Weltstars

Liebe Bastler, die Weltenbastler-Olympiade hat begonnen, das WBO-Tool ist vorbereitet. Bitte meldet euch schnell an. Viel Spaß dabei!
  • Wo ja im moment diverse "Wir suchen einen talentlosen Superstar"-Shows aus dem Boden sprießen, möchte ich doch mal nach den "Stars" eurer Welten fragen.


    Wer ist bei euch bekannt und berühmt, und vor allem warum?

  • vielen leuten bekannt sein?


    nachdem es in den meisten kulturen meiner welt keine massenkommunikationsmittel gibt, ist es nicht ganz so einfach, berühmt zu werden wie bei uns *G*
    berühmt sind wohl... adelige, wichtige priester, sehr gute barden, händler, etc. berüchtigte räuber und piraten... keine besonderen gründe, afaik

    Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
    The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
    A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
    She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."

  • Ich hab irgendwan mal ein WhoIsWho nach dem Vorbild von DSA angefangen und nach der Zweiten Person wieder aufgehört, eine ist inzwischen tot. Mein vorzeige Held ist allerdings dieser hier:


    Lothian von Sumak
    Ein Wegelagerer, der vor einigen Jahren aus Versehen den ersten Entführungsversuch der Prinzessin deren Namen ich vergessen habe (ich schlag gleich nach: Sepia :hmm: ) durch einige Handlanger der Guardels vereitelte, und von dem exzentrischen Kaiser/Imperator/Obermufdi adlig gesprochen und mit dem dankbaren Lehen Sumak beschenkt wurde (welches sich dank Böser/Irrer Nachbarn im ständigen ausnahmezustand befindet). Lothian wäre nicht halb so angesehen, wenn er seine Arbeit nicht zur vollsten zufriedenheit der Sumakaner erledigen würde.

  • Kikis Posting schließe ich mich generell mal an, wobei es bei mir allerdings auf jeden Fall auch fast keine volksübergreifend bekannten Personen gibt.


    Der beste Weg berühmt zu werden ist allerdings eindeutig als Gott (also nach dem Tode).

  • Ja, was heisst den Weltberuehmt? Kennt jemand von euch Jamai?


    Also weltberuehmt in Daleth beschraenkt sich: nur beruehmt innerhalb Daleth und vielleicht ein Stueckchen draussen. Vielleicht habe die Leute dieser Stars noch nie gesehen, aber die Namen und Taeten sind gut bekannt.


    Dann hab ich zu bieten:


    Der Kaiser: ja, muss schon sein. Neben Kaiser auch einige Politiker.


    Conrath: Freche Raeuber/Schmuggler in den Witte Bergen (vergleich Dick Turpin, Schinderhannes, Bokkenrijders). Ausserdem bekannt wegen seine 4 Frauen. Einer von denen ist seine Tante.


    DeTorrn: Musikergruppe aus Uzda, die so gut sind das die ueberall bekannt sind. Wer halt in Ildritz bekannt ist, ist bald ueberall bekannt, und DeTorrn spielen ueberall.


    Verschiedene Kuenstler/"Gelehrter"/Stars die auf den Foor spielen.


    Meester Elaud: Gelehrter, Erfinder, gern gesehen in alle Salons, ausserdem kann er ein gefaehrlicher Witzbold sein.
    Meester Dagmare: Erfinderin der Stafsferja, gern gesehen in alle Salons.


    ... usw. Es gibt noch viele mehr, von damals und von heute. Was man tun muss um beruehmt zu werden ist etwas machen, dass legendaer macht, dass Lieder von dich gesungen worden, dass Leute abends Legenden ueber dich erzaehlen. Dass deiner Name in alle Muender ist, und so mitreist mit der Foor, mit Haendler, Pilger und Soldaten.
    Ich bin mich sicher das ueber die Handelswegen einige Namen auch schon nach Luban, Fanigawi, Dernian Landis und vielleicht noch weiter exportiert sind, jedoch nicht alle. zB Conrath hat doch einige Tabus in verschiedene Regionen.


    *who is who ueberarbeiten und erweitern soll*

  • Massenkommunikationsmittel sind nicht erforderlich, um Prominenz zu schaffen, es genügt schon, wenn es eine ausgeprägte orale Überlieferungskultur gibt: Sprich, Einer erzählt's den Nächsten, die erzählen es weiter, und das unerhörte Ereignis macht die Runde. Die mit diesem Ereignis verbundenen Personen bleiben dabei natürlich nicht unerwähnt, und wenn ihre Leistung den Geschmack der Masse trifft, bleiben sie ziemlich lange im Gespräch, und gehen eventuell sogar in das Kulturgedächtnis über (Was Kübelböck und Co. übrigens nie schaffen werden, denn dafür ist ihr Fandom zu wenig erinnerungsfähig ...).


    Bei mündlicher Überlieferung ist es für den potentiellen Weltstar von Vorteil, daß die Erzählung ausgeschmückt und aufgebauscht wird. Bis der Bericht wirklich in einem Großteil der bekannten Welt verbreitet ist, hat er mit dem tatsächlichen Geschehen womöglich nicht mehr viel zu tun, ist aber derart grandios, daß man es einfach behalten muß.


    In Niella-Chatarc sind beispielsweise die zentralen Personen des Bürgerkrieges recht gut bekannt, denn immerhin haben sie diesen kurz gehalten und zudem einen weiteren, ungleich größeren Krieg verhindert. Da die Völker Niella-Chatarcs viel unterwegs sind, kann man davon ausgehen, daß spätestens ein Jahr danach eine Handvoll Namen auch im letzten Winkel recht gut bekannt waren und zweifelsohne in die Geschichtsschreibung eingehen dürften.

    La locura nunca tuvo maestro / Para los que vamos a bogar sin rumbo perpetuo.
    La muerte será un adorno / Que pondré al regalo de mi vida.
    (Heroes del Silencio: Avalancha)

  • Quote

    Massenkommunikationsmittel sind nicht erforderlich, um Prominenz zu schaffen, es genügt schon, wenn es eine ausgeprägte orale Überlieferungskultur gibt


    Allerdings gilt das nur in Verbindung mit einem einigermaßen ausgebautem Transportsystem... sonst wird sich Bekanntheit lediglich auf ein Dorf beschränken, was ich nicht unbedingt Prominent nennen würde.

  • Bei gibt es - neben diversen Königen und Kaisern und hohen "kirchlichen" Beamten - keine besonderen Weltstars. Bei gibt es nur die Legenden. Das sind bereits gestorbene Menschen, die im Sagenschatz herumgeistern und ein bisschen toller dargestellt werden als in Wirklichkeit.
    Oder nein - einen Weltstar hätte ich schon, denn eine dieser Legenden, die als tot gilt, ist in die Unterwelt hinabgestiegen und hat dort den Wächter der Unterwelt getroffen, der ihm - aufgrund seines legendären Gesangs - ewiges Leben in der Unterwelt geschenkt hat. (es ist etwas komplizierter, diese Sachverhalte allgemeinverständlich darzustellen.)


    Ähem ... ich schließe gleich die Frage an: Welche Legenden habt ihr denn? (ich meine eigentlich personelle Legenden)


    Rosenkönig

  • Also bei mir werden die berühmt, die entweder eine hohe Position erlangen, durch Gerissenheit, Grausamkeit, Hinterlistigkeit oder verdammt große Intelligenz oder diejenigen, die irgendetwas ganz Neues einführen oder die etwas Besonderes erfinden. Oder bei nicht-Humanoiden Völkern durch besondere Begabungen und Diplomatie.


    Da wären dann natürlich erstmal die Herrscher, die haben bei den Zweibeinern nicht unbedingt viel zu sagen, aber sie sind bekannt.


    Dann sind da die Oberhäupter von den zwei mächtigsten Gilden, Salmalandaer und Tyraiven, die haben eine verdammt große Macht und viele Anhänger über den ganzen Planeten verteilt.


    *Die* "Stars" sind zur Zeit 2 Roboter, die das Ergebnis von einem miesen kleinen Experiment sind.


    Und dann noch diverse andere Kreaturen, die irgendwas erfunden, irgendwas Großes in die Luft gejagt, irgendwas verwüstet, irgendetwas wiederaufgebaut oder Frieden zwischen verstrittenen Kulturen wiederhergestellt haben.


    Achja, dann gibt es ja noch den Berühmtheits-Vertrag. Wer verdammt viel Geld hat und nicht weiss, wohin damit, der kann es bestimmten Leuten geben, die dafür zuständig sind, irgendwas an die Öffentlichkeit zu bringen. Und dann wird über diese Person, je nach dem wieviel Geld sie gespendet hat, auf dem ganzen Planeten Werbung gemacht und ganz normale Sachen über sie werden von Leuten, die das beruflich machen, überall unglaublich schöngeredet. Diese Berühmtmacher haben sozusagen den job, sich unter das Volk zu mischen und bei gesellschaftlichen Anlässen andauernd von ihren Kunden zu schwärmen.. Das funktioniert nicht immer, aber es ist dennoch ein recht erfolgreicher Berufszweig. Und so werden die, die dann eine beträchtlche Summe von ihrem überflüssigen Geld hergegeben haben, immerhin etwas berühmter als zuvor.

  • Quote

    Achja, dann gibt es ja noch den Berühmtheits-Vertrag. Wer verdammt viel Geld hat und nicht weiss, wohin damit, der kann es bestimmten Leuten geben, die dafür zuständig sind, irgendwas an die Öffentlichkeit zu bringen.


    :lol:
    Das find ich cool :thumbup:


    In den meisten "standart-"Fantasywelten gibt es häufig so Elfenbarden, die ob ihres tollen Gesangs (und ihrer Langlebigkeit und Herumreiserei) ziemlich bekannt, bis ich die Elfen abgeschafft habe, hatte ich auch so einen ;D


    Wo der Rosenkönig nach Legenden fragt, da hab ich auch noch einen, den Druiden Dajn, nach dem die frunische Hauptstadt benannt ist.

  • Quote


    Bei mündlicher Überlieferung ist es für den potentiellen Weltstar von Vorteil, daß die Erzählung ausgeschmückt und aufgebauscht wird. Bis der Bericht wirklich in einem Großteil der bekannten Welt verbreitet ist, hat er mit dem tatsächlichen Geschehen womöglich nicht mehr viel zu tun, ist aber derart grandios, daß man es einfach behalten muß.


    jo, muss aber nicht unbedingt zum vorteil desjenigen sein. wenn er irgendwo hinkommt und sagt, er ist der grosse held xyz und ist dann nicht drei meter gross und kann feuer scheissen, dann glaubt man ihm am ende nicht und hält ihn für nen angeber.
    insofern würde man grosse helden nicht unbedingt erkennen, so wie es bei kulturen mit tv der fall is.

    Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
    The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
    A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
    She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."

  • Quote

    Achja, dann gibt es ja noch den Berühmtheits-Vertrag. Wer verdammt viel Geld hat und nicht weiss, wohin damit, der kann es bestimmten Leuten geben, die dafür zuständig sind, irgendwas an die Öffentlichkeit zu bringen. Und dann wird über diese Person, je nach dem wieviel Geld sie gespendet hat, auf dem ganzen Planeten Werbung gemacht und ganz normale Sachen über sie werden von Leuten, die das beruflich machen, überall unglaublich schöngeredet. Diese Berühmtmacher haben sozusagen den job, sich unter das Volk zu mischen und bei gesellschaftlichen Anlässen andauernd von ihren Kunden zu schwärmen.. Das funktioniert nicht immer, aber es ist dennoch ein recht erfolgreicher Berufszweig. Und so werden die, die dann eine beträchtlche Summe von ihrem überflüssigen Geld hergegeben haben, immerhin etwas berühmter als zuvor.


    das klingt für mich einfach nach PR leuten *G*

    Roald Dahl, Revolting Rhymes, Little Red Riding Hood and the Wolf:
    The small girl smiles. One eyelid flickers. / She whips a pistol from her knickers. / She aims it at the creature's head / And bang bang bang, she shoots him dead.
    A few weeks later, in the wood, / I came across Miss Riding Hood. / But what a change! No cloak of red, / No silly hood upon her head.
    She said, "Hello, and do please note / My lovely furry wolfskin coat."

  • Ich hab einen, ich hab einen!!! [Blocked Image: http://www.innenwelten-verlag.de/Bilder/Cliparts/Funstuff/smilie_jumpie.gif]


    Und zwar den elfischen Weltumsegler Roq und seine wechselnde Crew, die im khelinischen Jahr 2500 und noch was zweifelsfrei bewiesen haben, daß Araun eine platte Sch--- äh, eine Kugel ist. Roq & Co. sind an so vielen Küsten gestrandet, schiffbrüchig geworden und aufgelaufen, haben so viele verrückte Geschichten erlebt und so viele mischblütige Kinder gezeugt, daß sie in den meisten Ländern des Nordens als Halbgötter unvergeßlich geblieben sind. Angeblich ist Roq noch heute unterwegs.


    Und dann gibt es noch die Quendya Tamar, die Unsterbliche Gottkaiserin von Xal-Kattra in ihrer Kristallstadt, die allerdings kein Sterblicher jemals gesehen hat und die vielleicht komplett nur erfunden ist. Aber irgend etwas IST da in diesem riesigen Waldland, sonst würden die Xalesi es nicht so scharf bewachen. Und von irgendwoher muß auch die kabay kommen, die unaraunisch schöne, verlockende Stimme, die nachts Menschen in den Wald ruft, wo sie für immer verschwinden. Die Legende der Quendya Tamar ist zumindest in den Tarimai sehr bekannt.


    Mehr Weltstars habe ich zur Zeit nicht, weil die Kommunikation zwischen den einzelnen Ländern entweder brachliegt oder durch Krieg gestört oder durch die Dämonen der Nebelmeere komplett unterbrochen ist. Berühmtheiten wie die Harfnerin Qedi vara-Chûral bleiben also eher national.

  • Auf meiner Welt isses der Ritter Gowan Galloway, ein junger, höllisch attraktiver Bursche aus dem Königreich T' Arachil, der eben dort ziemlich bekannt ist. Er treibt sich gern in gewissen Amusements-Vierteln herum, das heisst er ist kein Kind von Unschuld, aber ansonsten ist er ein anständiger Kerl. Berühmt ist er wegen der Schlachten, die er bisher so siegreich bestritten hat.
    Eigentlich will ihn jede Frau - er will nur eine (aber das ist wieder eine andere Geschichte...) ;D

  • Quote

    Eigentlich will ihn jede Frau - er will nur eine (aber das ist wieder eine andere Geschichte...)


    Hach wie romantisch! *schmacht* Das ist der Stoff aus dem Legenden geschrieben sind - ganz großes Kino! ;)

    Je größer der Begriff, desto kleiner bekanntlich sein Inhalt – und er hantierte mit Riesenbegriffen.
    - Kurt Tucholsky über Rudolf Steiner

  • Beginnen wir mal mit dem Showbiz. Die momentan in Yoschanon gefeiertsten Gesangstalente lassen sich eigentlich auf drei Personen eingrenzen (es gibt noch mehr bekante Sänger, aber es sind eben nur Stars keine Weltstars).
    Kriemhild von Hagen, Operndiva at its best. Die markanteste Altstimme zwischen den Ozeanen, hat diese Dame den Beinamen "Walküre" wegen ihrer Glanzrolle in der Oper "Der Fall der Siduner". Nebenbei die wohl begehrteste Dame Yoschanons, die es gekonnt versteht ihre Reize zur Schau zu stellen, ohne dabei den Anstand zu verlieren (bei der allgemein verbreiteten Prüderie eine wahrhaftige Kunst). Wenn sie auftritt sind die Opernhäuser doppelt und dreifach ausverkauft.


    Roxie Kelly, das verruchte Pendant. Ihre Karriere begann in den Rauch geschwängerten Bars Duskhavens im fernen Asintan. Schnell stieg sie mit ihrer Schwester Sarah und ihren gewagten Bühnenauftritten zum gefragtesten Showact der Stadt auf, die Verehrer standen Schlange. Bis man eines Tages Sarah tot auffand und Roxie ohne Rückfahrkarte den nächstbesten Dampfer nach Yoschanon nahm. Seitdem tourt sie durch die Städte und verursacht einen Skandal nach dem anderen, sei es wegen ihrer knappen Röcke oder dass sich wieder einmal zwei ihrer Freier auf Leben und Tod duellierten.


    Marcello Zigazza, Sänger, singt so ziemlich alles, von Opern über Operetten bis zu launigen Volksliedern. Er ist weniger für seine Auftritte vor Publikum bekannt, und so muss man sagen er ist nicht unbedingt der begnadetste Sänger, aber er war einer der ersten, der das Potential des neuerfundene Phonographen erkannte, so dass eigentlich jeder Phonographbesitzer eines seiner Stücke als Walze/Platte besitzt.

  • Quote

    (es gibt noch mehr bekante Sänger, aber es sind eben nur Stars keine Weltstars)


    Oh, ind ich dachte, die "Welt" vor den "Stars" war nur eine kleine Spielerei mit dem Namen dieser Comunity ;D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!