieder instand gesetzt werden, aber im Verhältnis zu einst gelten diese Gegenstände noch immer als recht seltene Artefakte. Manche dieser Artefakte gehören allerdings schon fast zum guten Ton mancher Abenteurer:innengruppen. Ein Streamer, eine Art Armreif mit Smartphonefunktionen, gehört oft zu den Standardausrüstungen von Schatzsucher:innen. Manche "moderne" Gegenstände, wie klassische Revolver, basieren hingegen auf Designs und Technologien, welche die Archivar:innen in restaurierten Datenspeichern gefunden haben.


    Die Technologie der Cha'Iru ist eigentlich gar nicht so anders als die der Menschen, aber das würden sie niemals zugeben. Sie ist halt in der Hinsicht anders, da sie auf Manaenergie basiert, und dass die Cha'Iru, aber auch die Dai'Kari oder die Crysaliten andere Designvorstellungen haben. (Die Nelkins haben keine wirklichen Designvorstellungen, sondern ihnen ist es nur wichtig, dass man es irgendwie klauen und benutzen kann.) Der effektive Unterschied zwischen einem Blastergewehr der Terraner oder einem Gewehr, welches magische Geschosse verschießt, ist nicht besonders groß. Cha'Iru- und Dai'Kari-Artefakte sind immer recht naturverbunden, haben weiche Formen und wirken immer etwas so, als ob die Geräte leben würden. Die Crysaliten sind wieder etwas anders drauf, was das Design angeht. Es muss effizient und zweckdienlich sein, auch wenn der Zweck bei ihnen manchmal sehr nebulös und seltsam ist.


    Die Manatechnologie der Olog-Than ist simpel und pragmatisch und ihre Gerätschaften daher auch eher geradlinig designt. Die Artefakte der Olog-Than könnten man am ehesten mit klassichen Fantasyartefakten gleichsetzen - wären sie nicht für Wesen mit einer Körpergröße von durchschnittlich 3 bis 4 Meter geschaffen worden. Unter den Menschen gibt es einige, welche sich mit der Manatechnologie der Olog-Than auseinandersetzen und diese im kleineren Maßstab umsetzen oder auch mit Terratechartefakten verbinden.

    Interessant wird es allerdings mit Bezug auf die Ur-Olog-Than-Artefakte. Diese sind sogar für die Olog-Than oft rätselhaft und nicht reproduzierbar. Bei ihnen handelt es sich auch oft nicht um kleine, tragbare Gegenständen, sondern um gewaltige Konstrukte und Maschinerien, die selbst nach unzähligen Jahrtausenden (wahrscheinlich) noch das tun, was sie tun sollen. Für die Olog-Than sind diese Konstrukte heilige Orte, welche unter allen Umständen bewahrt werden müssen.

    Was die Artefakte so können, werde ich mal bei anderer Gelegenheit beschreiben. Ich gucke immer inspiriert auf die Item-Würfellisten von Logan, vielleicht wäre das ein Ansatz, mir mal sowas für meine Artefakte zu basteln!


    Die Artefakte haben für gewöhnlich keine visuellen Auffälligkeiten. Ob sie etwas können, findet man meist durch Zufall oder Glück (auch Tollpatschigkeit) heraus, aber Artefaktsucherinnen haben zusätzlich ein Gespür, den richtigen Griff zu tun, wenn sie im Schrott nach Artefakten suchen. Ein bisschen wie Geocacher, die mit der Zeit ein Auge dafür bekommen, wo ein Cache versteckt sein könnte.

    Ich hab Itemwürfellisten? ???