Posts by skyven

    Ja ich hab auch an so kleinstfeinarbeit gedacht *g* danke dir tabor.
    und beweglich wird sie aufjedenfall sein ich gehe halt durch die zwei daumen davon aus dass sie mindestens so beweglich sein wird wie die menschliche hand.

    Ola,


    die letzten Monate trag ich mich mit dem Gedanken an Menschlein mit zwei Daumen herum. Also statt des kleinen Fingers einen zweiten Daumen, weiterhin fuenf Finger.
    An sich ne nette Idee, allerdings hader ich bei den Konsequenzen fuer die Praxis. Das jemand mit zwei Daumen anders greift ist schon klar und warscheinlich wird auch der ringfinger ein zweiter zeigefinger. Es bleiben halt die Fragen, wie sich das genau auswirkt. Werkzeuge? einfache alltaegliche Gegenstaende, wie z.B. Essen mitm Besteck etc.


    Jemand hier der ein bisschen mehr Ideen bzw Ueberlegungen dazu anbietren kann bzw mir auf die Spruenge helfen kann?

    Quote

    Original von Brääääh.
    Dagegen drücke ich mich seit Jahrzehnten um die dringend nötige Festlegung der Gesetze oder Gesellschaftsstrukturen... %-)


    ja dafuer interessiert mich soetwas am meisten. gesellschaftsstrukturen und dadurch auch (bedingt) gesetze die damit zu tun haben. damit koennte ich stunden verbringen, mir zu ueberlegen wie was aufgebaut ist und blaa

    Dein Nick im Forum?
    Balg (skyven)


    Wie alt bist du?
    *nachguck* 24


    Hast du eine oder mehrere Welten?
    mehrere


    Warum?
    Weil es sich einfach so ergibt. ICh male eine Landkarte, entwickle noch beim entstehen diverse Ideen zu Voelkern und Gesellschaftssystemen. Das ist die eine Variante, die andere ist, dass ich nen neuen Charakter habe/brauche und der natuerlich eine Welt.. womit wir wieder bei der Landkarte waeren.


    Wie heißt deine (Haupt-)Welt?
    Gute Frage, ich hauptwelte mal die Welt an der ich aktuell mal wieder sitze Cy'La'Nor. Obwohl Deskon als dauergrossprojekt im Hinterkopf doch vllt.. egal


    Seit wann bastelst du daran?
    Cy'La'Nor? *denk* 2002 duerfte hinkommen.


    Ist sie Selbstzweck oder Hintergrund für irgendwas, zB Schreiberei oder Rollenspiel?
    Sie war Hintergrund fuer ne Kampagne, die Kampagne ist zu Ende die Welt steht noch und ist eben da.


    Bastelst du nur stückweise (also zB nur ein Land oder einen Kontinent) oder umfassend alles?
    Das haengt von meiner Laune an. Meistens ergibt das eine das andere. BEginne ich bei einem Land ende ich bei den wirtschaftsbeziehungen zum dritten von rechts dann bedenke ich irgendwelche gemeinsamkeiten etc etc


    Was ist dein Lieblingsvolk? Warum?
    Keines wirklich, vllt die mymorja auf Deskon.


    Und deine Lieblingstierart?
    nein, vllt liegt das daran dass mich tierarten nur bedingt interessieren. kann nicht jeder ein Gomeck sein *g*


    Lieblingspflanze?
    siehe oben


    Was magst du am liebsten an deiner Welt?
    An Cy'La'Nor? Das ne gute Frage. Ich hab selten etwas was ich am liebsten mag, vllt die gesellschaftssysteme


    Und was überhaupt nicht?
    was ich hasse sind geographische beschreibungen, deshalb gibt bei mir keine


    Magst du das Gefühl, Gott bzw. Göttin zu sein?
    nein.


    Ist deine Welt für dich realer als die hier?
    ist keine von ihnen, es gibt nur eine bei der es toll waere, gaebe es sie wirklich. aber ansonsten, sind das eben welten


    Redest du mit anderen Leuten (außer uns) übers Weltenbasteln?
    mhm, eher nein. ich rede ja auch nur mit einem wb ernsthaft uebers basteln. ansonsten gibts zwar jemanden der regelmaessig opfer meiner ideen wird, der ist kein wb aber der spielt mit mir zusammen, weshalb das wohl nicht zaehlt


    Bist du heimlich in anderen WB-Foren aktiv ;D ?
    *gg* nein, das hier langt mir


    Warum suchst du dir kein simpleres Hobby, zB Drachenfliegen oder Briefmarkensammeln?
    Ich glaube mask erwaehnte bereits wie unsimple Drachenfliegen ist, Briefmarkensammeln wird irgendwann sehr teuer und hat mich nur temporaer interessiert. Puppenstuben waere vllt eine alternative aber das braucht eben sehr viel mehr Platz und mehr Geld als ich zur Zeit habe.


    Findest du solche Fragebögen doof und pubertär?
    *gg* ja manchmal, aber ich liebe sowas.


    Gibt es Pferde auf deiner Welt?
    Je nach Welt.. Auf Cy'La'Nor eher nicht.


    Gibt es Meerschweinchen auf deiner Welt?
    Hehe, jetzt gibt's welche auf Cy'La'Nor



    Kann man deine Welt kaputtmachen?
    Bin ich mir sicher, man muss nur an mir vorbeikommen.


    Welche Farbe hat Deine Welt
    Cy'La'Nor duerfte.. oehm.. orangebunt oder so sein.


    Wie schmeckt Deine Welt
    warscheinlich wien apfelzimtkarottenmuffin


    Was macht deine Welt wenn du mal nicht da bist?
    Die existiert zufrieden ohne mich weiter.


    Wie kam deine Welt zu ihrem Namen?
    Ich guck mir die fertige Landkarte an und hab meistens schon waehrend der prozedur des entstehens den namen gedanklich zurecht gelegt.


    Bist du darauf bedacht, immer alle Informationen auch gleich online zu haben?
    nein, ich hab nur alles schon in html, da ich meist direkt beim rumlayouten inhalt schreibe


    Womit verbringst du die meiste Zeit im Forum? Plaudern oder Basteln?
    Lesen.


    Hast du einen Lieblingsbewohner deiner Welt?
    Auf Cy'La'Nor keinen. (Auf Deskon ist mein Liebling ja schon tot.. )


    Gibt es auf deiner Welt Frauen und was kann man alles mit ihnen machen?
    Ja gibt es und ich wuerde sagen so ziemlich das gleiche wie mit den maennern... (was ne frage..)


    Fallen dir bessere oder noch mehr Fragen ein?
    nein, ich finde das soweit bisher schon vollkommen okey

    also mal ganz bloed. Ich wuerde wie Talh da oben ganz am Ende vorschlug tabellten machen und dann wie immer ganz vorne oder hinten in den buechern erstmal alles runterschreiben und nebeneinander stellen. damit hat man meist schon eine grobe gliederung.
    Ich schreibe da immer nur das hin was ich persoenlich als wichtig erachte also nicht Nachbar z klaut nachbar y das brot, sondern Grossreich X klaut Reich Y Landstrich sowieso daraufhin bricht Krieg H aus.
    Wenn du sowas soweit hinbekommen hast, dann ergibt sich mEn der rest naemluesch oft von selbst. (dann kann man nen link zu irgendeinem ereignis setzen und dahinter vertiefenden text verstecken)


    Quote

    Bei mir überschneidet sich ständig alles, es wird ein wildes Herumgespringe zwischen den Inseln, dem Cumeischen Reich, dem Norden,..... und am Ende kennt sich außer mir garantiert niemand mehr aus.


    oehm, auch auf die gefahr hin, dass das jetzt voll doof klingt weil du das vllt schon so machst.
    Einige dich auf einen zeitpunkt. Von diesem Punkt aus droeselst du in die vergangenheit zurueck auf warum weshalb wie es so aussieht wie zu dem zeitpunkt der jetzt ist. und dann kannst du vorwaertsschreiben. (klingt unglaublich einfach ist nicht imemr so)


    Vorallem aber das obere mit diesen spalten und den tabellen finde ich ganz nett. Ich kann halt landinternes schreiben, habe dann mal mehr mal weniger stylische balken die senkrecht gehen und sagen von hier bis hier war krieg/revolution/Oserthase. kann aber trotzdem interna (waehrend der osterhase kam verirrte sich aber der weinachtsmann) schreiben.

    Quote

    Original von Jerron
    Was mir noch aufgefallen ist:
    Dass du den Daumen zum flügelspannenden Finger erklärt hast, ist ziemlich unsinnig. Die Flughaut muß ja nch "hinten" aufgespannt werden, weshalb natürlich der hinterste Finger, den man in dem Fall natürlich nicht den "kleinen" nennen kann, dafür herhalten müsste.


    ahm... wie recht du hast.. *peinlich* danke

    aaaah, _jetzt_ hab ich kapiert worauf du hinauswillst.
    ahm nein. Sowas 'frisst' es nicht ernsthaft. Luftig ist es uebrigens auch eher nicht, es haelt sich hauptsaechlich auf zwei beinen auf. Das Tsatche ogro ist nur ein bewaehrter alles fresser, d.h. wirklich man nehme Nahrung und stopfe es sich dem kleinen Tierchen ins maul und es zerkaut dir so ziemlich alles klein. Das mit den Korallen hab ich halt als Bleistift aeh Beispiel genommen weil das mir als haerteres gezeugs im gedaechtnis geblieben war. Tauchen wird es selten auch wenn es ein planschwilliges Viech ist, aber die Menschen bei denen es lebt tauchen regelmaessig (alles son fischer und sowas volk). Insgesamt tendiert das viech einfach dazu erstmal alles an verfuegbarhrer nahrung zusich zu nehmen und was der koerper nicht irgendwie verwertet wird halt ebent wieder ausgeschieden.
    Aber vllt sollte ich das mit koralle lieber durch knochen ersetzen *im wiki aendert* danke fuer den hinweis *meeresbiologisch schon immer keine ahnung hatte*

    Quote

    Zweitens wollte ich darauf hinweisen das Korallen Cnidaria und damit als solche exklusix mit Nesselzellen ausgestattet sind. (Mir fällt im moment nur ein das bestimmte Schnecken die essen...)


    sorry aber .. Hae?!

    Quote

    Original von Parsana
    Ich bezweifle irgendwie, dass Fressfeinde sich durch das Kindchenschema von ihrem Beutetrieb abbringen lassen. Auch gegenüber sonstigen Gegnern kann ich mir nicht vorstellen, dass das was bringt.


    also ich habe mir ueberlegt (logik aus bitte)
    die Tsatche orgo (hausdingsda) werden als ernsthafte bedrohung nur den menschen selber haben. Okey bedrohung ist wohl falsch gewaehlt *notiert das zu aendern*
    ich dachte halt an folgende situation: Tsatche baut scheisse. Mensch wird sauer. Tsatche guckt gross und fiept. Thema erledigt.


    ansonsten da bin ich halt noch nicht ganz schluessig wie genau ich das schreibe, aber ich hatte uespruenglich halt ueberlegt dass wenn die kleinen dieses schwarze auge bekommen, dass fuer 'normale' artgenossen eine art warnsignal ist (menschen ballen faeuste und ducken sich etwas um weniger angriffsflaeche zu bieten und so und die machen halt anders)
    bei menschen funktioniert es dann wohl dass die in 'och wie suess' ausbrechen und andere tiere wissen, okey du wirst gleich niedergepruegelt mach dich vom acker..


    echte fressfeinde haben die da auf den inseln uebrigens nicht wirklich. entweder gibts garnix oder nur solche wo man am besten gleich tot ist.

    oh aeh, ja okey, das gewicht, da hab ich nur irgendwas hingeschrieben. okey gut *notiert dass zuschwer*


    und wie beschreibe ich theoretisch fachbastlerisch diese fluegel und das mit dem mauldingsda vorne? auch ne idee? *gg*


    *sieht derweil ein tsatche sich kampfeslustig auf jemanden plumpsen*yeah*

    Und aus der Kategorie lustiger Ideen mit Konsequenzen praesentieren dem martinvi und dem kind das Tsatche. Der Grund fuers hier posten ist u.a. das wir uns nicht ganz schluessig sind was manche beschreibungen der koerperlichen merkmale angeht. wenn da irgendein versierter bastler helfen koennte, waeren wir dankbar.




    Tsatche
    Der Name Tsatche leitet sich aus den beiden bevorzugten Lauten in menschlicher Umgebung der Kleinreptilien ab. Während der erste Laut an ein niedliches Niesen erinnert - 'Tsa' -, kommt der zweite einem kindlich ausgesprochenem missgünstigen 'Ts' entgegen, also 'Tche'.


    Die Tsatche sind Kleinreptilien. Es gibt einmal die freilebenden Vertreter, welche meist dunkelgrau bis graugrüne stumpfwirkende Schuppen an ihrem Körper tragen und einem irdischen Reptil ähnlich sind. Die 'Haustiervariante’ hat meist schillernde eher ledrige Haut mit Schuppenstruktur, ähnlich irdischen Pythons. Die Farbvariationen sind vielfältig, meist jedoch etwas dunklere kräftige Farben.


    Die freilebenden Tsatche sind hauptsächlich auf der heiligen Gebiet der Bruderinsel anzutreffen. Sie gelten als Beschützer der Herzwunde, weshalb Ihnen wie ihren 'gezähmten' Vertretern ein gewisser Unantastbarkeitsstatus zugestanden wird.


    Das durchschnittliche Tsatche ist eine Handlänge groß, wiegt kaum ein Kilogramm und besitzt neben einer Art Nackenschutz, der gezackt ist und bei Bedarf aufgestellt werden kann, über einen Schwanz, der in etwa der Größe des jeweiligen Tsatche entspricht. Dieser ist kräftig und dient als zusätzlicher Greifarm, ebenso wie als Hieb und Würgwaffe.
    Auffälligstes Merkmal der Tsatche sind, wie bei den Fledermäusen und Flughunden, die Flugmembranen, die sie zum Gleitflug befähigen. Die Flugmembran besteht aus einer ledrigen Haut und erstreckt sich vom Daumenfortsatz bis zu den Schultern Der Daumen ist ein verlängerter Knochen geworden, an dessen Ende ein 'Dorn' sitzt, welches als Stichwaffe genutzt werden kann. Die drei übrigen Finger sind verkürzt und dienen als Greifwerkzeuge. (siehe Bild)


    Die Schwingen selber sind meist zusammengeklappt und dienen in den seltensten Fällen als Gleithilfe in der Luft. Die meiste Zeit bewegen sich die Tsatche auf den beiden Hinterläufen, auf denen sie beachtliche Geschwindigkeit erreichen können.
    Es ist nicht ganz geklärt ob die Tsatche wirklich gebändigte Haustiere geworden sind, oder eher unter die Kategorie 'nützliche Schmarotzer' fallen. Obwohl die Kleinreptilien ihre Lebensweise verschiedenen menschlichen Angewohnheiten angepasst haben, beweisen sie immer wieder einen eigenen Kopf.
    So sind z.B. Züchtungsversuche bisher im Sand verlaufen, ebenfalls wie immer wieder aufkommende Versuche den Tsatche bestimmte Sachen anzutrainieren welche die kleinen Tierchen für sinnlos erachten.

    Ihre Kommunikation besteht augenscheinlich aus niedlich klingenden Krächz- und Fieplauten, auch wenn die 'ernsthafte' Kommunikation sich weit aus subtiler abspielt als im allgemeinen angenommen wird. Immer wieder kann beobachtet werden wie ein Tsatche possierlich gähnt, eine Handlung welche bei Menschen oft Begeisterung hervorbringt. Verhaltensstudien haben jedoch erkennen lassen, dass dieses Gähnen weit aus mehr ist, als der Versuch bestimmte Reaktionen bei den umgebenden Menschen hervorzurufen, sondern auch der Kommunikation untereinander dient.
    Scheinbar stoßen die Tsatche während des ‚Gähnens’ hochfrequentierte Laute aus, welche lediglich von Artgenossen wahrgenommen werden. Es ließ sich feststellen, dass die beobachteten Tsatche eine eigenständige Sprache mit rudimentärer Grammatik besitzen. Zwar scheint diese 'Sprache' nicht besonders hochentwickelt, sie genügt jedoch vollkommen um komplexere Geschehnisse wieder zu geben ( z.B. vorgestern drei Fische bekommen, dann waren wir heute im Nachbarhaus und morgen gibt es Guppu).


    Während die freilebenden Tsatche (Tsatche herge) größer und kräftiger als die Haustsatche sind, scheinen die Tsatche orgo (Haustsatche) im Laufe ihrer Domestitionsgeschichte(?) gewisse Eigenheiten gezielt entwickelt und gefördert zu haben, um ihren Status bei den Menschen nicht zu verlieren. So scheint das Schillern der Haut eines jener Zugeständnisse zu sein, wie die verstärkte Ausprägung belustigend wirkender Eigenheiten.


    Tsatche gelten im allgemeinen als Allesfresser, von der Ratte bis hin zur Koralle, scheinen sehr viel Ausdauer darin entwickeln zu können nach außen hin sinnlosen Aktionen zu folgen und neigen zu akrobatischen Kunststückchen. Während der 'Niedlichkeitsfaktor' mit zunehmendem Alter bei den meisten Tierarten abnimmt, bleiben Tsatche bis ins hohe Alter hinein äußerlich Schutzbedürftig.


    Ein Tsatche orgo erreicht durchschnittlich ein Alter von neun Menschlichen Jahren, bisher sind keinerlei Exemplare über 14 Jahren bekannt.


    Bei drohender Gefahr legt sich eine Art zweite Membran über den sichtbaren Augapfel, welche das Licht absorbiert und dadurch den Menschen schwarzglänzenden erscheint. Oftmals wird durch dieses Verhalten, unterstützt durch mitleidserregende Krächz- und Fieplaute, das Kindchenschema ausgelöst, weswegen Tsatche auf diese Weise den meisten Bedrohungen entgehen.


    Man sollte die Kleinreptilien jedoch keineswegs unterschätzen.
    Der Oberkiefer endet einem Tryceratops ähnlich in einem keilförmig über die Unterlippe gehenden verhornten 'Zusatz'/'Aufsatz'.
    Das Gebiss selber setzt sich aus Vorderzähnen zusammen, welche scharfkantig sind und somit schwere Bisswunden zufügen können, während die Backenzähne breite Kauflächen haben und ideal geeignet sind um auch härtere Materialien zu zermahlen.




    ja ich weiss, kommas und sowas, jaja, ich bin schlecht im korrigieren eigener sachen

    Quote

    Original von Vinni
    Witzig fände ich auch, wenn der Boden um das eine Dorf erst nach der Dorfgründung schlechter geworden ist... durch nachträgliche Versumpfung oder Trockenheit oder Versalzung


    wie waers ganz banal damit dass der boden 'abgenutzt' wurde?
    sowas passiert wenn man nicht massiv duengt und zuoft das gleiche pflanzt (entmineralisierung? oder wie heisst das richtig?).
    die dreifelder wirtschaft haben die damals nicht unbedingt aus spass an der freude eingefuehrt.

    naja wenn man die mit flammenwerfern angreift, dann haben die glaube ich die obstbaeume schon hinter sich gebracht und fallen direkt die kuehe an. und kuehe kann man ja roesten, dann hat man nach getaner arbeit gleich was zu essen.
    (sorry ich bin gerade sehr albern)

    Quote


    Das von dir beschriebene habe ich, soweit ich mich erinnere, noch nicht gesehen. Die Idee, besonders bei Städten, finde ich aber richtig gut. Ich werde mal sehen wie ich das bei mir einbauen kann. Ist ein guter Punkt.


    das war jetzt auf wikiartige seiten bezogen und ein direktes beispiel.
    die kategorisierung reicht ja vollkommen. es muss ja nichtmal kartenbla, fauna, flora hokuspokus, schlagmich tot sein, sondern kann auch land1, land2lnad3,osterhase sein.


    Quote

    Hm, das mit dem Überblick habe ich noch nicht ganz verstanden. Unter überblick verstehe ich einen Text/Seite/Abschnitt, der kurz darstellt worum es geht, wie das Weltenkonzept aussieht und wo es los geht.


    ich versuch mal zuerklaeren worauf ich hinauswill (auch wenns etwas ot gehen sollte, sorry). ich seh das naemlich etwas anders.


    sinn und witz einer webseite ist es ja im allgemeinen am besten optisch ansprechend (1) den Inhalt (2) zu verpacken und an den mann/frau kurz den Leser zu bringen.
    Nun ist der 'gewoehnlich' surfer ein gewohnheitstier und tut sich schwer mit neuen konzepten. da kann eine seite noch so toll, revolutionaer, pragmatisch, logisch, blablabla , wasauchimmer aufgebaut sein, wenn die 'zielgruppe' (3), halt gewisse Dinge gewohnt ist dann kann man sich auf den Kopf stellen und rumpelstilzchen spielen, das bringt nichts.
    der trick ist es nun den leuten vorzugaukeln man wuerde sich ihnen anpassen aber ihnen trotzdem sein eigenes konzept unterzujubeln.(4)
    Da wir also ein gewohnheitstierendes Userwesen haben, mag es ja sein dass dieser User auch gerne einleitende Texte haben will marke : wasn das hier fuerne seite?: andererseits muss mensch auch bedenken naja es gibt noch die gruppe der leute die gehen hin und obwohl da in aller deutlichkeit steht 'erklaerung' klicken die gerne erstmal froehlich rum und erkunden 'selbststaendig' die umgebung. (5)


    das heisst ein einleitender text mit nem link woslosgeht tuts nicht.


    Ganz dummes Beispiel:
    ein wiki ist ein lexikon. nachschlagewerke sind schoen und gut aber sehr viele Nachschlagewerke unterteilen ja auch in kategorien. (was weiss ich Nachschlagewerk: Welt, Kategorie ; B, C)
    Die sind vllt innerhalb der Buchseiten aufgezaehlt aber oft hat man als Zusaetzliche Hilfe die oberen Raender der betreffenden Seite in dem entsprechenden Bereich mit einer bestimmten farbe markiert. Wenn man also das Buch zuklappt hat man wenn man drauf guckt (so von oben) mehrere farben und man sieht sozusagen die kategorien bereits bevor man aufschlaegt und rumblaettert. dann hat man wieder eine orientierungshilfe.
    und die Leute brauchen orientierungshilfen, etwas was ihnen 'sicherheit' vorgaukelt dass sie dann aber bewusst ignorieren koennen und so tun als ob sie selbststaendig waeren (s.o.)



    das ganze mag sich jetzt etwas seltsam anhoeren, aber im endeffekt ist es wichtig zu wissen worauf die Leute geeicht sind die man ansprechen will und dem etwas entgegen zukommen damit sie nicht vollkommen desillusioniert wegklicken. (6)
    (eben weil lexika/wikis so viel detailmoeglichkeit geben sollte man auch denen entgegenkommen die das garnicht wollen.)




    1- optisch ansprechend heisst soetwas wie: augenfreundlich, sauber aufgebaut, leserliche schrift, keine krassen orthographiefehler etc
    2 - In diesem Fall die Welt, aber Inhalt kann auch nen Sack Kartoffeln sein.
    3 - in diesem Fall Leute die sich ueber deine Welt informieren wollen
    4 - Marketingstategien nennt man sowas. Ganz Banal ausgedrueckt heisst dass : wie stelle ich diese Mehlmarke im Supermarkt am besten auf damit die Leute das kaufen obwohl die billigere marke drei centimeter daneben ist
    5 - sehr menschliches verhalten.
    6 - so Dinge wie: Schrift beginnt oben links, navigation sollte nicht oneway aufgebaut sein, Links zurueck zur naechsten hoeheren Kategorie am besten imemr nach oben, etc etc.

    wie schon gesagt, besucher an die Handnehmen ist wichtig.
    Andererseits moechte ich auch eine Navigation haben bei der ich auf Anhieb sehe: da komme ich zur welt. das heisst fuer mich zum Bleistift auch dass ich nicht erst irgendwelche Einleitungstexte ueberfliegen will um in die welt hinein zukommen sondern links oder rechts (oder sonstwo) auf die Navi zu klicken und tadaaa land xyz etc.
    um mal ein konkretes beispiel zu nehmen *lalala* dein Wiki smalchi eignet sich halt gerade ganz gut.
    das ist zwar schon schoen, aber ich persoenlich vermisse eben bei der seitennavigation da die moeglichkeit in die welt zu kommen. ich will auch nicht innerhalb der seite herumscrollen muessen ans ende oder in die mitte um dort weiter zukommen.
    eine praesentierende seite zu einer welt sollte dem leser jederzeit die moeglichkeit geben sich orientieren zu koennen, wo er genau ist (meinetwegen oben ein Laender > land a > stadt b oder so oder eben was an der seite) und auch zu sagen so jetzt gehe ich komplett in eine andere kategorie ohne sich erstmal umsehen zu muessen wie er rauskommt.


    wikis sind meines erachtens nach toll um sich tot zu klicken von einem tollen thema zum naechsten zu kommen etc, aber andereseits wenn ich erstmal mir nen grob ueberblick schaffen will um mich dann zu entscheiden, dann sind wikis fuer mich einfach eher hinderlich. sie sind eben ein nachschlagewerk und wie dorte schon sagte ein toller zusatz aber sollten nicht hauptbestandteil sein.

    Und aus der Arabischen Ecke mein absoluter Favorit: Bethlehem - korrektuebersetzt wuerde das uebrigens Fleischhaus heissen, bzw Haus des Fleisches.

    Tcha.. was bieten wir denn da, zaehlen wir doch mal die Staedte meiner Jugend auf


    Nordhausen
    Tanne
    Elend
    Sorge
    Allrode (ueberhaupt in der ecke heisst jedes zweite kaff was mit rode. friedrichsrode, hainrode etc)
    Tahle (genau, da isn tal)


    Oder sowas wie Magdeburg (Burg der Maegde..)
    Muecke
    Motte
    Braunlage (ratet mal was es da gibt)


    Dann
    Baden-Baden (mein liebstes wort in der kindheit bis ich nach dtld kam und merkte uh das gibts wirklich)
    Ebersteinburg (oben am berg)
    Haueneberstein (unten am berg, aber da gabs keine burg)
    Wolfsschlucht (ja so heisst der ort da, jeder roman damit wuerde miese kritiken bekommen)


    Muschelbach
    Palmbach
    Langensteinbach
    Gruenau (fuer unsere hobbits)
    Zuendhuetle
    Gruenwettersbach (zwischen palmbach und wohlfahrtsweiher)
    Hohenbach (aufm berg mit einem bach, genau)



    edit:
    oh und der Brocken als Berg im Harz und das 50 seelen Dorf Talsohle.. die hab ich vergessen