Posts by Minneyar

    Okay, vieleicht gibt es eine Rechtfertigung, weshalb die völker jetzt da oder da sind (ich habe jetzt nicht mehr ALLES parat) aber glaubwürdig finde ich es nicht.


    Ich LIEBE das Wunderland :D
    Besonders die Version von american mc gee... Einfach nur cool.


    Und naja, drogen finde ich allerdings auch nicht so toll ;)

    *interessanten Thread wieder rauskram*


    Also ich finde Mittelerde als Welt recht uninteressant... aus verschiedenen Gründen:


    -Ich mag die schwarz/weiss Ethik nicht... ich mag kein personifiziertes Böse, und kein personifiziertes gute.


    -Ich finde den Aufbau der Welt irgendwie doof... einfach mal hobbits da hin geklatscht, menschen da hin... reitervölker da hin... und es gibt keinen ersichtlichen grund warum das so ist.


    -Viel von dem Tiefgang den Mittelerde hat interessiert mich schlichtweg nicht. Eine eigene sprache? Toll! Bringt mir nur nichts.


    -Ich mag die "zeitlose" fantasy nicht, welten, die sich einfach nicht entwickeln, und wenn dann höchstends in zeitabständen von 4000 Jahren...


    Mittelerde ist für mich einfach ein buntes gebilde, dass von der inneren logik einer genaueren betrachtung nicht standhällt, mit viel birmborium drumherum, dass mich einfach nicht interessiert.


    Visionär hin oder her, wer fährt heute noch einen Ford T ?
    Okay, das Beispiel mag überzogen sein ;) aber es verdeutlicht doch meine Einstellung gegenüber Mittelerde.


    Ein weiterer Punkt, der mir Mittelerde vergällt, ist der Hype um den Herrn der Ringe. Ich bin an Herr der Ringe einfach übersättigt.


    Ach ja, ich habe den hobbit, den herrn der ringe, und sogar das silmarillion(langweilige ferien) gelesen.


    Ich hoffe ich bin jetzt keinem tolkien fan auf den schlips getreten :D


    Wie wäre es mit Lewis Caroll als Weltenbastler? Sein Wunderland ist doch eine herrliche Welt!


    Ach ja, in den ring aufgenommen hätte ich den herrn tolkien dann doch... auch wenn ich nicht die hälfte von dem gelesen hätte, was er wohl auf seiner Seite hätte ;D

    hey, danke für den ausfürlichen Beitag ;D
    Ich werde das mit dem aufschreiben mal probieren... zu spät zur schule komme ich auch immer :p


    Alpträume habe ich aber sogut wie nie. Vieleicht manchmal angstträume, aber ein teil von mir steht dann immer interessiert daneben, und schaut sich das ganze an, also nicht wirklich schlimm ;)

    Quote

    Wenn sie ein feudales System haben, gibt es doch sicher genug Leibeigene dafür? Ansonsten: Nimm z.B. Kriegsgefangene, Tagelöhner, Bauern (vgl. die ägyptischen Bauern, die jenseits der Erntezeit große Pyramiden bauten, meist ohne Bezahlung, um dem Willen ihrer Götter nachkommen zu können.) oder Gastarbeiter.


    Das dürfte in Lactra selbst gut klappen... aber wohl weniger in den Provinzen... man überlege : die europäer haben auch nicht versucht in amerika ein feudalsystem anzuschaffen *g*


    aber prinzipiell ist das mit der gottgewollten leibeigenschaft eine gute idee! werde ich so benutzen!


    Quote

    Die perfekten Römer
    sicher haben sie unterworfen Völkern ihren Glauben in gewisser Hinsicht gestattet, aber denk doch nur mal an die Christenverfolgung.


    Naja, eigentlich haben die römer keinem volk irgend einen glauben aufgezwungen, darin bestand ja die pax romana, und die christen wurden nur verfolgt, weil sie sich geweigert hatten, dem vergötterten römerkaiser zu spenden. Und verglichen mit der bestandszeit des römischen imperiums war das auch nur eine kurze phase.
    Des weiteren haben die römer ja fleissig fremde götter assimiliert... also nichts mit perfekte römer


    Quote

    Die Römer glaubten, dass alle Ausländer unzivilisierte Barbaren seien, die es zu unterwerfen galt (Stichwort: Gallierkatastrophe). Rassismus pur.


    Hm, okay, auch wieder richtig...


    Quote

    Dunkelhäutig vielleicht? Das wäre schumma zimmich unrömisch...


    Gute idee! werde ich wohl so machen :)



    Vielen Dank für die ganzen Anregungen bisher :knuddel:

    Hmm, das durfte schwer sein, da sie als Großmacht überall wo sie hinkamen Arbeitskräfte brauchten, und irgendwer musste ja die ganzen Städte bauen... aber man köntne ja einbauen, dass die Sklaven keine Lactravier sein durften :)


    Weitere Idee wäre : ihr pantheon ist festgefügt, und sie duldeten keine Verehrung anderer Götter... nix mit Pax Romana und Religionsfreiheit :D
    Man könnte ihnen sogar einen latenten faschistischen anstrich geben.

    Hmm, das Problem dabei ist, dass Stilfeinheiten von Architektur und Kleidung in texten schlecht rüber kommen, aber man könnte ja einige Motive verändern, z.b.


    -Mach(t)en keine Abbildungen von Menschen, da von den göttern verboten
    -Häufige verwendung von pflanzen und tierbildern
    -häufige verwendung von gold...


    Aber andere Bezeichnungen für Militärische Ränge ist eine gute Idee!


    Nein, sie haben keine Kultur von irgendwelchen Griechen übernommen, die war weitestgehend eigenleistung.


    Hmm, wo du mir mit der Weltauffassung kommst... hätte ich tatsächlich einige Ideen, die 7 Fauni sind götter von verschiedenen Lebensaspekten, die später in der geschichte zu dämonen herabgesetzt werden... ihnen werden statt dessen todsünden zugeordnet werden.
    Man könnte ihre vorstellung vom jenseits entsprechend anpassen... so eine lebenseinstellung die das leben des einzelnen nicht achtet, weil jeder der tod ist, in das reich der götter einzieht wo er an allem beschenkt wird, dass ihm im leben fehlte, so dass der tod im prinzip ein Glück ist.
    der Tod wird in eine bunte fassade aus verdrängung gequetscht...


    Da spasst insofern gut, weil die zeravische religion, die die fauni ablösen wird, darauf aufbauen kann.

    Was ist altorientalischer Despotismus? *g*


    Okay, was sie mit den Römern gemeinsam haben :


    - Sie hatten ein Weltreich, dass letztendlich in sich zusammenfiel, aber das was verblieb entschieden prägten.
    (nicht mehr zu ändern)


    -Sie hatten eine polytheistische religion, in der sterne und sternbilder sehr wichtig waren.
    (möchte ich eigentlich nicht ändern, da die Fauni für die weitere religiöse entwicklung der welt wichtig sind, die anders ist, als die der Realität)


    -Sie sahen ihnen von ihrer Kleidung in Altag und Krieg ähnlich.
    (vieleicht... müsste man hier variiren)


    -Sie sind geographisch auch auf einem Landzipfel gelegen
    (aber wenigstends haben sie keine Alpen! Hah!)


    -Sie waren wissenschaftlich und kulturell ihrer Zeit vorraus


    Ich bräuchte irgendeine zündende Idee, was ich ihnen noch "anhängen" könnte...

    In meiner Welt Isara, die an das europa des mittelalters angelehnt ist gibt es eine Reihe von Völkern, die alle paralelen zu realen Völkern haben, aber keinem entsprechen.
    Im prinzip sind sie ziemlich eigenständig, aber ähnlichkeiten entwickeln sich halt immer wieder...


    Aalandi : Liegen irgendwo zwischen griechen und spaniern...
    Norgarder : kelten, russen oder doch germanen?
    Peherani : Germanen gekreuzt mit Hunnen und Kelten?
    Kernländer : Mitteleuropäisches Mischmasch ala frankreich england, deutschland
    Darani: Mischung zwischen Rumänen Syzilliern *grins* und Ungarn.


    Das einzige Volk, dass wirklich stereotyp ist, sind ausgerechnet die, für die welt unglaublich wichtigen Lactravier, die sich in nur 2 wichtigen eigenschaften von den römern unterscheiden... erstends darin dass sie nie auch nur ansatzweise demokratisch waren und zweitends darin, dass sie schon sehr früh ein feudales system entwickelten.


    Arrrgh!


    Ihre Hauptstadt Die Hauptstadt ihres ehemaligen Reiches heisst sogar Orm, ist ein Anagramm für ?
    Nun, mich ärgert das ein bisschen, und ich wollte euch um Ideen bitten, wie man dieses Volk etwas... von den Römern weg kriegt.
    Ich habe zur zeit keine :(

    Wie meine vorredner träume ich nicht von meinen welten... und wenn doch, dann bruchstückhaft, abstrakt... wobei... eigentlich könnte man sagen, dass ich ständig von meiner welt träume, denn im everworld engine universum sind gedanken, also auch träume realität, und dort, wo das universum dem pol chaos entgegengeht ist die realität tatsächlich genauso flüchtig und irrational wie im traum... nicht umsonst wird sie die traumsphäre genannt, durch die manch ein mächtiger magier schon wanderte :)
    Geburtsort von engeln und dämonen...


    Ich mag die everengine :D


    Tagträume... ja natürlich!
    Viele träume haben mich auch inspiriert... leider träumen erwachsene (okay.. bin erst 17...) personen nicht mehr so viel wie kinder... ich kann mich noch erinnern, wie ich einfach nur die augen schliessen musste, um Bilder zu sehen.
    Jetzt sehe ich nur dieses seltsame flimmern der fehlinforamtionen, die von meinen rezeptoren ausgehen, gegen schwarz :'(


    *wieder kind sein will*


    wobei.. als ich kind war fand ich das garnicht so toll... ich konnte nämlich extrem schlecht schlafen... wenn ich unangenehme gedanken hatte, waren die bilder die ich sah auch entsprechend unnangenehm...

    Hübsch, wenn mir auch ein zwei stellen holperig erscheinen, der text wirkt nicht so aus einem guss, aber du hast ja selbst gesagt, dass er stück für stück entstanden ist.


    Das konzept, dass magie, einfunken vom göttlichen in uns allen ist gefällt mir übrigends sehr gut!
    Kann ich diese polosophie für eine Magiertradition in meine Welt Isaria übernehem? Bitte bitte! ;D


    Ich würde allerdings auf den Gebrauch von fremtwörtern wie "inkludiert" verzichten.


    Ich benutze zum besseren verständniss zwar auch gern fremdwörter, da diese präziser sind, aber im fall von inkludieren sehe ich da keinen Gewinn.

    Moin!


    Nun, ganz so schlimm wird es doch nicht sein:


    Der Planet ist weit genug entfernt von der Sonne, so dass es nicht so heisst auf der, der Sonne zugewandten seite ist, auf dem Nordpol befindet sich selbstverständlich Wüste, aber des so weiter man in den süden kommt, des so gemässigter wird es, weil die sonnenstrahlen mit geminderter intensität einfallen.


    In der nähe des äquators nehmen die winde dann stark zu, was für wälder schlecht ist, es finden sich die schon beschriebenen savannen.


    Ein Ozeangürtel um den äquator herum schafft einen gewissen thermalen ausgleich zwischen der nord und südseite, und die äüßere sonne beleuchtet manchmal die dunkle seite, so dass das eis schmilzt und sich vergleichbar mit der sahara nach einer lagen trockenzeit kurz eine unglaubliche vielfalt an leben bildet.... die schnell wieder eingeht.


    Also im Prinzip hast du schon recht, aber zaphira hat sich eben so eingependelt, dass die welt irgendwie funktioniert, und selbst wenn das wissenschaftlich möglicherweise nicht gehen würde (was erst bewiesen werden müsste *g*) bleibt es halt fiktion.

    Mir hat die Gestaltung sehr gut gefallen... :)
    Mit dem copyright sehe ichs nicht so eng, schon garnicht bei seid jarhunderten toten Künstlern, aber erstends ist kaum ersichtlich worum es bei der seite überhaupt geht, eine richtige Welt ist kaum zu erkennen und zweitends ist die Seite mit Modzilla nicht darstellbar.
    Die Musik sollte wirklich abschaltbar sein... auch wenn ich die MUsikalische untermalung, solange es nicht der Dudelsack sit durchaus stimmungsvoll finde.



    Daher, trotz allem dagegen


    (ich mag diesen dagegensmiley nicht.. wirkt so gehässig *g*)

    Also, das hier soll eine kleine Sammlung von Namen, die ihr aber sehr bald wieder verworfen habt, sozusagen "griffe ins klo" bei der Namenswahl :


    Was mir gerade einfällt : (achtung, manchmal braucht man ein bisschen biss man drauf kommt *g*)


    Isegal


    Überseen


    Steinfels (*argh*)


    Diviusicre (pseudo latein konstruktion...)


    Hochburgen (da gibts viele Hochburgen)

    Okay, das ist ziemlich eindeutig, vielen, vielen Dank für das reichaltige Feedback :)


    Weil ich ungern einen Text, der mit eigentlich recht gut gefällt streiche, schlage ich folgendes vor :
    Die zaphira texte sind präsentiert wie eine aufbereitete Sammlung von schriftstücken, die bei dieser expedition entstanden, also könnte man den text, was natürlich etwas an umstrukturierung erfordert, auch als einen im nachhinein von den großrechnern dieses Hauses unter einbeziehung der wärend des aufenthaltes auf zaphira gesammelten Daten entschlüsselt wurde?


    Dazu würde ich noch eine bruchstückhafte, und möglicherweise auch felherhafte übersetzung, wie von Jolly vorgeschlagen nehmen....


    Noch eine andere frage... mir gefallen einige umschreibungen für die Fauna von Zaphira nicht, z.b. die achtbeinigen großkatzen... das erzeugt irgendwioe zu direkte assoziazionen, die mir nicht so gut passen...
    wie würdet ihr das machen?

    Guter Punkt :)


    Normalerweise würde ich sowas in die schublade "ist halt fiktion" schieben, aber ausnahmsweise hätte ich sogar eine theorie, wie man es erklären könnte;


    Diese Erklärung gilt freilich nur für das Everworld Engine universum, in dem jede Idee gleichberechtigt mit Materieller existenz (irgendwo) ist, die wiederum selber Ideen hervorbringt, die wiederum irgendwo realität sind.


    Wenn wir ein solches universum haben, haben wir sozusagen bestimmte Ideen, die sich über die Welten immer weiter fortpflanzen, wie z.b. die Idee der schrift.
    Wenn man also viele Schriften, auf die man im universum trifft miteinander vergleicht, könnten sich paralelen ergeben, die irgendwann möglicherweise ein schrecklich umfangreiches Muster ergeben, anhand dessen man eine Schrifft entziffern könnte.
    Natürlich bedeutet das nicht, dass man jede schrift automatisch entschlüsseln kann, des so fremder die Idee ist, die der schrift zugrundeliegt, des so schwieriger würde es werden, und bestimmte Schriften sind unter umständen auch überhaupt nicht zu entziffern - in einem unendlichen universum haben ideen auch unendliches mutationspotenzial - aber in bestimmten welten dürfte dies klappen. (natürlich nur mit entsprechend viel Rechenpower)


    ich hoffe das war jetzt nicht zu wirr ;D

    Naja, einen solchen Universalübersetzer müsste eine Mega-Corporation, wie die Company die jede woche 20 neue Welten konolisiert (ist das so richtig geschrieben?) schon haben...


    Es dauert bestimmt mehr als 5 Minuten, vieleicht 12 Stunden, aber es ist definitiv möglich... und im Prinzip ist es nicht so abwegig, dass ein Marain die evolution seines eigenen volkes Protokolliert... ihre evolution verläuft c.a. 1000 mal so schnell (man überlege, wie lange der mensch gebraucht hat um zu seiner aktuellen Form zu kommen...)
    Die marain haben wegen ihrer hohen mutationsrate auch eine große anfälligkeit gegenüber krebs, weshalb sie nicht sehr alt werden, aber dies kompensieren sie teilweise mit ihrem genetischen gedächtniss, dass leider nicht selektiv ist, und von dem bei jeder generation jeweils die hälfte verlorengeht.


    Also ein Marain der von seinen eltern die gabe des lesens und schfeibens vererbt bekommen hat, und ein wenig erinnerungen daran was geschehen ist könnte durchaus ein solches Protokoll anfertigen...


    Aber ich werde deinen Einwand (vielen Dank!) auf jeden fall berücksichtigen, gibt es dazu noch andere Stimmen?