Most Favorite- oder Most Hated-RPG-Spielwelten

  • Quote

    Original von Snapshot


    Zu Spielwelten hat hier tatsächlich noch niemand was geschrieben, weil es streng genommen auch nicht zum Thema gehört. Ein eigener entsprechender Thread würde sich aber direkt anbieten. *find*


    Find ich auch - obwohl es schwer ist zu sagen, ob es hierhin oder in die "Bekannte Welten" gehört.


    Was sind also eure Lieblings-RPG-Welten (ohne die Eigenen jetzt mal) oder welche verabscheut ihr bis ins Gebein?


    Zu meinen Lieblings-RPG-Welten gehören:


    - Die Erde bei Cthulhus Ruf bzw. als Endzeitversion bei Maddrax (ja, davon gibt es ein RPG!) bzw. DeGenesis. Warum? Zum einen ist sie sehr schön und detailiert beschrieben (Cthulhu) und es ist zum anderen auch sehr amüsant, was aus bekannten Städten so geworden ist (Maddrax, DeGenesis).


    - Eberron: Eberron ist ein Setting für D&D und stellt eine moderene Fantasywelt dar. Die Welt ist auch sehr schön und detailiert beschrieben und das Konzept dahinter ist einfach genial. Im Grunde ähnelt die Welt vom Techlevel her dem Steampunk-Genre, nur mit dem Unterschied, dass es keine Dampfmaschinen und ähnliches gibt, sondern alles mit Magie betrieben wird. So entstehen dann so Dinger wie Feuerringluftschiffe und Blitzzüge.


    - Iron Kingdoms: Wie die Welt eigentlich heißt, weiß ich jetzt net. Drin gespielt habe ich auch noch net (warte auf eine dt. Fassung), aber einiges darüber gelesen. Es ist eine Steampunk-Welt, in der die Technik sehr groß bewertet wird und Dampfmaschinen genauso normal sind, wie Pferde und Ritter. Die Optik wirkt tw. etwas futuristisch, tw. erinnert es auch eher an einen Western, aber die Mischung ist sehr genial und ich freue mich schon wie ein Schnitzel auf die dt. Fassung...

  • Quote

    Original von Hn_
    Gelten nur die von jeweiligen Bastler gebastelten Welten nicht oder generell alle WB-Welten? Sonst kenn ich nämlich nur Aventurien... :-[ :fluecht:


    Ich dachte schon mehr an die kommerziellen Welten, weil die ja auch mehr Leute kennen.

  • *grübel*


    Gerne bespielte, kommerzielle RPG-Welten:


    1. The Old World (System: WHFRP; in der Ur-Version 1986 allerdings)


    2. Barsaive (System: Earthdawn; klasse Setting, exotische bunte Welt mit viel Style)


    3. Harnworld (System Harnmaster; Darc, bevor es böse wurde ;) wundervolle Recherche & Details, klasse Karten und überhaupt; und dabei völlig "normal")


    4. Das sterbende Univserum (System: Fading Suns; Mittelalter meets SpaceOpera)


    5. Mittelerde (Aber bitte - wenn schon, denn schon - mit einem System, wo man KEINE Zauberer spielen kann ;) )


    6. Athas - Dark Sun (System: D&D, damals noch AD&DII)


    7. Die Welt des Computers (System: Paranoia; Was wohl Hauptsächlich auch an diesem kränken System liegt)



    Die sind mir zumindest immer lieb gewesen, habe aber zu oft wohl auf Eigenkreationen gespielt.


    Und ich kann Aventurien überhaupt nicht leiden, ist mir zu sehr Made in Buxtehude :P

  • Soviele kommerzielle Welten hab ich nicht bespielt.


    Most loved:
    Harmundia - AGONE: Wunderbar barocke Welt, märchenhaft und doch düster.


    Mittelerde - MERS/Rolemaster: Ich fand die ICE-Bücher immer toll und die Hintergrundinfos waren auch nett.


    Most hated (deshalb auch nie bespielt):


    Forgotten Realms - D&D: Qietschbunte MacGarbage-Welt. Städte im hohen Norden mit 5 Millionen Einwohnern (wenn ich mich recht entsinne - Waterdeep) und wandernde Monsterhorden an jeder Ecke. Unlogik an jeder Ecke.


    Aventurien - DSA: Vorgarten-Fantasy. Erweckt bei mir immer den Eindruck, alle Vorurteile gegen die Deutschen verkörpern zu wollen ... ;)


    Kreijor - Arcane Codex: Zumindest im Grundbuch dürfte Kreativität gerade aus gewesen sein - Logik auch. Da finden sich antike Reiche neben Rennaissance-Staaten, Atlantis, Dracula, etc.

  • Blue Planet - Detailverliebt, Richtung Hard-SF tendierend und trotzdem "bunt" genug um den Sense of Wonder rüberzubringen.


    (Shadowrun - Die Klammer, weil ich noch nicht weiß was ich von der Entwicklung halten soll: "Most loved" weil es das RPG ist, das ich immer und mit jedem auf jedem Con spielen konnte, ohne vorher zu diskutieren. Im Falle von irren Powergamer-Charakteren war eh jede Diskussion überflüssig ;D )

    "Ist nur ein Messer im Latissimum dorsi. Geht ihm gut. Sag ihm ein paar aufmunternde Worte. Sag ihm, er soll ihr den Kopf abhacken."

  • Quote

    Und dann waren da noch die Scarred Lands (oder so ähnlich), die ich auch irgendwie seltsam fand. Aber das lag u.U. daran, dass ich da nur einmal drin gespielt hab und der SL ne Tranfunzel war.


    Was daran liegen könnte, das Sword&Sorcery nur ein anderer Name von WW ist ... ;D
    Allerdings fand ich die nackten Magier recht nett. ;D

  • Quote

    Original von LOAD"$",8
    - Fallout: Gibts auch als PnP, mein Bruder spielt das. Zu der Welt selbst wurde glaub ich im bekannte Welten schonmal was gesagt. Auf jeden Fall gefällt mir die - schön rostiges Endzeitszenario, das sich nicht durch "guckt mal, wie toll, neu und innovativ ich bin"-Sachen selbst kaputt macht.


    Wie? Was? Wo? *hechel* *lechz*

  • auch wenns quasi ein gepimptes Europa ist habe ich in letzter
    Zeit ein enormes Faible für Theá (7te See) entwickelt.


    Mir gefällt dass es zwar oberflächlich sehr europäisch zugeht aber
    darunter viel neue zu entdecken ist, fast ein bisschen wie
    Vampire the Dark Ages (das ich auch ganz groß finde ^^)


    Hm Flopwelten....


    Mittelerde. Finde ich für Rollenspiel einfach nicht richtig.

  • Quote

    Original von Kaio
    Mittelerde. Finde ich für Rollenspiel einfach nicht richtig.


    Gibt es da eigentlich ein offizielles RPG oder nur Fanprojekte? Ich tippe mal auf Letzteres... hab aber auch keine Ahnung. ;)

  • Oder nach dem LotR-RPG von Decipher mit dem Coda-System. Beide sind aber bereits gestorben.

  • Top :


    Planescape
    Geniale abstruse Fantasy Welt, hat mich massiv beeinflusst!


    Mechanical Dream
    Ich hätte dast Dito gerufen - coole Sache! Ein so stranger mix aus Aliens, Fantasy, Steampunk und allem möglichen anderen Gedöns hab ich noch nie gesehen.


    World of Darkness
    Ich mags halt ;D punkt!


    Castle Falkenstein
    Hat einfach Flair, hab ich hier übrigens rumliegen, lust auf ne partie, Jolly? ;D


    Harmundia
    Das was ich unter moderner Fantasy verstehe :)


    Flop :


    Aventurien
    Bäh.


    Mittelerde
    Passt mir auch nicht.


    Kreijor
    Aus rücksicht gegenüber Forenmitgliedern enthalte ich mich eines Kommentars ;)

  • es gibt doch auch ein d20 Spiel für Mittelerde kam irgendwie vor einiger zeit viel in der Natilus darüber.


    Und was haben eigentlich so viele gegen Aventurien ich find die Welt eigentlich toll nur ist halt das System mies ^^

  • Quote

    Und was haben eigentlich so viele gegen Aventurien ich find die Welt eigentlich toll nur ist halt das System mies ^^


    Nur kann man eben grade bei DSA System und Welt nicht wirklich trennen - und das dürfte der Hauptknackpunkt sein. Vor der Einführung von Volk/Beruf herrschte z.B. Monotonie vor. Alle Thorwaler sind seefahrende, saufende Raufbolde (was noch dazu ein mieses Wikinger-Bild darstellt).
    Dazu kommt die extrem forcierte "offizielle" Linie, die von Kiesow & Co propagiert wurde/wird. Die Anweisungen in den Kaufabenteuern, wie die Helden sich zu verhalten haben, tut da noch ihr Übriges dazu.


    Mittelerde d20? Wär mir wirklich neu. Aber gut, Nautilus les ich auch nicht.
    MERP war im 3. Zeitalter zur Zeit Angmars angesiedelt, weshalb man da auch ziemlich gut spielen konnte. Tolkien hat dazu ja kaum was geschrieben, weshalb ICE sich da recht frei entfalten konnte. Ich kenn nur ein einziges Abenteuer, das nach dem Ringkrieg spielt.
    Decipher hielt sich dagegen vor allem an die Filme - ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt.


    Zur WoD: Die "Monsterflut" dürfte sich mittlerweile beruhigt haben. Vor der nWoD erwartete man ja jederzeit sowas wie Geek: The eternal Nerd. ;D
    Mittlerweile dürfte WW sich auf eine Linie geeinigt haben.


    Noch zu den TOPs:


    Mythic Europe - Ars Magica: Da gibts einige Zusatzbände, die man sogar fürs Reenactment nehmen könnte, so gut recherchiert sind die.

  • Quote

    Original von Althalus


    Mythic Europe - Ars Magica: Da gibts einige Zusatzbände, die man sogar fürs Reenactment nehmen könnte, so gut recherchiert sind die.


    :nick: *zustimm*

  • Quote

    Original von Althalus


    Nur kann man eben grade bei DSA System und Welt nicht wirklich trennen - und das dürfte der Hauptknackpunkt sein.


    Angeblich kann man Aventurien recht gut mit GURPS Regeln bespielen. Ich hatte selbst noch nicht das Vergnügen, habe aber erfolgreiche Spielerzählungen gehört.

  • Hab ich auch schon gehört - nur war die Meinung immer die, dass es dann eben nicht mehr wirklich Aventurien war. Die Stimmung ändert sich da eben doch. Ob nun zum positiven oder negativen ist wieder rein subjektiv.

  • Quote

    Original von Hans


    Angeblich kann man Aventurien recht gut mit GURPS Regeln bespielen. Ich hatte selbst noch nicht das Vergnügen, habe aber erfolgreiche Spielerzählungen gehört.


    Aye, das kann ich mir auch gut vorstellen.
    Ich hab im Internet einmal eine eine freie Regelvariante für DSA entdeckt, die hieß DSA Smaragt oder so (PKMN lässt grüßen ;) ).
    Die orientierte sich vom Ablauf her IMO am Storytellingsystem und da ich gern Regelsysteme lese hab ichs mir angeschaut. Klingt zumindest in der Theorie schön flüssig und war auch an die Bedürfnisse der DSA Vorgaben zurechtgeschnitten.

  • Quote

    Original von Hans


    Angeblich kann man Aventurien recht gut mit GURPS Regeln bespielen. Ich hatte selbst noch nicht das Vergnügen, habe aber erfolgreiche Spielerzählungen gehört.


    Yelaja und ich hatten mal ne AD&D-Version von Aventurien gespielt (ich hatte sogar die Zauber weitgehend umgebastelt). War auch ganz gut.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!