[WBO 2022] Smalltalk

Liebe Bastler, die Weltenbastler-Olympiade hat begonnen, das WBO-Tool ist vorbereitet. Bitte meldet euch schnell an. Viel Spaß dabei!
  • Ich hab mich überschätzt... Aber das Ereignis hatte ich geschafft und das ist jetzt auch eingetragen. LMP kommt heute noch.


    Edit: Done.

  • Ich beantworte mal ein paar Fragen der Ereignis-Juroren:


    Quote from Vinni

    Ein bisschen random und unerklärt finde ich die 20 Jahre, nach denen das Gletscherwaaser dann wieder kommt.

    Quote from lyrillies

    In Punkto Stimmigkeit erschließt sich mir leider nicht, warum ein so schwer beschädigter Gletscher 20 Jahre gar kein Schmelzwasser mehr liefert und dann plötzlich doch wieder.

    Es steht nicht im Text, aber das Gletschereis fliesst ja talwärts, und halt eine gewisse Strecke in 20 Jahren, und ungefähr so viel Eis ist abgebrochen, also brauchte es 20 Jahre, bis der Gletscher wieder soweit runtergeflossen ist, dass es am unteren Ende für Eisschmelze warm genug wird.


    Quote from lyrillies

    Auch, dass die Gutsbesitzer im Tal zunächst von Veränderungen im Grundwasser ausgehen, finde ich nicht ganz nachvollziehbar. Wenn es dort keine Wissenschaftler gibt und sie so ignorant sind, den Gletscher nicht in ihre Überlegungen einzubeziehen, obwohl der ja auch für ihre jährliche Wasserversorgung sicherlich massiv relevant ist – wäre dann Glück als Erklärung nicht naheliegender gewesen?

    Steht nicht im Text, aber ich glaube, das ist nicht nur Unwissenheit sondern auch eine Wegschau-Taktik. Die Grossgrundbesitzer haben das Mehr an Wasser genutzt, solang es ging, weil Profit, und dann haben sie die Fliege gemacht, weil "nach mir die Sintflut" und pfft, die Arbeiter da, sind die halt arm.

    Quote from Vinni

    Nicht ganz stimmig erscheint mir allerdings, innerhalb von 4 Jahren einen Industriestandort aus dem Boden zu stampfen in einem Umfang, der Unmengen an Arbeitern erfordert.

    Man muss da bedenken, dass diese Industrie zwar Windkraft hat, aber keineswegs nennenswert automatisiert ist, das heisst, da ist noch ziemlich viel Handarbeit angesagt. Zudem gibt es ja auch viel Arbeit bei der Zulieferung: Die Ernte der Gemokrati-Früchte, die aufschlagen, die Fasern rauskratzen, auslegen, trocknen, und dann erst geht die Bergwatte in den Industrieprozess.

    Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
    - Armin Maiwald

  • Gomeck , toi toi toi! :puschel::puschel::puschel:

    Aaaah. :aah:   :faint:

    Ich hatte es mir ja FEST vorgenommen, dieses Jahr noch zu schaffen!

    Und dann war doch die ganze Zeit was anderes. :seufz:


    Deshalb war mein schlechtes Gewissen jetzt doch stark genug, damit ich es noch vor Mitternacht und damit in diesem Jahr schaffe… :faint: :faint: :faint:


    Sorry!! An alle, dass ich wieder mal das Letzte war… :-[


    Aber: die WBO ist fertig! :klatsch:

  • Letztes Jahr dachte ich noch so: Oh, ich hab ja gewonnen bei Gilde/Verein/Bündnis.

    Dieses Jahr ist Ehana vorne.

    Tatsächlich sind wir genau gleichauf, sogar die Bauchgefühlbewertungen sind gleich - aber warum hat sich die Reihenfolge seit gestern geändert? :kopfkratz:

    Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
    - Armin Maiwald

  • Ich hatte auch den Eindruck, dass es letztes Jahr keine geteilten Plätze gab und dieses Jahr schon. :kopfkratz:


    Überhaupt ist das eine sehr extreme WBO für mich. Entweder habe ich Platz 1 oder den letzten. 8)

  • Veria hat ja hier schon angefangen, sich zu den Fragen der Jury zu äußern - wollen wir da gleich hierbleiben mit der Nachschau und auf einen extra Nach-WBO-Thread verzichten?

  • Weil ihr genau gleich seid, wechselt ihr euch jetzt tageweise ab? :fluecht:

    Also, heute bin mal wieder ich vorne. Wir wechseln uns also tatsächlich ab. Interessant.



    Jetzt zu den Fragen der Juroren:

    Quote from Shay

    Wie unterscheidet sich ein Protomakia z.B. im Aussehen/Verhalten/geistigen Fähigkeiten von einem Makia?

    Guter Punkt, hätte ich einbringen können, zumal der Leser ja nicht mal zwangsläufig irgendwas über Mákia weiss.

    Die Mákia sehen allgemein ziemlich nach einem modernen Wohlstands-Homo-sapiens aus, also gross, nicht gerade muskulös, nicht hager, aber allerdings nicht dick, weil sie evolutionär schon an ein Kalorien- und insbesondere Zucker-Überangebot angepasst sind. Der sichtbare Unterschied sind die Silbermusterungen am Haaransatz, Mákia haben ein rotes und ein bronzenes Hautpigment in variabler Menge, womit sie im Farbbereich rot, rosa, gelb, orange sind (sehr selten ist ein UV-Aufheller-weiss-Pigment). Mákia sind durchschnittlich intelligenter als Homo sapiens und haben vor allem ein deutlich besseres Richtungsgefühl in drei Dimensionen.

    Die Protomákia haben all die Wohlstandsanpassung noch nicht. Bei gleichem Kalorien- und Zucker-Angebot gehen sie auf wie ein Germteig und kriegen allerlei Wohlstandskrankheiten, an denen der moderne Mákia gemütlich vorbeisegelt. Protomákia sind an mehr Proteine angepasst, auch Fleisch, was sich auch im Gebiss wiederspiegelt: Die Eckzähne konnen noch was reissen.

    Die Hautpigmente sind die gleichen (edit: neiiiin, das weiss-wie-Wand-Pigment hab ich vergessen), aber die wenig-Pigment-Varianten sind extrem selten, die Musterungen sind schwarz und gehen auch den Rücken runter. Protomákia haben keine Augenbrauen, dafür quasi Regenrinnen unter der Stirn.

    Bei den geistigen Fähigkeiten ist dann noch ein Knackpunkt: Protomákia sind entweder Telepathen oder telepathieimmun (was sich aber tatsächlich nicht überliefert hat, und da die gefundene Frau keine Telepathin war, haben die Wissenschaftler das auch noch nicht rausgefunden - gefragt haben sie nicht). Moderne Mákia sind nichts davon. Aber dafür sind die Protomákia durchschnittlich weniger intelligent und haben auch nicht so ein gutes 3D-Gefühl.

    Alles in allem: Protomákia sind für Mákia wie Homo erectus für uns. Also, wenn H. erectus ins All geflogen wäre.

    Quote from Shay

    Welche evolutionären Fehlanpassungen sollen behoben werden und unter welchen Umständen werden sie überhaupt zu Fehlanpassungen?

    Das steht eigentlich drin: Körpereigene Herstellung von essenziellen Nahrungsbestandteilen. Ich habe kein konkretes Beispiel bei den Mákia, weil ich mir nicht makitische Vitaminologie aus den Fingern saugen will, aber beim Menschen wäre es beispielsweise das defekte Gen zur Herstellung von Vitamin C - fast alle anderen Tiere können das, nur wir und noch ein paar Affen nicht. Es ist nicht so, als könnten die Mákia nicht ohne Korrektur überleben, aber da gibt es ein paar Mangelerkrankungen, die mit intaktem Gen einfach kein Thema wären. Und sicher gibt es noch reichlich andere Dinge, für die ich zu wenig Medizin kann.

    Die im Beitrag genannten roten Pillen enthalten ein Verdauungsenzym, für das der moderne Mákia kein intaktes Gen mehr hat. Mit den Pillen verdaut man also deutlich effizienter. Das muss der moderne Wohlstandsmákia eigentlich nicht, ausser er lebt grad von Notrationen, deswegen sind die da dabei.

    Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
    - Armin Maiwald

  • Zu den Jury-Fragen:


    Ich hatte ja nicht ganz glücklich einen Beitrag zwei Disziplinen abgegeben. Eigentlich sollten es 2 verschieden gewichtete Versionen sein, was ich aber verbaselt habe.


    Was ist mit dem angefangenen Satz?


    Um nicht in zeitliche Probleme zu geraten lasse ich erwünschte Zusätze entweder als Stichpunkt oder Satzanfang im Text. Zur Not werden sie gelöscht. Dieser ward übersehen. Wegen der geringeren Härte des Grünsteins sollte eine Bauweise mit Granitsäulen im Innern beschrieben werden. Über einige andere fehlende Korrekturen habt ihr gnädig hinweggesehen.


    Warum keine Bebilderung?


    Nun, das kann bekanntlich nicht jeder in adäquater Qualität. Eine Karte ginge, doch mein Zugang reicht in der Regel nicht, Bilder hochzuladen. Selbst, wenn ich gut zeichnen könnte, kann ich so etwas wegen unserer schlechten Infrastruktur in Deutschland ganz schlicht nicht abgeben.


    Warum wurde der Beitrag in der Vergangenheit geschrieben?


    Beschreibungen werden schnell unverständlich. Und Wikipedia empfiehlt daher irgendwo, Artikel darin abzufassen. Es gab dazu wohl eine wissenschaftliche Erhebung. Näheres kann ich nicht sagen, aber seit ich das zur Kenntnis nahm, berücksichtige ich das, wenn es passt. Und ewig hält natürlich kein Turm. Inworld könnte der Autor einfach einer Welt angehören, in der die Träne einige Zeit war. Ich hatte aber keine Zeit mehr, um es konsequent in einen inworld Text zu verwandeln.


    Gefahrgut ausgerechnet auf dem Viehmarkt am Rande der Stadt?


    Dort konnte das Gefahrgut zunächst gut bewacht werden. Was ich nicht mehr ergänzt habe, ist, dass es bei der Einweisung der Experten zu einem Missverständnis kam. Sie dachten, dass der Turm dort hin sollte. Und der Stadtrat ging davon aus, dass die Experten schon warnen würden. Doch war es bis dahin ja eben normal, diese Dinge in Städten, Burgen und Festungen zu verwahren. Zur Not in Türmen oder unterirdischen Kammern in unbesiedeltem Bereich. Daher wurde es als selbstverständlich empfunden. So etwas kommt auch irdisch vor.


    Wieso konnte der Müll bis zur Fertigstellung des Baus auf dem Markt bleiben.?


    Im Gegensatz zu unseren parlamentarischen Demokratie mit hohem Bürokratieanteil reden wir von Monaten, nicht Jahren. Zudem sticht der Turm eher durch die Materialien als durch die Größe hervor. Da wurden Kräfte gebündelt und entsprechend Geld in die Hand genommen.


    Das Abdecken des Gefahrguts hielt ich nicht für erwähnenswert, um den Regenschutz zu beschreiben, nach dem gefragt wurde.


    Was ist es, dass alle paar Jahre gemacht wird?


    Die Vernichtung des Gefahrguts, die Reinigung des Turms und damit verbunden die Beteiligung der Jugend, wie im Text erwähnt wird. Das genaue Ritual bleibt absichtlich dunkel und unerklärt.

  • Mal sehen, kommen wir also zu meinem ersten Beitrag, "Dämarr".

    Lakyr fragte

    Quote

    ist aber das Beschwören von Dämonen nicht auch verboten?

    Es ist tatsächlich nicht erlaubt worden. Aber natürlich würden die Dämonen mit Hüten nur ganz zufällig die nötigen Runen bilden. Ganz aus Versehen. Und ob Evel Quen damit durchkäme ... nun, wahrscheinlich klappt die Beschwörung sowieso nicht.


    Thalak schrieb

    Quote

    Vor meinem geistigen Auge sah alles nach Simpsons aus. Ein wenig wirkt die Welt extra für diesen Beitrag erdacht worden zu sein.

    Für den Beitrag erdacht ist sie nicht, aber das ist das erste Mal, dass ich beschreibe, wie Geistas Vertrag mit den Dämonen genau aussieht. Aber Simpsons-Stil wäre für diese Dämonen gar nicht so falsch.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!