#bingecreating statt #bingewatching

  • Jundurg:
    Ich würde ja fast sagen, ich will das auch mal ausprobieren, aber mit deinem Beispiel hast du mir Angst gemacht. :-[

    "Die Leichen der Euren werden genügen diese Ebene in Calislad, die Knochenebene, zu verwandeln. Ich sage euch noch einmal: geht!, hier und zwischen diesen Bäumen wartet nur der Tod auf euch.“

    Edited once, last by Yelaja ().

  • ;D


    Mein Ziel ist es auch, ganz niedrige Schwierigkeitsgrade einzubauen. Aber ehrlich gesagt tu ich mir da etwas schwer, herauszufinden, was für "normale Leute" leicht ist und was nicht... brauche also definitiv Testpersonen. :)


    Der Zeitdruck soll sich nur auf die Punktzahl beziehen - und ne richtige Antwort gibt auch nach 1 Minute Nachdenken noch Punkte. Das ist eher was für mich zum am Implementieren kniefeln, wie ich den Timer richtig einbaue. :arbeit:

  • Also ich hab eine musikalische Grundausbildung und konnte mal Intervalle bis zur Oktave in Halbtonschritten hören. Momentan bin ich allerdings ziemlich aus der Übung. Dafür versuche ich beim Intonieren besser zu werden.

    "Die Leichen der Euren werden genügen diese Ebene in Calislad, die Knochenebene, zu verwandeln. Ich sage euch noch einmal: geht!, hier und zwischen diesen Bäumen wartet nur der Tod auf euch.“

  • Mit welcher Sprache programmierst du denn?

    Java. Konnte das Midi-Interface für Wiedergabe von Sechsteltönen wiederverwenden, das ich für mein algorithmisches Kompositionsprogramm schon fertig hatte.


    Für Intonationstraining könnte ich einen Modus einbauen, bei dem es darum geht, z.B. eine reine Quinte von einer um einen Zwölftelton zu hohen Quinte zu unterscheiden, so circa. Das ist de facto dann eh keine Frage von Intervallhören mehr.


    Naja, ich versuch mal, weiterzubasteln; möglichst viel hinzukriegen, bevor mich unweigerlich das nächste Projekt in Beschlag nimmt.^^

  • Döppelpöst...


    Ich hab heute mit meiner Mutter schon mal den höchsten Schwierigkeitsgrad testen können. Fazit: Wir beide sind bösartig gut. ;D Momentan ist das nur manuell herumspielen, ich hoffe in den nächsten Tagen einen richtigen Spielmodus fertigzukriegen.

  • Ich habe eben mit etwas Programmierer-Hilfe endlich das Verhalten meiner Projektile repariert, sodass jetzt jeder Treffer auch tatsächlich ein Treffer ist. Das hatte mich am allermeisten gestört, weil es frustrierte.
    Und der Parallax-Hintergrund (den ich zugegebenermaßen aus dem Unity Assetstore habe, für lau) funktioniert jetzt zumindest bei mir auch auf dem Telefon wie er soll. :D


    Als nächstes widme ich mich dann wohl den kurzen Dialogen. Da bin ich immer noch unentschlossen, wie ich es löse.


    Überlege noch, ob ich versuche, diese "WebGL wird mobil nicht unterstützt" rauszuhacken ... weil es zumindest auf meinen Geräten funktioniert.

  • Die erste spielbare Version von meinem Gehörbildungs-Spiel ist fertig. :D Derzeit zur Verfügung stehen 2 Kampagnen "Dur-Tonleiter" und "Rast-Skala" zu je 30 Leveln, von "gääähn" zu "ups, schon wieder daneben".


    Wer testen möchte, schreibe mich an. :)

  • Leider will das Hörspiel bei mir nicht laufen, sonst hätte ich es gern getestet. Ich hoffe das ist nur ein lokales Problem bei mir.


    Ich bin derweil so gut wie fertig mit meinem Game Jam-Projekt, das kein wirkliches Spiel ist, sondern einfach nur ein ... interaktives Ding (hat mit dem Hexenspiel übrigens nichts zu tun). Es juckt mich in den Fingern, mehr Zeug einzubauen und auszuprobieren, aber nachdem ich meinen ganzen Urlaub damit verbracht habe (eine Woche -_-) sollte ich vielleicht auch mal ein Wochenende etwas ausruhen, bevor es wieder losgeht ...

  • Sooo, meine ABC-Aktion ist durch, also kann ich die restlichen Bilder noch zeigen:


    Tailypo, Valraven, Willow the Wisp, Xanthus, Yowie und Zitiron.


    (Das U muss ich erst mal aussparen, weil ich das Bild für einen WBO-Beitrag verwendet habe :pfeif: )

  • @Yrda
    Heut hab ich mir dein Spiel endlich mal angesehen. Es ist ordentlich creepy, der Anfang. Dann weiß ich nicht, ob ich das Ende erreicht hatte, als ich plötzlich los musste.^^ Aber wahrscheinlich schon oder zumindest fast.


    @Vinni
    Yowie ist süß! Und der Stil von Xanthu gefällt mir, ist ähnlich wie bei deinem ... hmm, wie heißt es eigentlich, das Buch was du mal mitgebracht hast?


    @ bingecreating:


    Mein Gehörbildungsspiel ist jetzt echt ziemlich fertig. Ich bastel zwar noch etwas daran herum, aber verliere langsam die Motivation (es ist aber eh schon deutlich mehr eingebaut als ich ursprünglich vorhatte) - es gibt 14 Kampagnen (darunter Durtonleiter-Töne, Halbtöne, Vierteltöne, Sechsteltöne, Achteltöne, Intonationstraining und die persisch/türkische Rast-Skala) zu je 30 Levels (die unterscheiden sich jetzt nicht viel, werden halt langsam schwerer und Level 30 ist bei einigen richtig richtig hart. :) Neu eingebaut hab ich in den letzten Tagen auch noch einen Akkorde-Modus; der Einfachheit halber ist die gesuchte Antwort aber da jeweils ein Intervall, das zwischen zwei bestimmten Tönen eines Akkords liegt (das wird graphisch angezeigt). Wenn die tatsächlich gleichzeitig angeschlagen werden, ist das sehr schwer, aber es gibt auch Abspielmodi, bei denen die hintereinander gespielt werden, also u.U. wie eine Tonleiter, dann geht's eher.


    Ziel ist nach wie vor, auch für Noobs spielbar zu sein (also zumindest Level 1 bei den leichteren Kampagnen) - wer testen möchte, bittebitte melden. Ich muss aber gestehen, dass es trotzdem noch schwer sein kann für Leute, die nicht wirklich wissen, wie das Hören von Intervallen eigentlich grundsätzlich geht. Upps.
    Die jetzige Version scheint auf Windows jetzt gut zu laufen. (Ich hatte am Anfang mit der allerallerneuesten Entwickler-Version von Java kompiliert, das hat genau nirgends funktioniert. Aber mit einer älteren (eh auch noch sehr neuen) gings dann. :)

  • Ich hätte das gern. (Und dann geh ich meinem tontauben Mann damit auf die Nerven. (Tontauben-Mann? Muss ich verbasteln.))

    Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
    - Armin Maiwald

  • @Jundurg
    Hehe, interessant, dass du es als creepy bezeichnest. :D Ich wusste irgendwie nicht so genau, wo ich mit dem Ding eigentlich hin will, emotional (und das merkt man vermutlich auch).
    Wenn du nicht weißt, ob du das Ende erreicht hast, vermute ich mal, du bist durch die erste, aber noch nicht durch die zweite Tür gegangen? Dann warst du zumindest fast am Ende.


    Ich habe erst nachdem ich das Spiel hier verlinkt hatte, noch ein kleines Labyrinth eingebaut, sowie Lokalisierung in diversen Sprachen. Das ist für dieses Spiel eigentlich nicht wichtig, aber ich wollte eine Basis haben, die ich auch für Lokalisierung weiterer Spiele dann nutzen kann. Hab sogar eine Lateinübersetzung gemacht, allerdings wie andere Sprachen auch mit Hilfe von Google translate. Ich denke, die Lateinübersetzung ist aber die schlechteste von allen. ;D


    Was ich spannend fand war, dass es in anderen Sprachen das Genderproblem ja auch gibt. Und ich gar nicht weiß, ob es da eigentlich Lösungen gibt wie im Deutschen, wo ich den Doppelpunkt genutzt habe, da mir diese Lösung aktuell am besten gefällt.
    Die englische Sprachversion mag ich aber nach wie vor am liebsten. Und die Schwedische. ;)
    Für die Lokalisierung habe ich noch einen wichtigen Bugfix (und eine korrekturgelesene französische Version, die grammatikalisch deutlich besser sein sollte), aber das mag ich während das Jam-Voting läuft, noch nicht hochladen. Bis dahin kann man leider doch nicht die Sprache jederzeit im Spiel ändern, bzw muss erneut übers ESC Menü die gewünschte Sprache in vermutlich jeder neuen Szene auswählen, weil sie sonst zurückgesetzt wird.



    Und zu deinem Spiel: Da hatte ich bisher ja nur kurz reingeschaut, aber da mein Jam jetzt wirklich vorbei ist (ich hatte da doch dann am letzten Tag ne Viertelstunde vor Schluss noch das letzte Update gemacht^^ - und will es auch nach dem Jam noch verbessern), kann ich mir jetzt hoffentlich mehr Zeit dafür nehmen.


    Hast du eigentlich einen Ort, wo du sowas veröffentlichst? Ich finde itch.io so toll für solche Projekte! :)

  • Hast du eigentlich einen Ort, wo du sowas veröffentlichst? Ich finde itch.io so toll für solche Projekte!

    Ich hab eigentlich noch fast nicht drüber nachgedacht, aber wo du es sagst - ich schau's mir mal an.


    Das einzige, was meinem Spiel wirklich noch *fehlt* ist eine englische Übersetzung, für die ich einiges umbauen muss, da nix so wirklich auf Mehrsprachigkeit ausgelegt ist. Aber ich hatte es zumindest vage vor, das noch zu versuchen, also... wäre ja dann ein Anreiz dazu.



    Bei deinem Spiel war ich glaub ich noch durch keine Tür. Ups... wie gesagt musste ich plötzlich weg, d.h. ich starte das Ding und kriege dann prompt eine Nachricht von meiner Schwester "Abfahrt in 10 Minuten" ;D

  • Mein Spiel zählt jetzt als fertig. Und es ist jetzt tatsächlich mal auf Itch hochgeladen. :)


    -> Aural Quest


    Die englische Übersetzung einbauen hat etwas gedauert. Aber heute hab ich dann auch noch ein weiteres Extra-Feature fertiggestellt: Einen Sandbox-Mode zum Zusammenstellen eigener Akkorde und Akkordabfolgen. Damit lässt sich mikrotonale Harmonik jetzt systematisch erforschen. :diablo:


    Ich werde bestimmt noch ein paar kleinere Updates machen, aber im Prinzip war's das jetzt glaub ich.

  • Mein nächstes Projekt wird den gesamten Oktober umfassen, angelehnt an den Inktober (und seine Variationen). Jeden Tag wird ein Tier gebastelt, zumindest grob.


    Interessanter wird sein, ob ich das den Oktober über durchhalte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!