Posts by felinarian

    Stimmt, wenn man sich den Fuß nach Außen gedreht vorstellt, dann passt es. Allerdings passt dann das Knie nicht mehr, denn das müsste mit nach außen drehen. Und so wie ich das sehe, ist das Knie doch ziemlich deutlich nach vorn gerichtet.


    inarian

    Also, der Farbeffekt von der Flamme kommt imho ziemlich schick rüber.:thumbup:


    Was allerdings leider gar nicht passt, ist der linke (also hintere) Fuß der guten Frau. Der ist viel zu kurz.
    Ich schätze mal da sie in leichter Schritthaltung abgebildet ist, dass die mit dem Fuß abrollen sollte, oder? Also irgendwas ist da mit der Perspektive etwas schief gelaufen.


    inarian

    Wow! Was soll ich sagen. Man sieht einen gewaltigen Fortschritt von dem ersten Bild zu alktuellen Fassung! Lass dir das Motivation sein. Weiter so.


    ... vor allem, weil die Herren nicht mehr aussehen, wie hier geborgt. ;)



    Aber was ist das um die Füße von dem Paladin?


    inarian

    Das Nelkinmädchen ist ja echt schick! Wirklich eine deiner gelungensten Zeichungen! :thumbup:


    Was ich mich nur grade frage: Wenn das ein Nelkinmädchen ist, wie sehen dann die Frauen aus? ;)


    inarian

    Hm, also, ich habe mir in meiner Welt noch nicht wirklich gedanken darüber gemacht, wie das mit den Haar- und Augenfarben eigentlich aussieht. Kann natürlich auch daran liegen, dass ich erst drei-einhalb intelligente gefunden habe. Da macht es noch nicht wirklich Sinn, eine Karte zu erstellen.
    Davon ab, sind diese Bewohner sowieso nicht aus der Evolution enstanden, sondern wurden von göttlichen Wesen gemacht und die haben ihnen natürlich die Haar- und Augenfarben verpasst, die ihnen grade zusagten - höchsten mit minimalen Zugeständnisse an ihre Umweltbedingungen.


    Die Racheni haben daher porzellanweiße Haut, bisweilen mit einem irisierenden Schimmer, wie Perlmutt, und sehr große, schwarze Augen. Wobei letztere vor allem daher rühren, dass sie Nachtaktiv und daher die Pupillen stets so stark geweitet sind, dass man die Iris kaum sehen kann. Wenn ein Rachenu allerdings schielt oder man es tatsächlich mal bei Tag zu sehen bekommt, dann habe die eine dunkelblaue bis dunkelviolette Iris.


    Die Khendoi hingegen haben eine ockergelbliche bis tiefschwarzbraune Hautfarbe, oft mit einem samtigen Schimmer, was von einer extrem feinen Behaarung herrührt. Ihre Augen sind dunkel, braun, moosgrün, schwarz, ganz selten einmal bernsteinfarbig.


    Die Hautfarben der Minegoi hingegen reichen von kupferrot über diverse Rotbrauntöne bin hin zu tiefschwarz mit einem rötlichen Schimmer. Mit den Augenfarben ist es ähnlich, sie reichen von Rubinrot uber diverse Brauntöne bis hin zu schwarz.


    Man könnte das jetzt kartieren, aber es macht vermutlich wenig Sinn. Racheni gibt es überall. Sie haben ihre Ursprüngliche Heimat längst verlassen und kennen sie auch nicht mehr, Khendoi in fast allen Steppengebieten quer über dies bisher bekannte Welt (warm wie kalt) und Minegoi sind sowieso zu wenige.


    Mit anderen Worten: Ich halte es bei der Verteilung mit meinen Göttern und pflanze was mir gefällt wohin es mir gefällt.


    inarian

    Ah, ok, jetzt habe ich es wohl verstanden.


    Kann einem Wanderer in so einen Fall eigentlich auch das Gefühl dafür abhanden kommen, dass er in einem Traum ist? Vielleicht weil er schon viel zu weit auf seinem Pfad geschritten ist, oder weil er so süchtig nach dem Wandern ist?


    BTW: Wäre das nicht auch eine nette Konsequenz für Wanderer, die zu weit gehen? Dass sie den Kontakt zur materiellen Welt verlieren und nur noch im Traum existieren können?


    inarian

    Quote

    Original von Mara


    Absolut! Manche können das sogar so gezielt in luziden Träumen, dass sie praktisch im Traum/der Inneren Welt/dem Unbeständigen umherlaufen. Diese Welt ist zwar gänzlich in Symbole verpackt uns sehr sehr seltsam von ihren Regeln her, aber in begrenzter Weise beeinflussbar und bereisbar.


    ??? Du siehst mich komplett ratlos. Ich muss gestehen, ich raffe grade nicht wirklich, was du da erklärt hast.


    inarian

    Quote

    Original von Merlin


    Eben. Deswegen wäre es ungewöhnlich, wenn alle Uwlinyet gleich denken würden. Darum auch die Frage. :)


    Es wurde ja nie gesagt, dass alle Uwlinyet gleich denken. Mara sagte, dass sie alle an die Lehre von den sieben Seelen glauben, ggf. mit regionalen oder familiären Ausprägungen diesen Glaubens.
    So wie es eben auf der Erde zig Millionen Christen gibt, die alle an das Prinzip des Dreieinigen Gottes glauben, nur eben mit gewissen konfessionellen Besonderheiten.


    Es mag für einen säkularen Menschen des 21. Jahrhunderts auf den ersten Blick vielleicht seltsam erscheinen, aber generell, auch weltgeschichtlich betrachtet, scheint mir die Idee, dass eine ganze Kultur einer Weltsicht/einem Glauben/einer Überzeugung anhängt nicht so außergewöhnlich zu sein.


    inarian

    Naja, also bei "krank-fanatisch" da denke ich an evengelikale Radikalchristen, islamische Selbstmordattentäter oder ultra-orthodoxe Juden.


    Unerschütterlich entschlossen klingt da doch deutlich neutraler und vor allem weniger extremistisch nach außen gerichtet. Von daher wäre es wohl der bessere Ausdruck, ja.


    Aber vielleicht liegen wir auch alle daneben und Mara erklärt und nachher mal die Schöne Neue Lemna-Welt. ;)


    inarian

    Ich weiß gar nicht, ob man dafür "krank-fanatisch" sein muss, um nur eine Weltanschauung in der gesamten Kultur zu haben.


    Werfen wir doch einfach einen Blick auf das gute alte "christliche Abendland". Das ganze Mittelalter und auch noch einen guten Teil der Neuzeit hindurch, gab es eine Weltanschauung, der die Kulturen des Europas anhingen: eben das Chrsitentum.
    Es gab regionale Besonderheiten, Betonung bestimmter Aspekte, später dann auch verschiedenen Konfessionen, aber die Grundfesten "Vater-Sohn-Heiliger Geist", die waren für alle gleich.


    So ähnlich würde ich mir das dann auch für die "Sieben-Seele-Lehre" der Uwlinyet vorstellen.


    Oder habe ich jetzt etwas gravierend falsch verstanden?


    inarian

    Sag mal, träumen Wanderer eigentlich besondersn intensiv oder lebendig?


    Ich habe mir nämlich heute morgen beim Aufstehen so überlegt, dass ja Wandern wohl doch eine ziemlich große Selbstkontrolle verlangt, um das Innere/den Traum kontrolliert und gezielt nach außen/in die wache Welt zu holen. Eine Selbstkontrolle, die man im Schlaf ja kaum hat. Daher habe ich mich halt gefragt, ob dann nicht vielleicht ein wenig des Inneren unkontrolliert nach außen dringt und für besonders lebendige, als real empfundene und vielleicht auch verstörende Träume sorgt.
    Träume, in denen sich an Wanderer in späteren Stadien, wenn er ohnehin schon sehr weit auf seinem Pfad geschritten und entsprechend "gezeichnet" ist vielleicht gar "verlaufen" kann.


    Und frag' besser nicht, warum ich beim Aufstehen an Lemna denke... ;)


    inarian

    Wow! Ich bin beeindruckt und begeistert von dem Konzept. Es ist schön stimmungsvoll und innovativ. So richtig "Lemna" eben. :D


    Fragen habe ich grade nicht so viele, eigentlich nur zwei:


    Zum einen: Sind die Uwlinyet irgendwie telepatisch oder empatisch veranlagt? Irgendwie drängte sich mir so ein paar mal der Gedanke auf, als ich deine Beschreibungen gelesen habe.


    Und zum zweiten: Wandern Uwlinyet? Und wenn ja wie?


    Es entwickelt sich auch schon so eine vage Idee, wie wohl der Konflikt mit den Menschen aussieht, wenn ich mir das Konzept der Uwlinyet von "nachhaltigem Wirtschaften" so anschaue. Aber ich will nicht vorgreifen und bin gespannt, was du erzählst.


    inarian

    Quote

    Original von Yambwi


    Was Jerron mit der Schriftmagie sagt, ist eigentlich relativ sinnvoll ... ein sehr mächtiger Schriftmagier sollte sowas können. Allerdings kommt das schon fast wieder einer göttlichen Schöpfung gleich und es würde im "Weltengewebe" sicher interessante Nebenwirkungen haben. *grübel*


    Oder es ist eben doch keine "göttliche Schöpfung", was dann nette, oder auch weniger nette Auswirkungen für deinen Klon haben könnte - vielleicht auch etwas, was sich erst später, im Verlauf seiner Existenz zeigt. Seine "DNA" - oder wie immer man in Lapoi jetzt das nennt, worin das ganze Wesen des Menschen "geschrieben" steht - ist nicht stabil, vielleicht leidet er an einer schweren Erbkrankheit, sein Körper degeneriert teilweise oder komplett mit der Zeit, etc.


    Quote

    Original von Yambwi
    Das mit der Made ist ganz schön eklig. ;D Könnte aber theoretisch auch gehen. Aber da müsste man mal überlegen, wie eine Madenart so eine Evolution entwickeln konnte?


    Wenn es eine einmalige "Evolution" per Schriftmagie wäre, dann wäre das doch nicht so da Problem. Wenn der Schriftmagier wirklich mächtig ist - und davon gehen ich bei einem Zeichenträger einfach mal aus - dann kann er doch in die "DNA" alles "reinschreiben", was er will, oder nicht?


    Und es hat bestimmt eine interessante Auswirlung auf die Psyche deines Klons, wenn er erfährt, dass er eigentlich nur eine mutierte Made ist ...
    BTW: Wie würden die Bewohner dieser Welt eigentlich reagieren, wenn sier herausfänden, dass ihr Gegenüber ein Klon ist?


    inarian

    Quote

    Original von Hans


    Das interessiert mich jetzt: Wie schafft man es, hier nach Karten erstellen oder Ähnlichem zu suchen, und nichts zu finden?


    Das würde mich jetzt allerdings auch interessieren. Ich habe grade mal nur mit dem Thread-Namen "Karten" gesucht und 29 Treffer erhalten, abzüglich der speziellen Weltenthreads blieben dann noch locker 20. Und da waren mindestens zwei dabei, die das "Karten erstellen" mehr oder minder deutlich im Titel trugen. Da hättest du dich problemlos anhängen können.


    Davon ab: Deine Frage ist sehr allgemein, ich glaube nicht, dass du da viele nützlich Antworten bekommst. Viele von uns malen Karten auf ganz verschiedene Weisen. Für die Grundlagen geistern mindestens 4 verschiedene Tutorials durch das Forum.


    Du hast gesagt, du hast die ausprobiert, aber irgendwas "falsch gemacht". Was genau? Was war dein Problem? Hat ein Schritt nicht funktioniert? Sah die Karte hinterher nicht aus, wie du wolltest?
    Erklär dein Problem genau. Zeig die Karte, die du versucht hast, damit wir sehen können, wo dein Problem liegt. Dann kann dir bestimmt jemand einen nützlichen Tipp geben.
    So auf den blauen Dunst ist das schwierig und führt meist zu Zeitverschwendeung auf beiden Seiten: Der Antwortende macht sich die Mühe mit einer ausführlichen Antwort, die aber womöglich an deiner Frage völlig vorbei geht, was ihn Zeit kostet. Und du wühlst dich durch lange Antworten, die dir möglicherweise nichts bringen, weil du darauf schon selbst gekommen bist!


    Konkretisierung ist das Stichwort!


    Und was deinen Wetbewerb angeht:
    Ich glaube kaum, dass du da viele finden wirst, die mitmachen. Was soll es auch bringen?
    Es geht hier nicht darum, sich mit den anderen zu messen, wer besser ist, sondern gemeinsam unserem Hobby Weltenbastlen nachzugehen. Jeder gestalten seine Welt und damit auch seine Karten anders, nach anderen Kriterien, einem anderen Geschmack folgend. Das ist gut und richtig so, denn grade die Versschiedenheit der Welten machen das Forum und den Webring spannend. Nach welchem Maßstab wollte man da bewerten, welche Karte "die beste" ist?


    inarian

    Quote

    Original von Logan


    Ein Troll kann normalerweise über 180 Jahre alt werden.


    Normalerweise, aber wieviele Trolle werden denn wirklich so alt? Was ist mit Kriegen, Katastrophen, Seuchen? Wie bei uns Menschen auch wird da doch längst nicht jeder Troll dieses durchschnittliche Lebenserwartung, oder?


    inarian