Posts by Ronin

    Quote

    Natürlich mkann ich eine Ausbildung zum Maler machen. Ich kann auch eine Ausbildung zum Manufaktur-Arbeiter machen, um noch effizienter zu arbeiten. - Aber die brauche ich nicht. - Ich schaffe es auch ohne Ausbildung, ein Haus zu streichen.


    %-) Also stellst du dich mit deinen Kenntnissen was das angeht auf die gleiche Stelle wie ein gelernter Maler, dessen Ausbildung immerhin AFAIK 3 Lehrjahre umfasst, bis er sich (in Deutschland) Maler und Lackierer nennen darf? Du scheinst ja eine sehr hohe Meinung (und Ahnung) vom Handwerk zu haben.


    Quote

    Ja, dann wäre sie eine hochqualifizierte Chemikerin/Produzentin von WC-Reinigern. Evtl. wäre sie sogar eine qualifizierte Verkäuferin.
    Aber wieso sollte so eine Frau nochmal Putzen gehen?


    Weil sie es will? Weil in diesem besonderen System vielleicht keine Einteilung in "hohe" und "niedere" Berufe existiert? Weil sie keine Lust hat, Sachen zu verkaufen? Weil sie es stressig findet, Dinge zu produzieren noch dazu eventuell ökologisch schädliche? Weil sie einen Putzwahn hat?


    Quote

    Das einzige, was man braucht, ist die Nahrungsmittelversorgung. Alles andere ist optional. Vielleicht schafft man es bloß, 100 000 Hosen herzustellen, obwohl in der Stadt 1 Mio Leute wohnen: Egal, dann trägt ebend nur jeder 10. eine Hose. Das hat in der DDR mit den Trabbis schließlich auch geklappt.


    Das setzt voraus, daß die Bevölkerung schneller wuchs als der Bedarf befriedigt werden konnte. Was ich in einem Öko-Utopia für mehr als fragwürdig halte.

    Quote

    Damit fallen dann also schonmal alle Reinigungskräfte (Putzfrau, Müllabfuhr) weg. Maler, Stallknecht, Sekretär, Fahrkartenkontrolleur etc, würden auch wegfallen.


    Warum? Glaubst du nicht, daß es Stallknechte und Maler (Übrigens ein Ausbildungsberuf) gibt, die eine gewisse Erfüllung in ihrer Arbeit finden? Ausserdem ist es fragwürdig, daß diese Berufe in der uns geläufigen Form in einem solchen grünen Utopia überhaupt existieren. Allein die Putzfrau könnte gleichzeitig hochqualifizierte Kammerjägerin sein und umfangreiches Wissen über die biologische Abbaubarkeit von Polituren und WC-Reinigern haben :)


    Ökos mit einer auf Handwerk basierenden Produktion. Ich find die Idee cool, schwierig wirds jedoch wenn du eine zu zu große Bevölkerungszahl hast.

    Dem kann ich mich anschließen. In der Pandora-Ausgabe 1 (Sehr empfehlenswert!) ist zudem ein sehr interessanter Artikel von ihr zu Genres und dem Wirrwarr diesbezüglich zu finden (Falls es wen interessiert ;) )

    Kann mich Hans nur anschließen: Definiere ökologisch. Theoretisch kannst du auch eine ökologisch korrekte Kleinindustrie aufbauen. Bei uns würde sich das nicht rechnen (gelinde gesagt), aber es ist ja vermutlich nicht "bei uns" ;)
    Zum Computerbau: Da gabs ja beispielsweise die Differenzmaschine von Babbage und Lochkartenmaschinen, eigentlich primitive Rechner. Aber noch viel cooler finde ich die Idee der Seelen in der großen Maschine von Sean McMullen, nen organischen Computer, den andere Menschen benutzen.


    Wenn SF möglich oder gewünscht ist, bleibt dir die Biotech. Genetisch maßgeschneiderte Pflanzen/Bakterien/Tiere erzeugen Produkte für die gewünschten Maßnahmen/Projekte.
    Oder du gehst gleich einen (SF)Schritt weiter und benutzt Nanotech-Assembler, "Füllhörner", die bei Zufuhr von Rohmasse programmierte Artikel herstellen. Können ja Artefakte sein.
    Aber ich dene, dir schwebt eher eine "ganz normale" (grüne) Welt vor :)

    1. Wie ist das Bild, das die Völker sich von ihren Göttern machen? Haben sie eher "freundliche" oder eher "grausame" Götter, sind sie eher tierähnlich, menschenähnlich, oder sonst was? Und: Wie kommt das? Hat das einen Grund?
    Das ist von Volk zu Volk verschieden. Bei den meisten ist es so, daß sie in primitiven Zeiten Naturphänomene, Erscheinungen, Eingaben der eigenen Phantasie personifizierten um einen verstehbaren Grund zu haben. Im Laufe der Generationen verdichteten sich erzählte und erlebte Ereignisse und Beschreibungen der jweiligen Gottheiten zu den heutigen Standards. Es gibt tierähnliche Götter und menschenähnliche (oder dem jeweiligen Intelligenzwesen ähnlich, eigentlich trifft dann manchmal eher tierähnlich zu *g*). Gründe sind z.B. daß Volk A dem Tier X archetypische Eigenschaften zuwies (Fuchs ist schlau, Katze ist leise etc.) und tierische Merkmale erhalten blieben.


    2. Wie werden diese Götter verehrt?
    Es gibt diverse Tempelkulte und andere, die eher naturreligiösen Charakter haben. Nun ist Götterverehrung auf Steinfall insofern etwas "anders", daß die chaotische Craeft-Magie, die den Planeten durchdringt durch das Unterbewusstsein der Intelligenzen manipuliert wird. An was geglaubt wird, kann wahr werden. In der Geschichte kamen und gingen so bei den meisten Völkern gottheitenartige Wesen, wobei es kaum Völker mit einem totalitären Monotheismus gibt. Ganz einfach deshalb, weil manifestierte Gottheiten oder göttliche Erscheinungen auch schon mal von irgendwelchen Magiern, dicken Monstern und Chimären oder Urzeitmonstern vernichtet wurden. Toller Gott, der sich z.B. von einer 10m großen Chimäre mit der Intelligenz eines Bandwurms fressen lässt, oder?


    3. Wenn das Volk die jeweiligen Götter nicht verehrt oder nicht so, wie die Vorschrift oder der Gott es will, was passiert dann bzw. was glaubt das Volk, was dann passiert?
    Weise Leute wissen, daß die Macht solcher Wesenheiten absolut auf dem Glauben der "Sterblichen" an sie basiert. Das einfache Volk eher selten, da sorgen manchmal dann die Weisen dafür, daß die keine Ahnung haben. Ansonsten ist das abhängig vom Gott. Einige legen deutlichen Wert auf Verehrung, auf "Respekt den man ihnen erweist" oder gar auf Opfer. Andere sind abgehobener und werden eher als Vorbild verehrt, dem man nacheifern will.


    Etwas speziell ist auch die "avatare Magie" auf Steinfall. Viele spirituelle Völker mit magischen Anlagen (oder auch solche ohne jede Anlagen, eine Ausnahme) weisen immer wieder Subjekte auf, die zu avatarer Transformation neigen. Sie übernehmen Eigenschaften und archetypische Werte der Gottheiten/Wesenheiten und werden sozusagen permanent oder temporär zu halbgöttlichen Wesen (Auf Steinfall heißt das: "recht gefährlich"). Dabei können sie besessen sein oder auch einfach nur Fähigkeiten und Transformationen erhalten (sie werden sozusagen "gesegnet").


    Weiter gibts auch ein paar Völker die ganz explizit Urzeitliche, Allererste udn dergleichen verehren. Oft aus reiner Furcht, manchmal aber auch in echter Verehrung. Und Allererste sind SEHR präsent auf der sterblichen Ebene.

    Quote

    Naja, auch viele, die heute beruflich erfolgreich sind, bekommen keine Kinder mehr. Das ist zwar der umgekehrte Weg, aber effektiv ja auch eine Selbsteunuchisierung (was ein furchtbares Wort).


    Say what? Nur weil man/frau keinen Kinderwunsch hat, heißt das doch nicht, daß sie nicht trotzdem dem Diktat des Sexualtriebs unterliegen und diesen auch mehr oder weniger intensiv ausleben.

    Jo, nur weil einen Frauen nicht mehr kirre machen, heißt das noch lang nicht daß man auch sonst noch Spaß haben kann ;D . Eunuchen waren immer noch voll schwächebehaftete Menschen, im mittelasiatischen Raum bauten die genauso ihre Machtnetzwerke aus wie alle anderen Protagonisten. Vielleicht waren sie mangels Testosteron nur etwas geschickter ;)

    MZB, ohweia ;D . Die Britannien-Geschichten von der MZB find ich auch einfach nur unsäglich, möglicherweise braucht man andere Organe um sie zu genießen. Aber die Darkover-Sachen find ich nett, wobei ich da nicht mehr als 3-4 Bücher gelesen habe. Aber ich hab auch mal ein Buch von Diana Gabaldon gelesen. Vielleicht find ich MZB deshalb nicht so schlimm ;)

    Wenn dus "human" willst, greif zu einer Droge. Testosteronhemmer gibt es AFAIK sowieso. Ich glaube, gefährliche Triebtäter wurden oder werden auch mit derartigen Stoffen behandelt, die libidohemmend sind.


    Mir gefällt die inhumane Version besser:


    Quote

    Ihn nach der Pubertät einige Kinder zeugen lassen, dann kastrieren und inthronisieren wäre eine andere Möglichkeit, aber ich weiß nicht, wie sehr sich die Libido bei einem im Erwachsenenalter kastrierten Mann zurückbildet, und welche Nebenwirkungen da auftreten können.


    Das ist natürlich eine brutale Version, die aber auch Stoff für allerlei Abenteuer zu bieten hätte, z.B. die Story von dem designierten Königsnachfolger, der nicht König werden wollte (Warum wohl?).
    Die Libido dürfte bei einem Eunuchen eigentlich weg sein, wobei ich aber weiß daß Kastration je "schwieriger" ist, desto älter das Opfer selbiger.
    Viele Kastraten starben auch an den Folgen des Eingriffes oder hatten in Folge (natürlich) gesundheitliche Probleme. Was aber auch an der Qualität des Eingriffes liegen mag.

    Quote

    Versteht noch jemand überhaupt noch, was ich will?


    Klar, ich wollte auch mal ne Liste zu den möglichen Schicksalen für Seelen je nach Religion fürs Miasma machen, war aber dann zu faul zum recherchieren.
    Verschiedene Variationen findest du bei diversen alten (und echten) Naturreligionen und ihren neopaganistischen, manchmal vielleicht eher "spinnerten" Nachfolgern. Infos darüber gibts u.a. auf vielen esoterischen Foren (Z.B. http://www.magieportal.com) oder noch einfacher bei der Wikipedia, bei der eher die jeweiligen Links dort nützlich sind.

    Quote

    Original von Mara
    (NICHT Evil Acid, oder? hrhrrrrr)


    Irgendwie kommt mir der Name sogar bekannt vor :D


    Quote

    Och, man kann durchaus ein ziemlich fähiger Char sein ohne die Welt zu retten. Wenn die Welten groß genug sind und ausreichend Möglichkeiten bieten. Okay, aber ich habe eigentlich immer mit nur langsamem Aufstieg gespielt und da waren bei Shadowrun einmal fünfzig Karma bei einem lange gespielten Char schon das Höchste der Gefühle, also ist bei mir 'fähiger' oder 'mächtiger' Char zu relativieren.


    Klar, grade bei SR konnte (kann? Kenn die 4te Ed nicht wirklich) man sehr schön PG-Startcharaktere basteln die so manch alte Chars in die Wüste schicken. Naja, kann man wohl bei den meisten Systemen. Als ich noch aktiv SR gespielt hab, waren da meistens zwischen 2-5 Karma pro Run drin, das hat sich dann schon im Lauf der Jahre auf viele 20-30er Karmaheinis und 3 über 100 summiert. Wobei am meisten Karma eindeutig die Cons gebracht haben ;D

    Das erinnert mich irgendwie an den ca. 16jährigen Shadowrun-Spieler, dessen plusminus 1000 Karmapunkte-Charakter angeblich ganz regulär gewachsen ist :-X

    Sowohl als auch. Wobei HighLevel-Chars eher die Seltenheit sind. Gibt auch viel weniger SLs, die mit Pushup-Chars fertigwerden bzw. geeignete Abenteuer drauf haben.

    Why not? Von den "normalen" Aspekten des Nahkampfs abgesehen gibts ja auch solche Beispiele wie Schutzschirme, die nur langsame Materie durchlassen. Oder den Typen in der MilSpec-Armor mit kompletter Anti-Laser-Beschichtung. Laser weg, Kettensäge raus und so ;) Bei primitiverer SF-Tech kanns auch zu riskant sein, rumzuballern oder rumzustrahlen weil man sonst sehr schnell sehr tot im Vakuum schwebt.

    Eine Welt in einem nur wenig erforschten Universum
    Steinfall ist selbst wenig erforscht und das umgebende Universum aus Sicht der Steinfaller sowieso :)


    Nix dergleichen, meine Welt ist was ganz anderes (Baum, Leiche, Blubberlampe)
    Vielleicht hätte auch die letzte Antwort mit der Sphäre gepasst, aber das Miasma ist jedenfalls das Jenseits, das nur durch Fehlplanung seiner Schöpfer physisch erreichbar ist und von diesen physischen Typen nun in jeder Art und Weise mißbraucht wird


    Mehrere gut erforschte Universen


    Habsch auch, im Schreibtisch, von Früher ;)