Genial daneben - 5

  • Weil die Münze kompetenter als der König ist? Immerhin liegt sie in 50% der Fälle richtig...

    Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden


    INDEX DER THREADS ZU LHANND

  • Hm, die Frage ist etwas doppeldeutig.


    Dieser König hat alle seine Entschlüsse auf Münzen festgehalten, die dann im Volk verteilt wurden; so konnte man sein Wort nicht missverstehen, selbst wenn er bald sterben würde.


    Oder er hat die Münze entscheiden lassen. Dann wohl deshalb, weil ihm jemand prophezeiht hatte, dass seine künftigen Entscheidungen falsch sein würden und er versuchte, dem Orakel zu entgehen.


    Oder er tat es aus Protest gegenüber seinen beiden nervigen Beratern, die sich ständig wegen unbedeutender Kleinigkeiten in den Haaren lagen. Um die ewige Streiterei zu beenden, warf er einfach eine Münze.


    Oder es war eine besondere Münze, magisch eben.
    Vielleicht war sein Sohn durch einen unglücklichen Zwischenfall in eine Münze verwandelt worden. Und weil der König schon recht alt war, übertrug er seine Herrschaft lieber schnell noch offiziell seinem Sohn, bevor es nach seinem Tod zu Streitigkeiten kommen würde. (Der muss dann natürlich noch zurückverwandelt werden, um die Thronfolge anzutreten.)

  • Die Münze selbst ist magisch, und es gibt nur diese einzige...


    Der König war zu dieser Zeit auch noch am Leben, die Münze verschwand erst mit dem König.


    Vielleicht so etwas klarer?

  • Übertragen...
    Das klingt so, als wurde etwas vom König auf die Münze transferiert. Wahrscheinlich war der König die lästigen Entscheidungsfragen leid. Ich denke mal er war auch oft von unnatürlichen-grundlosen Zweifeln geprägt was ihn ständig zum umentscheiden quälte, auch wenn seine Entscheidung die er selbst traf womöglich stimmte.


    Also anstatt sich selbst mit den Entscheidungen zu malträtieren, überließ er der Münze das Entscheiden. Da ja auf die Münze etwas von ihm übertragen wurde, wählte sie in den meisten Fällen die Entscheidung, welche der König ohne seine Zweifel hätte gewählt. Denn auf die Münze konnten sie nicht einwirken...


    Okay, das ist gewagt...^^

  • ja es is richtig dass ein Teil des Königs in der Münze steckt weshalb sie fast immer mit ihm übereinstimmt, aber ich möchte wissen warum er überhaupt ne Münze dafür braucht?

  • Is doch egal. Es hat ja auch keiner Sauron gefragt, warum er unbedingt seine Macht unnötigerweise in diesem doofen Ring parken musste. :lol:

  • Wahlweise auch: es muss etwas sein, auf dem das Abbild des Königs drauf ist. Da es ansonsten nur Monumentalstatuen von ihm gibt oder große Gobelins (alles sehr unpraktisch zum Rumtragen) wurde flugs eine Münze genommen, weil auf jeglicher Währung seines Reiches sein Abbild die Rückseite verziert.

  • Der König war wohl schon im fortgeschrittenen Alter, als er langsam aber sicher feststellen mußte, dass er senil wird. Erste Anzeichen könnten gewesen sein, dass er sich nicht mehr an die Namen seiner Berater erinnern konnte. Also seine geistige Leistungsfähigkeit hat nachgelassen.
    Weil er deswegen Angst vor falschen oder gar fatalen Entscheidungen seinerseits (ein König muß ja trotz Beratern letztlich selbst entscheiden - solange es keine konstitutionelle Monarchie o.ä. ist) hatte ließ er sein Wissen und seine Erfahrungen von einem Magier auf die Münze "duplizieren".
    Da eine Münze nicht in dem Sinne altert wie ein Mensch (wird nicht dement...) konnte er so sicherstellen, dass seine Überlegungen in dieser Münze praktisch gespeichert wurden.
    Als er dann tatsächlich unfähig wurde sein Amt auszufüllen befragten seine Berater die Münze statt des Königs mit den berühmten Ja- Nein-Fragen - die im Übrigen so entstanden sind:
    "Werter König, sollen wir gegen unseren Nachbarn in den Krieg ziehen?"
    Münze wird geworfen - Zeigt Kopf, also Nein.
    "Aber Majestät, sollen wir dann dieses Unrecht, welches er uns antut erdulden?"
    Münze wird geworfen - Zeigt Zahl, also Ja!
    So konnte der König auch weiter seinen Willen kundtun - und das auf recht einfache Weise (wenn man den magsichen Aufwand mal nicht mitberechnet).
    Die Münze erwies sich als sehr brauchbar und wurde bis zum Tod des Königs fleißig genutzt.
    Mit dem Tod des Königs jedoch verlor die Münze ihre magischen Eigenschaften und wurde vorsorglich (um Missbrauch und auch Fehlentscheidungen vorzubeugen) von demselben Magier, der die Münze einst upgegradet hatte nicht nur "entzaubert", sondern gleich auch "entsorgt" und auf den Grund des Meeres verfrachtet.

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen"

  • Wow ein Neuling der Gedanken lesen kann ;D


    Tatsächlich ist der König über 100 Jahre alt geworden, so mit 80-90 zeigte das auch Spuren an seinen geistigen Fähigkeiten.


    Schliesslich fiel der König in eine Art Koma, wobei er nur noch Ja- oder Nein-Fragen mittels Blinzeln beantworten konnte, daher haben seine Magier seine noch funktionierenden Teile des Gehirns magisch mit der Münze verbunden.


    Stellte man der Münze eine Frage so antwortete sie stets genauso wie der König es getan hätte.

  • Quote


    Hat da etwa jemand am Montag Dr. House gesehen? ;D


    *grins*
    Da musste ich auch dran denken ;D

    Selbst wenn man sagt dass man außerhalb von Schubladen denkt, bestimmen immer noch die Schubladen das Denken. Erst wenn man sich bewusst ist dass die Schublade selbst nicht existiert kann man wirklich Neues erfinden


    INDEX DER THREADS ZU LHANND

  • Auch nicht gesehen - noch nie gesehen - aber ich schließ mich Sagittarius an und will wissen: Wieso???


    Und darf ich nu?

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen"

  • Ich mach einfach mal:


    Warum darf kein Angehöriger des Hauses Calanga den Tempel der Schöpferin betreten? Selbst in den umliegenden Klosteranlagen ist diesem Geschlecht der Zutritt verwehrt und in den letzten 148 Jahren hat nur eine einzige Priesterin dieses Hauses in eben jenem Kloster ihren Dienst verrichtet (und das auch nur aus machtpolitischen Gründen).
    Insgesamt hat das Haus Calanga in (fast) der gesamten Bevölkerung einen misserablen Ruf.

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen"

  • Einer der Vorfahren dieses Hauses war ein Ÿbler Dämon, dessen sadistische Triebe fließen noch immer durch die Adern seiner Nachfahren. Natürlich darf kein Abkömmling einer solch garstigen Gestalt durch die Tempel trampeln.

  • Nein, also einen Dämonen gab es in der Familie nie....

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen"

  • Puh, das kann tausend Gründe haben.


    Einer der Vorfahren hat die Schöpferin beleidigt, oder sonstige ketzerische Taten gemacht, oder Worte verbreitet.


    Schlechter Ruf... Ist ihr Ruf so schlecht, dass man sie einfach nicht reinlässt, weil sie womöglich drinnen sofort beginnen, Chaos anzurichten - vielleicht leidet die Sippe der Calanga an einer Erbkrankheit, die spontane Aggressionsausbrüche bewirken kann, insbesondere in der nähe des Tempels, weil... weil dort besondere Energieströme laufen, die das begünstigen.


    Oder die Calanga haben alle ein äußerst abstoßendes Aussehen. Sie sind so entsetzlich, dass die eine, die doch hinein durfte, nur unter der Bedingung, eine Gesichtsmaske zu tragen, hineingelassen würde. Der Tempel ist nämlich ein Ort, wo viele fromme Leute hinpilgern, und denen will man den Anblick der Calanga ersparen.

  • Die Familie hat nie die Schöpferin bewußt beleidigt oder ähnliches.
    Eher im Gegenteil....dennoch dürfen sie nicht rein.


    Erbkrankheiten wären (zumindest bisher) unbekannt und über ein abstoßendes Äußeres können sie sich auch nicht beklagen (vielleicht mit wenigen Ausnahmen).

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen"

  • Die waren so eifrige Verehrer, dass sie ihre eigene Kirche aufgemacht haben. Das fand die alte Kirche net zu lustig. Zwar gibt es inzwischen die andere Kirche nicht mehr wirklich, aber der einmal ausgesprochene Ausschluss aus der Hauptkirche kann nicht mehr aufgehoben werden.

  • Sie waren/sind tatsächlich eifrige Verehrer der Schöpferin. Allerdings haben sie deswegen keine eigene Denomination gegründet.
    Trotzdem hats etwas mit Ihrer Beziehung mit der SChöpferin zu tun, bzw. auch mit der der anderen!


    Mal sehen ob ihrs bis Montag noch rausbekommt ;)

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d. h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!