[Eddanor] Weltenbeschreibung

Liebe Bastler, die Weltenbastler-Olympiade hat begonnen, das WBO-Tool ist vorbereitet. Bitte meldet euch schnell an. Viel Spaß dabei!
  • Mal so ganz allgemein ein paar Punkte:


    Eddanor ist eigentlich nur der Name eines der vermutlich fünf Kontinente auf einem erdähnlichen Planeten. Jene fünf Kontintente waren ursprünglich mal einer(in meinen Texten und Entwürfen oft referenziert als „die Welt“).


    Mythologie, Magie und Schöpfung
    Die Welt besitzt einen „realen“ mythologischen Hintergrund. Sprich sie wurde von Göttern erschaffen und geformt. Ebenso entstammen ihre Bewohner aus den Geistern eben jenen Schöpfern. Eben jene Schöpfergötter waren jedoch ebenso fehlerbehaftet wie viele Dinge die von ihnen erschaffen wurden. Zu Beginn arbeiteten sie oft zusammen. Aus dem einst friedlichen Schaffen wurde aber irgendwann ein erbitterter Wettstreit, die Schöpfungen immer mehr zum Spielball göttlicher Konflikte bis schliesslich eine ausgewachsener Götterkrieg erwuchs an dessen Ende die Welt zerbrach und die Formen annahm, in der sie sich noch heute präsentiert. Ebenso waren die Götter verschwunden und deren Schöpfungen fortan sich selbst überlassen. In Eddanor gibt es eine urtümliche Macht, die von seinen Bewohnern gemeinhin als Magie oder Zauberei bezeichnet wird. In Urzeiten haben die Schöpfergötter dieses Werkzeug dazu benutzt die Welt zu schaffen und zu formen. In der Zeit nach ihrem Verschwinden ist sie nur noch selten zu finden und zeigt sich vorallem in jenen ebenso urtümlichen Wesen, die schon zur Zeit ihrer Schöpfer gelebt hatten.


    Im Laufe der Zeit haben die Schöpfergötter viele Wesen hervorgebracht, die in ihrer Welt leben sollten. Einige sind bereits wieder verschwunden, andere erleben gerade ihre Blüte. In der Gegenwart von Eddanor existieren verschiedene Zwergenvölker, Menschen, Zentauren, die Van(ein humanoides Katzenvolk)… und wer weiss was für seltsame Wesen sich noch an unerforschten Ecken in dieser Welt versteckt haben? Dazu kommen noch eine Reihe von anderen Geschöpfen, die äusserlich zwar völlig verschieden sind, aber ansonsten eine gewisse Ähnlichkeit haben. Sie stellen jedoch weder ein Volk noch im eigentlichen Sinne eine Art dar. Ich nenne sie pauschal die Zeitlosen.


    Aufbau meiner Welt
    Meine Welt ist zwar ein runder Planet, befindet sich jedoch nicht in einem galaktischen System, zusammen mit anderen Planeten. Die Bewohner von Eddanor können zwar in der Nacht einen Sternenhimmel und einen Mond sehen und am Tag eine Sonne(die sogar tatsächlich Wärme und Licht spendet) jedoch sind das keine anderen Himmelskörper wie wir sie kennen, sondern eine Schöpfung der Götter, die sich in einiger kilometerhöhe wie eine Schale um die Welt schliesst und quasi das Himmelsdach ist. Dahinter erstreckt sich das Jenseits, ein Land von unbestimmter Form und Grösse, wo die Seelen der Toten Ruhe finden. Seelen sind auch das einzige was diese Barriere durchqueren können. Sollten die Bewohner von Eddanor jemals einen entsprechenden Antrieb entwickeln um so hoch zu steigen, würden die Seelen ins Totenreich einkehren und der Rest(das Raumschiff und die Körper) würden auf die Welt zurückgeschleudert werden. Seelen können im Normalfall nicht mehr in die Welt der Lebenden zurückkehren… doch soll dies schon einige wenige Male gelungen sein.


    Die Geografie meiner Welt
    Meine Welt war einst als ein grosser Superkontinent erschaffen worden.
    -BILD-


    Als die Götter der Welt jedoch den Rücken kehrten zerbrach sie in fünf kleinere Kontinente und so präsentiert sie sich heute. Die Karten sind noch sehr grob und können sich auch noch massiv ändern. Ausser dem Kontinent Eddanor habe ich mich auch noch kaum mit ihrem Aussehen befasst.
    -BILD-


    Für den Kontinent Eddanor gibt es bereits eine etwas detailliertere Karte.
    -BILD-



    Die Bewohnern meiner Welt
    Die Liste mit der Bevölkerung von Eddanor ist noch nicht abschliessend. Ich spiele noch mit einer Reihe von anderen Ideen. So steht ein Art in Diskussion(mit mir selbst^^), die man am ehesten wohl mit Orks vergleichen würde. Eine andere Art, die gnomartig wäre, ist ebenfalls auch irgendwo vor sich hin gammelnd.
    Nun noch ein paar Worte zu den bereits bestätigten Lebewesen:


    - Menschen: Die ursprünglichen Menschen hätten wir wohl eher als Elfen/Elben bezeichnet. Sie waren äusserst langlebig, naturverbunden und „rein“. Die Menschen der späteren Zeit sind in gewisser Weise eine degenerierte Form dessen, was sie einst waren. Jedoch hat sich irgendwie eine eigene Interpretation des „Erbsündeprinzips“ in meine Welt eingeschlichen. Menschen gab es schon immer in völlig verschiedenen „Rassen“, die sich in erster Linie durch ihr Aussehen und ihren Lebensraum unterschieden. Ursprünglich gab es sechs Menschenrassen, die sich im Laufe der Zeit jedoch stark vermischten, aufteilten und wieder vereinigten.


    - Zwerge: Ich muss zugeben, meine Zwerge erfüllen die meisten Klischees. Klein, bärtig, geizig und gierig und wohnen bevorzugt im Berg. Von allen noch existierenden Arten, sind sie die ältesten. Alle späteren Zwergenvölker gehen auf ein Zwergenvolk zurück. Ursprünglich hatten die Zwerge den Zweck gegen die Drachen zu kämpfen bzw. zu verhindern, dass diese sich in den Bergen einnisteten indem sie sich selbst dort ansiedelten. Feuer und Stein ist ihr Element. Berühmt für ihre Handwerkskunst und berüchtigt für ihre unerbittlichen Soldaten. Es gibt bei mir allerdings auch Zwerge die ein Reich an der Oberfläche besitzen. ;) Und auch die anderen sind alles andere als langweilig würd ich sagen ^^


    - Zentauren: Gut möglich das die noch einen anderen Namen kriegen. Einige von ihnen leben in der Steppe, di e anderen in den Wäldern. Ich habe mich noch wenig mit ihnen befasst. Sie sind jedoch ein druchaus wehrhafte Völkchen und die mit Abstand beste Kavallerie die es gibt, worauf sich auch sehr stolz sind. Es gibt so einige Söldnerheere, die nur umherziehen und kämpfen, um das zu beweisen.


    - Van: Diese Art ist im generellen relativ gross(normalerweise um 2m50), wenn sie aufrecht steht. Sie besitzen grosse körperliche Kraft und können sich auch auf allen Vieren und dann sehr schnell fortbewegen und ganz nebenbei auch locker grosse Distanzen über- bzw. hochspringen. Sie besitzen gefährliche Krallen und Zähne, kämpfen zum Teil aber auch mit riesigen Waffen. Sie sind jedoch durchaus intelligent, wenn auch keine genialen Wissenschaftler(was mehr an ihrer Kultur liegt), besitzen jedoch keine eigenen grossen Zivilisationen und Reiche. Sie sind jedoch in
    einigen Teilen der Welt beliebte Söldner, Leibwachen oder Arbeiter.

  • Hallo :)


    Ich finde, wenn man Zwerge mag, dann darf man ruhig Zwerge auf seiner Welt haben - da ist nichts verwerfliches dran. Ich war selbst schwer versucht, hab sie dann aber wieder runtergenommen, weil sie irgendwie doch nicht so gut passten (auch wenn ich immer mal wieder mit dem Gedanken spiele... :D)


    Was mich gerade aber mehr interessieren würde:
    Inwiefern sorgt die Kultur der Van dafür, dass sie keine Wissenschaftler hervorbringen, und wieso haben sie keine eigene "große" Zivilisation?

  • Ich mag Zwergen eben wirklich :D


    Zu deiner Frage:

    Quote

    Inwiefern sorgt die Kultur der Van dafür, dass sie keine Wissenschaftler
    hervorbringen, und wieso haben sie keine eigene "große" Zivilisation?

    Es gibt zwei Hauptgründe warum die Van kaum Wissenschaftler hervorbringen. Zum einen macht ihre körperliche Überlegenheit viele Erfindungen von Menschen oder Zwergen überflüssig. Wieso braucht man einen Flaschenzug, wenn zwei grosse Van die Arbeit einfach mit roher Körperkraft erledigen können? Viele Probleme können sie bereits auf diese Weise lösen. Der zweite Grund, ist ihre Lebensweise. Anders als zum Beispiel die Menschen lebten sie für sehr lange Zeit nur in kleinen Familiengruppen und ernährten sich ausschliesslich von der Jagd. Das erlaubt keine grossen Verbände. Ihr leben war nomadisch und primitiv. Die meisten Leben noch heute so. Die wenigsten Van haben also überhaupt die Möglichkeit sich wirklich mit wissenschaftlichen oder kulturschaffenden Themen auseinanderzusetzen. Erst als einige Van in Kontakt mit Menschen kamen fand ein Kulturaustausch statt. Die Menschen erkannten, dass die Van hervorragende Arbeiter oder Kämpfer abgaben und sie wurden "uplifted". Neue Errungenschaften wie Viehzucht erlaubte sesshafte Siedlungen und grössere Verbände.
    Das dürfte auch deine zweite Frage geklärt haben, nehme ich an?

  • Mich würde interessieren wie die Götter ihren Krieg geführt haben.
    Waren sie Persönlich, also Körperlich, Vorhanden und haben sich gegenseitig "aufs Maul gegeben" (Ich bitte diese Ausdrucksweise zu entschuldigen, doch mir ist keine plastischere Beschreibung eingefallen.) oder haben sie ihren Krieg durch ihre Schöpfungen ausgeführt, waren also nur als Lenkende Kraft im Hintergrund tätig?


    Im ersten Fall müssten sich doch irgendwelche Spuren davon finden lassen, mal abgesehen von der Kontinentalverschiebung.
    Möglicherweise sogar Artefakte die mit Göttlicher Kraft erfüllt sind. Sowas würde sich doch wunderbar als Kultobjekt oder als Ausrüstung für Helden/Welteroberer machen.


    Wie siehts aus? Auf welche Weise haben deine Götter ihren Krieg geführt?

  • Es gibt zwei Hauptgründe warum die Van kaum Wissenschaftler hervorbringen. Zum einen macht ihre körperliche Überlegenheit viele Erfindungen von Menschen oder Zwergen überflüssig. Wieso braucht man einen Flaschenzug, wenn zwei grosse Van die Arbeit einfach mit roher Körperkraft erledigen können? Viele Probleme können sie bereits auf diese Weise lösen. Der zweite Grund, ist ihre Lebensweise. Anders als zum Beispiel die Menschen lebten sie für sehr lange Zeit nur in kleinen Familiengruppen und ernährten sich ausschliesslich von der Jagd. Das erlaubt keine grossen Verbände. Ihr leben war nomadisch und primitiv. Die meisten Leben noch heute so. Die wenigsten Van haben also überhaupt die Möglichkeit sich wirklich mit wissenschaftlichen oder kulturschaffenden Themen auseinanderzusetzen. Erst als einige Van in Kontakt mit Menschen kamen fand ein Kulturaustausch statt. Die Menschen erkannten, dass die Van hervorragende Arbeiter oder Kämpfer abgaben und sie wurden "uplifted". Neue Errungenschaften wie Viehzucht erlaubte sesshafte Siedlungen und grössere Verbände.
    Das dürfte auch deine zweite Frage geklärt haben, nehme ich an?

    Zu deinen sich nicht entwickelnden Van.
    Ein Steinzeitmensch würde auch viele unserer technischen Errungenschaften als überflüssig ansehen.
    Er wäre uns auch von der Körperkraft überlegen.
    Und trotzdem haben wir Menschen uns entwickelt.


    Besteht die Gefahr das andere Völker von den Van immer mehr abhängig werden, weil diese für sie immer mehr arbeiten übernehmen?
    Wie sieht es aus wenn sich einer deiner Van mit einem Zentauren schlägt, wer wird gewinnen?


    Waren deine Menschen nie nomadisch?


    Wie weit waren deine Spezies entwickelt als die Götter sich gegenseitig verhauen haben?
    An was glauben deine Leute jetzt da ihre Götter weg sind?


    Ich habe auch nichts dagegen wenn Zwerge in Bergen hocken.
    Wie sieht denn dein oberirdisches Zwergenreich aus?
    Wie bauen, wohnen und leben Zwerge an der Oberfläche ohne typisch menschlich zu sein?

  • Quote

    Mich würde interessieren wie die Götter ihren Krieg geführt haben.

    Es gab beides. Zu Beginn waren es die Götter selbst. Bald entwickelten sich jedoch "Stellvertreterkriege". Gewisse Wesen hatten bei ihrer Schöpfung einen ganz bestimmten Grund, wie zum Beispiel die Zwerge, die Gegen die Drachen kämpfen sollten. Die Würmer wiederum sollten die Wälder und im speziellen die Urbäume vernichten und die Drachen(die bei mir aus den Wümern hervorgehen) sollten die Würmer vernichten. Es gibt zahlreiche andere Beispiele dafür.
    Allerdings gab es zwischen den Göttern fast nie einen "richtigen" Kampf. Untereinander können sie sich nicht verletzen oder töten. Deshalb haben sie sich auch immer darauf beschränkt gegenseitig die Schöpfungen zu vernichten. So im Sinne von "Oh, so ein blöder Wald! Ich stell mal meinen Vulkan hier ab." Die Waffen der Götter sind nicht mit denen von sterblichen zu verwechseln.

    Quote


    Im ersten Fall müssten sich doch irgendwelche Spuren davon finden lassen, mal abgesehen von der Kontinentalverschiebung.

    Nun, hierzu muss ich sagen, meine ganze Welt ist die Spur von diesem Krieg ;) Aber ich denke du meinst etwas anderes :D Solche Spuren gibt es tatsächlich. Allerdings sehen sie für gewöhnlich wie die Folgen einer Naturkatastrophe aus. Der unwissende Betrachter kann daraus keine Schlüsse ziehen, ob hier einst eine Schlacht getobt hat oder ob bloss die Erosion über Jahrtausende hinweg ihr Werk getan hat.

    Quote


    Möglicherweise sogar Artefakte die mit Göttlicher Kraft erfüllt sind.
    Sowas würde sich doch wunderbar als Kultobjekt oder als Ausrüstung für
    Helden/Welteroberer machen.

    Solche Gegenstände gibt es. Zum Beispiel einige Waffen und Rüstungen aus Drachenstahl. Einem Metall, das nahezu unzerstörbar ist, jedoch nur durch längeres einwirken von Drachenfeuer schmilzt und beabreitet werden kann. Es gibt sicher noch andere Sachen. Aber viele Gedanken darum habe ich mir noch nicht gemacht.



    Wir Menschen haben uns weiterentwickelt weil wir mussten. Und bei weitem nicht alle Menschenarten haben es getan. Die sind halt von anderen Menschen verdrängt worden oder sonst ausgestorben. Ich kenne die genauen Indikatoren nicht, warum sich Spezien entwickeln oder in ihrer Entwicklung stehen bleiben. In meinen Augen ist die massgebende Entwicklung der Menschen die Entdeckung der Landwirtschaft. Da die Van jedoch ausschliesslich Fleisch essen, können sie keinen Ackerbau betreiben. Die Viehzucht haben sie erst durch den Menschen kennengelernt. Das sind die Parameter die ich gesetzt habe und woraus ich ableite, dass die Van sich nicht selbstsändig über eine steinzeitliche Epoche hinausentwickeln konnten. Naja, und die Van sind auch einiges kräftiger als unsere lieben Vorfahren. ;)

    Quote

    Besteht die Gefahr das andere Völker von den Van immer mehr abhängig werden, weil diese für sie immer mehr arbeiten übernehmen?

    Die Van sind in fast allen Teilen meiner Welt entweder völlig unbekannt, werden als Fantasiewesen abgetan, man kennt sie nur vom Hören-Sagen oder sind unglaublich selten anzutreffen. Nur an sehr wenigen Orten leben Menschen und Van in direktem Kontakt. Aber auch dort, geht es nicht so weit, dass die Gesellschaft abhänigig sind von den Van. Aber das kann sich auch noch ändern. Die Van sind noch eine ziemlich grosse Baustelle. Vielleicht ziehe ich eine solche Konstellation sogar in Betracht. Es ist eine Überlegung wert.


    Quote

    Wie sieht es aus wenn sich einer deiner Van mit einem Zentauren schlägt, wer wird gewinnen?

    In einem Kampf ohne Waffen? Da würde der Zentaur wohl in fast allen Fällen den Kürzeren ziehen. Je nach Bewaffnung und Geschick der Kämpe würde sich die Situation aber auch wieder ändern. Ein Van, auch wenn er ohne Rüstung und ohne Waffen ist, ist jedoch immer ein ernst zunehmender Gegner. Am besten bekämpft man sie aus der Distanz.



    Quote

    Waren deine Menschen nie nomadisch?

    Sie waren einmal alle nomadisch. Die meisten sind jedoch sesshaft geworden. Die einen sogar ziemlich zackig.




    Quote

    Wie weit waren deine Spezies entwickelt als die Götter sich gegenseitig verhauen haben?

    Die Zwerge schon relativ weit, die Menschen erschienen sowieso erst arg gegen den Schluss. Die anderen.... keine Ahnung ^^

    Quote


    An was glauben deine Leute jetzt da ihre Götter weg sind?

    An andere Götter. Im Laufe der Zeit haben sich neue Religionen gebildet. Insbesondere die Menschen waren hier sehr fleissig. Im Gegensatz zu den anderen Arten, wurden die Menschen nicht als Werkzeug für den Götterkrieg geschaffen, sondern waren bereits Teil eines Plans eine "gottlose" Welt zu schaffen. Sie sind von Natur aus sehr aufstrebend und dem Wesen und Denkweise der Götter am ähnlichsten. Auch bei den meisten Zwerge haben im Laufe der Jahrhunderte neue Religionen entwickelt oder die bestehenden haben sich verändert. Lediglich bei den Zentauren hat sich ihr Schöpfergott gehalten. Die Van machen sich um solche Dinge wenig bis gar keine Gedanken und besitzen einen sehr speziellen Glauben.


    Quote

    Wie sieht denn dein oberirdisches Zwergenreich aus?

    Es ist ein Reich, in dem Menschen und Zwergen friedlich zusammenleben. Die Zwerge stellen dabei die herrschende Rasse dar. Den genauen Aufbau hier auszuführen, würde den Rahmen dieses Threads hier sprengen. Ich werde bei Zeiten einen neuen aufmachen.

    Quote


    Wie bauen, wohnen und leben Zwerge an der Oberfläche ohne typisch menschlich zu sein?

    Die Zwerge, die an der Oberfläche wohnen, wurden von einer Seuche aus ihrem Unterirdischen Reich getrieben. Sie siedelten in einer hügligen Region, in der sie ihre Wohnstollen in die Hügel trieben(ähnlich den Hobbits). Später halfen sie den benachbarten Menschen bei einer Rebellion gegen ein schwächelndes menschliches Grossreich und waren in der Lage grosse Gebiete zu gewinnen. Darunter einen riesigen erloschenen Vulkan. Dieser wurde später zur Hauptstadt des neuen Reiches. Quasi ein hohler Berg ohne Decke. Die Zwerge(und auch Menschen) leben dort auf verschiedenen Ebenen im "Gemäuer" der Stadt. Neben den Hügelbehausungen und dem hohlen Berg gibt es auch noch Behausungen in flachen Gebieten, die an Bunker erinnern. Sie sind zum grössten Teil in der Erde, so dass bei einem mehrstöckigen Haus vielleicht gerade das oberste Geschoss aus dem Erdboden herausschaut.
    Auch ihre Kriegsführung haben sie an die Oberfläche angepasst. Anstatt Kavallerie setzen sie auf Streitwägen und die Äxte und Hämmer sind zu einem grossen Teil Hellebarden und Piken gewichen, um feindlichen Reiter-Angriffen besser standhalten zu können. Sie kämpfen damit in dichten Phalanxformationen.
    Sie haben auch die "Autobahn" erfunden xD Die grossen Städten ihres Reiches sind mit hervorragenden schnurgeraden Strassen verbunden. Ausländer dürfen diese nur gegen Gebühr benutzen. Dafür wurden "Mautstellen" eingerichtet.

  • Hey :D

    Eddanor ist eigentlich nur der Name eines der vermutlich fünf Kontinente auf einem erdähnlichen Planeten. Jene fünf Kontintente waren ursprünglich mal einer(in meinen Texten und Entwürfen oft referenziert als „die Welt“).


    Weiß die Bevölkerung, dass das alles passiert ist? Wurden eventuell großen Gruppen/Staaten dadurch gespalten?


    Mythologie, Magie und Schöpfung
    Die Welt besitzt einen „realen“ mythologischen Hintergrund. Sprich sie wurde von Göttern erschaffen und geformt. Ebenso entstammen ihre Bewohner aus den Geistern eben jenen Schöpfern. Eben jene Schöpfergötter waren jedoch ebenso fehlerbehaftet wie viele Dinge die von ihnen erschaffen wurden. Zu Beginn arbeiteten sie oft zusammen. Aus dem einst friedlichen Schaffen wurde aber irgendwann ein erbitterter Wettstreit, die Schöpfungen immer mehr zum Spielball göttlicher Konflikte bis schliesslich eine ausgewachsener Götterkrieg erwuchs an dessen Ende die Welt zerbrach und die Formen annahm, in der sie sich noch heute präsentiert. Ebenso waren die Götter verschwunden und deren Schöpfungen fortan sich selbst überlassen. In Eddanor gibt es eine urtümliche Macht, die von seinen Bewohnern gemeinhin als Magie oder Zauberei bezeichnet wird. In Urzeiten haben die Schöpfergötter dieses Werkzeug dazu benutzt die Welt zu schaffen und zu formen. In der Zeit nach ihrem Verschwinden ist sie nur noch selten zu finden und zeigt sich vorallem in jenen ebenso urtümlichen Wesen, die schon zur Zeit ihrer Schöpfer gelebt hatten.


    Kann man Magie auch in der neueren Zeit beherrschen, auch wenn man nicht so alt ist? Wie? Gibt es da vielleicht Überbleibsel(zum Beispiel ein Amulett dass einen zu einem Schöpfer macht) um auf die Fragen von Talisman anzuspielen?

    Im Laufe der Zeit haben die Schöpfergötter viele Wesen hervorgebracht, die in ihrer Welt leben sollten. Einige sind bereits wieder verschwunden, andere erleben gerade ihre Blüte. In der Gegenwart von Eddanor existieren verschiedene Zwergenvölker, Menschen, Zentauren, die Van(ein humanoides Katzenvolk)… und wer weiss was für seltsame Wesen sich noch an unerforschten Ecken in dieser Welt versteckt haben? Dazu kommen noch eine Reihe von anderen Geschöpfen, die äusserlich zwar völlig verschieden sind, aber ansonsten eine gewisse Ähnlichkeit haben. Sie stellen jedoch weder ein Volk noch im eigentlichen Sinne eine Art dar. Ich nenne sie pauschal die Zeitlosen.


    Das Katzenvolk hast du von mir geklaut >:( :lol: Wie lang ist diese Schlacht her? Tausende Jahre oder doch eher Millionen? Kannst du vielleicht noch ein paar mehr Infos zu den Zeitlosen geben? Ich kann aus der aussage nicht so viel schließen ;)

    Aufbau meiner Welt
    Meine Welt ist zwar ein runder Planet, befindet sich jedoch nicht in einem galaktischen System, zusammen mit anderen Planeten. Die Bewohner von Eddanor können zwar in der Nacht einen Sternenhimmel und einen Mond sehen und am Tag eine Sonne(die sogar tatsächlich Wärme und Licht spendet) jedoch sind das keine anderen Himmelskörper wie wir sie kennen, sondern eine Schöpfung der Götter, die sich in einiger kilometerhöhe wie eine Schale um die Welt schliesst und quasi das Himmelsdach ist. Dahinter erstreckt sich das Jenseits, ein Land von unbestimmter Form und Grösse, wo die Seelen der Toten Ruhe finden. Seelen sind auch das einzige was diese Barriere durchqueren können. Sollten die Bewohner von Eddanor jemals einen entsprechenden Antrieb entwickeln um so hoch zu steigen, würden die Seelen ins Totenreich einkehren und der Rest(das Raumschiff und die Körper) würden auf die Welt zurückgeschleudert werden. Seelen können im Normalfall nicht mehr in die Welt der Lebenden zurückkehren… doch soll dies schon einige wenige Male gelungen sein.


    Eine Art geozentrisches Weltbild oder... mehr Zwiebel? Das wär doch ein netter Name: Die Zwiebelwelten. ;D
    Spaß beiseite. Was passiert, wenn so eine Seele zurückkommt? Wie siehts mit dem Weltbild der Bewohner aus? Halten sie sich für das Zentrum des Universums? Denken sie die Welt wäre flach, etc.?


    Für den Kontinent Eddanor gibt es bereits eine etwas detailliertere Karte.


    Die gefällt mir sehr gut :)

    Die Bewohnern meiner Welt
    Die Liste mit der Bevölkerung von Eddanor ist noch nicht abschliessend. Ich spiele noch mit einer Reihe von anderen Ideen. So steht ein Art in Diskussion(mit mir selbst^^), die man am ehesten wohl mit Orks vergleichen würde. Eine andere Art, die gnomartig wäre, ist ebenfalls auch irgendwo vor sich hin gammelnd.
    Nun noch ein paar Worte zu den bereits bestätigten Lebewesen:


    Du kannst ja noch damit warten und die auf die anderen Kontinente abschieben ;)

    - Menschen: Die ursprünglichen Menschen hätten wir wohl eher als Elfen/Elben bezeichnet. Sie waren äusserst langlebig, naturverbunden und „rein“. Die Menschen der späteren Zeit sind in gewisser Weise eine degenerierte Form dessen, was sie einst waren. Jedoch hat sich irgendwie eine eigene Interpretation des „Erbsündeprinzips“ in meine Welt eingeschlichen. Menschen gab es schon immer in völlig verschiedenen „Rassen“, die sich in erster Linie durch ihr Aussehen und ihren Lebensraum unterschieden. Ursprünglich gab es sechs Menschenrassen, die sich im Laufe der Zeit jedoch stark vermischten, aufteilten und wieder vereinigten.


    Wie siehts heute mit den Rassen aus? Haben sich neue gebildet oder ist die Welt nur noch ein großer Schmelztiegel?

    - Zwerge: Ich muss zugeben, meine Zwerge erfüllen die meisten Klischees. Klein, bärtig, geizig und gierig und wohnen bevorzugt im Berg. Von allen noch existierenden Arten, sind sie die ältesten. Alle späteren Zwergenvölker gehen auf ein Zwergenvolk zurück. Ursprünglich hatten die Zwerge den Zweck gegen die Drachen zu kämpfen bzw. zu verhindern, dass diese sich in den Bergen einnisteten indem sie sich selbst dort ansiedelten. Feuer und Stein ist ihr Element. Berühmt für ihre Handwerkskunst und berüchtigt für ihre unerbittlichen Soldaten. Es gibt bei mir allerdings auch Zwerge die ein Reich an der Oberfläche besitzen. ;) Und auch die anderen sind alles andere als langweilig würd ich sagen ^^


    Ich mag Zwerge :D *Zwergenhighfive* Wie siehts mit der Kultur aus, von wegen Kunst und so weiter?

    - Van: Diese Art ist im generellen relativ gross(normalerweise um 2m50), wenn sie aufrecht steht. Sie besitzen grosse körperliche Kraft und können sich auch auf allen Vieren und dann sehr schnell fortbewegen und ganz nebenbei auch locker grosse Distanzen über- bzw. hochspringen. Sie besitzen gefährliche Krallen und Zähne, kämpfen zum Teil aber auch mit riesigen Waffen. Sie sind jedoch durchaus intelligent, wenn auch keine genialen Wissenschaftler(was mehr an ihrer Kultur liegt), besitzen jedoch keine eigenen grossen Zivilisationen und Reiche. Sie sind jedoch in
    einigen Teilen der Welt beliebte Söldner, Leibwachen oder Arbeiter.


    Wie gesagt, die Idee hast du von mir geklaut, ich hab ein ähnliches Völkchen ;D Wie sehen die aus? Eher... humanoide Katzen, mehr wie griechische Sphingen, mehr wie Furrys oder was...?


    Ich freu mich auf zukünftige Einblicke!


    In diesem Sinne,


    g'barkhad'yo!

  • Hallo Zhen.


    Vorab - deine Welt enthält so manche interessante Idee und Zusammenstellung.


    Die Zwerge, die an der Oberfläche wohnen, wurden von einer Seuche aus ihrem Unterirdischen Reich getrieben.

    Grassiert diese Seuche dort noch immer oder warum kehrten sie nicht später wieder zurück?



    Solche Gegenstände gibt es. Zum Beispiel einige Waffen und Rüstungen aus Drachenstahl. Einem Metall, das nahezu unzerstörbar ist, jedoch nur durch längeres einwirken von Drachenfeuer schmilzt und beabreitet werden kann.

    Göttliche Relikte aus Drachenstahl in Form von Waffen und Rüstungen. Das wirft mehrere Fragen auf. Gibt es nicht auch andere Relikte wie heilige Orte, Statuen u.ä.? Und existieren die Drachen und die Wyrm noch? Stellen sie solche Dinge vielleicht sogar noch her?



    Die Van machen sich um solche Dinge wenig bis gar keine Gedanken und besitzen einen sehr speziellen Glauben.

    Speziell? Was macht ihren Glauben so speziell?



    Die Viehzucht haben sie erst durch den Menschen kennengelernt. Das sind die Parameter die ich gesetzt habe und woraus ich ableite, dass die Van sich nicht selbstsändig über eine steinzeitliche Epoche hinausentwickeln konnten. Naja, und die Van sind auch einiges kräftiger als unsere lieben Vorfahren. ;)

    Ok, keine Viehzucht weil Landwirtschaft fehlt. Doch haben sie vielleicht Jagdhelfer, wie wir irgend wann mit Hunden und Katzen zusammen lebten? Sprich Jagdhelfer und/oder Jäger von Ungeziefer, dass die Nahrungsreserven bedroht.
    Die Van mögen die stärkste und die wehrhafteste Spezies in deiner Welt sein. Doch in der Regel wollen sich intelligente Rassen immer weiter ausbreiten und nutzen ihre Intelligenz sich an schwerere Umweltbedingungen anzupassen. Dies ist für sie von Vorteil, weil andere Artgenossen ohne dieses Wissen es schwer haben ihnen etwas anzuhaben. Wie schaut es mit Wüsten aus, wo Wasser benötigt wird? Oder Landstrichen wo es keine großen Beutetiere gibt und es eher auf Geschick und Fallenstellen ankäme. Auch das fördert Kultur und Wissenschaft. ;)
    Da es in meiner Welt ebenfalls eine katzenartige intelligente Spezies gibt, gewinnen die Van bei mir sofort großes Interesse. <3



    - Zentauren: Gut möglich das die noch einen anderen Namen kriegen. Einige von ihnen leben in der Steppe, di e anderen in den Wäldern. Ich habe mich noch wenig mit ihnen befasst. Sie sind jedoch ein druchaus wehrhafte Völkchen und die mit Abstand beste Kavallerie die es gibt, worauf sich auch sehr stolz sind. Es gibt so einige Söldnerheere, die nur umherziehen und kämpfen, um das zu beweisen.

    Kann man sich die Zentauren ganz klassisch vorstellen als menschlicher Kopf + Oberkörper auf Pferdeleib? Was zieht sie in den Wald, wo sie ihre Geschwindigkeit nicht ausleben können (Wurzeln, umgestürzte Stämme, Löcher von Tierbauten und vor allem tiefhängende Äste :schreck: )? Niemand reitet abseits der Wege ohne große Not schnell durch den Wald. Pferde sind klassische Bewohner von Steppen u.ä. Geländearten.



    In Eddanor gibt es eine urtümliche Macht, die von seinen Bewohnern gemeinhin als Magie oder Zauberei bezeichnet wird. In Urzeiten haben die Schöpfergötter dieses Werkzeug dazu benutzt die Welt zu schaffen und zu formen. In der Zeit nach ihrem Verschwinden ist sie nur noch selten zu finden und zeigt sich vorallem in jenen ebenso urtümlichen Wesen, die schon zur Zeit ihrer Schöpfer gelebt hatten.

    Was sind das für urtümliche Wesen? Drachen? Riesen? (Regen-)Würmer? :kopfkratz:
    Verfügen die kulturschaffenden Wesen, die du vorstelltest, über keine Magie? Nicht einmal einige wenige 'Sonderexemplare'? ;(

  • Danke akiot für dein Interesse. Hier deine Antworten:

    Quote

    Weiß die Bevölkerung, dass das alles passiert ist? Wurden eventuell großen Gruppen/Staaten dadurch gespalten?

    Ich bin mir über die zeitlichen Dimensionen noch nicht so im klaren. Aber die damals existierenden Völker haben das schon mitbekommen und das grösste Zwergenreich wurde in drei Teile zerrissen. Einie Kulturen sind dadurch natürlich auch untergegangen. Natürlich sind auch auch sonstige Kontakte durch diese Spaltung zerstört worden und die Kulturen konnten sich nciht mehr Gegenseitig beeinflussen und entwickelt sich so in verschiedene Richtungen.


    Quote

    Kann man Magie auch in der neueren Zeit beherrschen, auch wenn man nicht
    so alt ist? Wie? Gibt es da vielleicht Überbleibsel(zum Beispiel ein
    Amulett dass einen zu einem Schöpfer macht) um auf die Fragen von
    Talisman anzuspielen?

    Grundsätzlich könnte jedes sterbliche Wesen die Magie wahrnehmen, wenn es entsprechend darauf sensibilisiert wäre und diesen Energiefluss auch geringfügig verändern. Schliesslich wurden alle sterblichen Wesen ursprünglich damit geschaffen und sind Teil davon. Es gibt jedoch nur wenige "Magier" und diese sind nicht besonders mächtig. Ob es solch mächtige Artefakte geben soll... mal schauen. Magie in meiner Welt soll sehr subtil sein.

    Quote


    Wie lang ist diese Schlacht her? Tausende Jahre oder doch eher
    Millionen? Kannst du vielleicht noch ein paar mehr Infos zu den
    Zeitlosen geben? Ich kann aus der aussage nicht so viel schließen ;)

    Wie gesagt, über die zeitliche Dimensionen bin ich mir noch nicht im klaren. Die Zeitlosen sind verschiedenste unsterbliche Wesen. Naturgeister, niedere Götterdiener, Seelen. Einige von ihnen haben Körper andere nicht. Auch ihre Fähigkeiten und ihre Verhaltensweisen sind völlig unterschiedlich. Jedes Einzige hat seine eigene Geschichte und seine eigene Aufgabe.


    Quote

    Eine Art geozentrisches Weltbild oder... mehr Zwiebel? Das wär doch ein netter Name: Die Zwiebelwelten. ;D


    Spaß beiseite. Was passiert, wenn so eine Seele zurückkommt? Wie siehts
    mit dem Weltbild der Bewohner aus? Halten sie sich für das Zentrum des
    Universums? Denken sie die Welt wäre flach, etc.?

    Ja, geozentrisch. Was ich mir allerdings noch am überlegen bin, ist ob sich der Himmel oder die Erde bewegt. Das hat dann ja Auswirkungen auf das Klima.
    Je nach Seele ist es unterschiedlich. Eine mächtige Seele könnte sich wieder materialisieren und einen Körper annehmen. Grundsätzlich gilt für eine Seele, dass sie ohne Körper bald wieder ins Jenseits gezogen würde. Für eine Seele ist das Sein auf der Erde, wie wenn wir an der Decke hängen. Daher verbleiben die meisten der zurückkehrenden Seelen nie lange auf der Welt, da sie nicht stark genug sind um sich einen Körper zu schaffen.
    Über das Weltbild der Bewohner habe ich mir noch keine grossen Gedanken gemacht. Das wird dann früher oder später bei der Entwicklung der einzelnen Kulturen mit einfliessen.


    Quote

    Du kannst ja noch damit warten und die auf die anderen Kontinente abschieben ;)

    Ich suche in erster Linie einen Erzfeind für die Zwerge. So dass es für diese auch genügend Gründe gibt militärisch Fit zu bleiben. Momentan erklär ich mir ihre kämpferische Erfahrenheit mit inneren Unruhen und einer Art "ewiger Bürgerkrieg".

    Quote

    Wie siehts heute mit den Rassen aus? Haben sich neue gebildet oder ist die Welt nur noch ein großer Schmelztiegel?

    Meinst du jetzt Arten? Dann letzteres. Es gibt in dem Sinne keine biologische Evolution in Eddanor. Un wenn, dann höchstens auf Mikro-Ebene.
    Aber Rassen haben sich schon neue gebildet. Aber eigentlich sind ja alle Rassen irgendwann mal einem Schmelztieger entsprungen.




    Quote

    Ich mag Zwerge :D *Zwergenhighfive* Wie siehts mit der Kultur aus, von wegen Kunst und so weiter?

    Sehr fein :) *Zwergenhighfive*
    Handwerkliche Künste sind natürlich zu Hauf vorhanden: Steinmetze, Bildhauer, Schmiede, Juweliere usw. In der Musik sind laute Trinklieder und Schlachtgesänge beliebt. Zum musizieren benutzen sie verschiedene Trommeln und Trompeten, aber auch Lauten und Hörner... beantwortet das deine Frage? Oder worauf wolltest du hinaus?


    Quote

    Wie gesagt, die Idee hast du von mir geklaut, ich hab ein ähnliches Völkchen ;D Wie sehen die aus? Eher... humanoide Katzen, mehr wie griechische Sphingen, mehr wie Furrys oder was...?

    Hab ich garantiert nicht von dir!!! Was für eine unverhohlene Anschuldigung!!! Ich habs nämlich bei Magic the Gathering und bei Elder Scrolls geklaut xD
    Um Himmelswillen, keine Furrys!! ^^ Also eigentlich sehen die schon aus wie die Khajiit aus TES. Einfach grösser und kräftiger. Insbesondere der Hals. Ich habe mir auch mal überlegt, ob sie aus einem Menschenkörper und einem Katzenkopf bestehen sollen, habe mich dann aber für 100% Katze entschieden. Ich stell sie mir aber immer ohne Schwanz vor... mal schauen ^^
    Sowas in der Art: Link





    Jetzt zum nächsten. Voll cool, dass es gleich so ne Resonanz und so viel Interesse gibt :) Ich glaub das basteln wird mir in Zukunft noch viel mehr Spass machen :) :)
    Also Nemedon:


    Quote

    Grassiert diese Seuche dort noch immer oder warum kehrten sie nicht später wieder zurück?

    Einige der oberflächennahe Hallen wurden Jahre später wieder besiedelt. Allerdings haben sich die Zwerge bis dahin schon lange an der Oberfläche etabliert und stellen im Südosten des Kontinents Eddanor(die zivilisierteste Ecke sozusagen^^) eine grosse Macht dar. Man hat sich schlicht daran gewöhnt an der Oberfläche zu wohnen. Ausserdem wagen es auch jetzt noch nur wenige Expeditionen in die tieferen Gänge und Hallen.


    Quote

    Göttliche Relikte aus Drachenstahl in Form von Waffen und Rüstungen. Das
    wirft mehrere Fragen auf. Gibt es nicht auch andere Relikte wie heilige
    Orte, Statuen u.ä.? Und existieren die Drachen und die Wyrm noch?
    Stellen sie solche Dinge vielleicht sogar noch her?

    Die Drachen sowie die Würmer sind alle tot bis auf einen. Und dieser liegt in einem tiefen Schlaf irgendwo verborgen. Der Drachenstahl kann also in den heutigen Tagen nichtmehr verarbeitet werden. Was früher oder später zu einem Problem werden wird. Den Drachenstahl kühlt extrem langsam ab(er fühlt sich deswegen immer warm an). Je mehr er abkühlt umso härter wird er, allerdings auch immer spröder. Das heisst, wenn man ihn irgendwann nicht neu schmiedet, wird er nutzlos.
    Wie deutlich die Spuren sind, die diese Periode der Götterherrschaft hinterlassen hat, kann ich zur Zeit selber nicht sagen. Dazu muss ich zuerst einige gröbere Dinge klären. Bin dazu noch gar nicht wirklich gekommen. Aber es wird schon die ein oder andere Sache geben.


    Quote

    Speziell? Was macht ihren Glauben so speziell?

    Ich spiele zur Zeit mit dem Gedanken, dass jeder Van sich selbst als Teil eines Gottes sieht. Also einen ziemlich extreme Form von Pantheismus. Sie sehen jede ihre Tat als ein Gebet. Dabei hat jeder Van seine eigene Vorstellung davon, wie die Welt funktioniert Also irgendeine Art von individualistischem Gesellschafts-Pantheismus ^^ oder so... xD


    Quote

    Doch haben sie vielleicht Jagdhelfer, wie wir irgend wann mit Hunden und Katzen zusammen lebten?

    Nutztiere, abgesehen von wilden Tieren, die ihnen folgen(Aasfresser) habe ich eigentlich nicht vorgesehen.


    Quote

    Die Van mögen die stärkste und die wehrhafteste Spezies in deiner Welt
    sein. Doch in der Regel wollen sich intelligente Rassen immer weiter
    ausbreiten und nutzen ihre Intelligenz sich an schwerere
    Umweltbedingungen anzupassen.

    Ist das wirklich so? Wieso sollte man aus einem funktionierenden Öko-System ausbrechen, an dessen Spitze der Nahrungskette man steht? Auch die Menschen sind doch erst weitergezogen, wenn es nicht mehr genug zu essen gab(also wenn das System aus irgendeinem Grund zusammenbrach). Die Region in denen ich die Van ansiedeln würden, wäre ein Afrika ähnliches Land. Sprich in der Trockenzeit legen sie sich bei Wasserlöchern auf die Lauer und in der Regenzeit hats sowieso massenhaft Tiere.

    Quote

    Kann man sich die Zentauren ganz klassisch vorstellen als menschlicher
    Kopf + Oberkörper auf Pferdeleib? Was zieht sie in den Wald, wo sie ihre
    Geschwindigkeit nicht ausleben können (Wurzeln, umgestürzte Stämme,
    Löcher von Tierbauten und vor allem tiefhängende Äste [Blocked Image: http://www.weltenbastler.net/f…mages/smilies/schreck.gif]
    )? Niemand reitet abseits der Wege ohne große Not schnell durch den
    Wald. Pferde sind klassische Bewohner von Steppen u.ä. Geländearten.

    Ja, die sind voraussichtlich wirklich klassisch. Nun es gibt ja auch lichte Wälder. Und Zentauren sind ja auch keine Pferde. Klar bewegen sie sich im Wald nicht so schnell, wie sie im offenen Gelände könnten. Doch das gilt für viele Waldbewohner. Ausserdem entstehen schnell mal paar kleine Pfade, wenn da täglich zwei Paar Hufe durchkommen. Hinzukommt, dass die Waldzentauren, die tendenziell friedlicheren sind und sich erst durch die Awesenheit von anderen Völkern tief in den Wald zurückgezogen haben. Die Steppenzentauren sind zahlreicher und auch kriegerischer(jede Welt braucht eine goldene Horde ^^)

    Quote


    Was sind das für urtümliche Wesen? Drachen? Riesen? (Regen-)Würmer? [Blocked Image: http://www.weltenbastler.net/f…ges/smilies/kopfkratz.gif]


    Verfügen die kulturschaffenden Wesen, die du vorstelltest, über keine Magie? Nicht einmal einige wenige 'Sonderexemplare'? [Blocked Image: http://www.weltenbastler.net/f…images/smilies/crying.png]

    Das sind die Zeitlosen :) Und wie oben schon genannt gibts da jede Menge: Zum Beispiel einen Geist in Form eines grossen schwarzen Wolfes oder ein grosser Weisser Hirsch auf dessen Kopf anstatt ein gewöhnliches Geweih die Knospe/Blüte einer jeder exisitierenden Pflanze wachsen können(weil er die Frucht eines der Urbäume gefressen hat)
    Die Kulturschaffenden verfügen aber praktisch keine Magie... naja einige sind ganz gut in Mathematik... das ist für mich wie Zauberei. ;) Es gibt manchmal aber Sterbliche die eine Symbiose mit einem Zeitlosen eingehen und dadurch etwas mehr Magie beherrschen können. Die Meisten "Magier" sind aber nur Trickser.

  • Zitat von Zhen:

    Quote

    Das sind die Zeitlosen :) Und wie oben schon genannt gibts da jede Menge: Zum Beispiel einen Geist in Form eines grossen schwarzen Wolfes oder ein grosser Weisser Hirsch auf dessen Kopf anstatt ein gewöhnliches Geweih die Knospe/Blüte einer jeder exisitierenden Pflanze wachsen können(weil er die Frucht eines der Urbäume gefressen hat)

    Da ich ein großer Fan von Wölfen bin, gefällt mir deine Welt durch diese Worte noch viel besser.
    Ich hoffe der Geisterhafte Wolf hat eine interessante Aufgabe und ein paar Wölfische Begleiter. Du weißt ja bestimmt das Wölfe sich nur im Rudel richtig Wohl fühlen.


    Ich könnte mir Vorstellen das er der Hüter eines Wolfsähnlichen Volkes ist, das auf irgendeinen der anderen Kontinente vor sich hin Existiert.
    Würde zumindest mein Wolfherz erfreuen.


    Als Erzfeinde für deine Zwerge, die ja als Gegner der Drachen Konzipiert waren, würden sich doch Drachlinge (Halb Mensch, Halb Drachen) eignen, nicht wahr. Vielleicht als Hilfsvolk der Drachen konzipiert, oder entstanden aus den Urmagischen Überresten der Drachen.
    Nur so als Einwurf.

  • Hey Zehn,


    erstmal gratuliere zur coolen Welt ;)


    ich hätte da noch ein paar fragen:


    Gibt es Schiffsverkehr zwischen den Kontinenten?


    Falls ja gibt es eine vorherrschende Rasse in der Seefahrt? (Zentauren an Bord schwer vorstellbar xD)


    Mit was werden die "Autobahnen" befahren?


    LG

  • Quote

    Da ich ein großer Fan von Wölfen bin, gefällt mir deine Welt durch diese Worte noch viel besser.


    Ich hoffe der Geisterhafte Wolf hat eine interessante Aufgabe und ein
    paar Wölfische Begleiter. Du weißt ja bestimmt das Wölfe sich nur im
    Rudel richtig Wohl fühlen.

    Naja streng genommen ist er ja kein Wolf ;) Er sieht nur so aus ^^. Aber er wird zumindest zweitweilig einige wölfische Begleiter haben. Ein Wolfsvolk ist jedoch nicht (mehr) vorgesehen. Was genau seine Aufgabe sein wird ist noch nicht vollends klar. Aber er kommt in einigen groben Storylines bereits vor.

    Quote


    Als Erzfeinde für deine Zwerge, die ja als Gegner der Drachen Konzipiert
    waren, würden sich doch Drachlinge (Halb Mensch, Halb Drachen) eignen,
    nicht wahr. Vielleicht als Hilfsvolk der Drachen konzipiert, oder
    entstanden aus den Urmagischen Überresten der Drachen.


    Nur so als Einwurf.

    Eine Hybridrasse zwischen Drachen und Menschen habe ich einmal in Betracht gezogen. Irgendwie ist mir dabei aber keine Hochstimmung aufgekommen. Zur Zeit sehe ich für so etwas keinen Platz. Aber danke für die Idee!


    Quote

    erstmal gratuliere zur coolen Welt ;)

    Ja danke schön :) Gerne beantworte ich deine Fragen:

    Quote

    Gibt es Schiffsverkehr zwischen den Kontinenten?

    Ja, den gibt es. Insbesondere zwischen den beiden östlichen Kontinente in der Meerenge, später aber auch zwischen Eddanor und den beiden östlichen Kontinenten. Ob die westlichen Kontinente auch Seefahrernationen hervorbringen, weiss ich noch nicht. Vorherrschende Schiffklasse sind Galeeren. Im Norden gibt es auch Völker die Langschiffe verwenden(ich weiss... klischee, aber es gefällt mir ^^)


    Quote

    Falls ja gibt es eine vorherrschende Rasse in der Seefahrt? (Zentauren an Bord schwer vorstellbar xD)

    Das sind eindeutig die Menschen. Von den anderen Rassen haben sich keine als besonders grosse Seefahrer hevorgetan. Aber auch bei den Menschen sind längst nicht alle Völker Seefahrer-Nationen. In Eddanor beschränkte sich die Schiffahrt zuerst hauptsächlich auf den Norden. Erst durch eine Invasion von Menschen von den Ostkontinenten entstanden auch im Südosten ein Schiffsverkehr der in grösserem Rahmen über einfachen Küstenhandel und Piraterie hinausging. (Kleine Anmerkung zum Norden: Es ist möglich den ganzen Kontinent auf Flüssen von West nach Ost und umgekehrt zu durchqueren. Deshalb hatten die eigentlich weiter entfernten Völker des Nordens noch vor den südlich lebenden Menschen in Eddanor Kontakt zu den Menschen auf den Ostkontinenten.)


    Quote

    Mit was werden die "Autobahnen" befahren?

    Zum einen mit ganz gewöhnlichen Ochsen- und Pferdekarren. Es gibt aber auch riesige Wagen für Grosstransporte, vor die auch gut und gern mal 6-10 Ochsen gespannt werden müssen. Wehe einer von denen hat mal einen Achsenbruch!

  • Gibt es Schiffsverkehr zwischen den Kontinenten?
    Falls ja gibt es eine vorherrschende Rasse in der Seefahrt? (Zentauren an Bord schwer vorstellbar xD)

    Nun ja, zeig mir ein standfesteres Wesen, dass trotzdem noch beide Hände frei hat, wenn 4 Gliedmaßen auf dem Deck Halt geben? Ich fände gerade Zentauren passend an Deck größerer Schiffe oder Flöße. :nick:
    Segeln ginge vielleicht nur bedingt, doch Galeeren wären absolut ihr Ding. :hops:

  • Quote

    Nun ja, zeig mir ein standfesteres Wesen, dass trotzdem noch beide Hände
    frei hat, wenn 4 Gliedmaßen auf dem Deck Halt geben? Ich fände gerade Zentauren passend an Deck größerer Schiffe oder Flöße. [Blocked Image: http://www.weltenbastler.net/f…cf/images/smilies/nod.gif]

    Naja, ich weiss nicht... habt ihr schonmal beobachtet wie sich ein Pferd über eine nasse/feuchte Holzbrücke bewegt? Das seiht nicht sehr standfest aus, die Hufe finden keinen richtigen Halt. So ähnlich dürfte es den Zentauren an Schiffsdeck gehen. Steile Treppen können sie auch nicht benutzen, von Leitern ganz zu schweigen. Auch der erhöhte Platzbedarf dürfte ein Problem sein. Das Schiff müsste grösser sein und hätte dennoch weniger Ruderreihen als eine menschliche Galeere. Das macht das ganz gleich doppelt schwerfällig.


    Neben Galeeren wird es auch einige kleine Segler geben wie Koggen, die vorallem von den zwergischen Ingenieuren vorangetrieben wurden und Spielereien wie schwenkbare Katapulte oder Ballisten besitzen.
    Eine weiter Schiffart, die in meiner Welt vorkommen wird sind eine Art Panzerboote, die den koreanischen Schildkrötenboote nachempfunden sind.


  • Wie wärs mit... Laufrädern für die Zentauren, die äußere Schaufelräder antreiben oder sowas?


    Ist das jetzt dein Ernst? ^^ Ich find die Vorstellung zwar belustigend, aber ernsthaft in Betracht ziehen kann ich das nicht. Ich sehe die Zentauren eher nich so auf Schiffen. Flosse oder Stakkahne zum überqueren von Flüssen oder Seen, falls der Weg drumrum zu weit ist... ja. Aber als Seefahrer werden sich bei mir vorerst die Menschen ertüchtigen.

  • Hufe entsprechend beschlagen, Problem der Griffigkeit gelöst :D Ich fände Zentauren am Steuer echt mal was anderes. Fänd ich total gut.


    Die Idee grunsätzlich find ich auch cool. Ich versuche bewusst neue Konstellationen einzubauen und mit der ein oder anderen Regel zu brechen. Nur kann ich mir die Umsetzung nicht so recht vorstellen. Und diese sollte doch irgendwie nachvollziehbar sein.
    Mit was würdest du denn die Hufe beschlagen?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!