Feedbackkultur im Forum. Ausgelöst durch den Rhonthread.

  • Der Bastler hat in Bezug auf seine Welt immer Recht.

    Wie weit geht das eigentlich? Ich meine, klar, die Welt ist so, wie der Bastler sie gebastelt hat, aber das heißt hoffentlich nicht, dass wir auch jede Welt hier dulden müssen, oder? Wenn jemand, jetzt mal als Extremfall, eine Welt bastelt, die nicht nur eine rassistische Gesellschaft hat, sondern in der dieser Rassismus biologisch gerechtfertigt ist, die also tatsächlich rassistischen "Theorien" (Anführungszeichen, denn echte Theorien sind das ja nicht) folgt, müssen wir das akzeptieren?

  • Der Bastler hat in Bezug auf seine Welt immer Recht.

    Wie weit geht das eigentlich? Ich meine, klar, die Welt ist so, wie der Bastler sie gebastelt hat, aber das heißt hoffentlich nicht, dass wir auch jede Welt hier dulden müssen, oder? Wenn jemand, jetzt mal als Extremfall, eine Welt bastelt, die nicht nur eine rassistische Gesellschaft hat, sondern in der dieser Rassismus biologisch gerechtfertigt ist, die also tatsächlich rassistischen "Theorien" (Anführungszeichen, denn echte Theorien sind das ja nicht) folgt, müssen wir das akzeptieren?

    Berechtigte Frage, finde ich.

    ~ Legend speaks of a beast ~

    ~ Three hundred miles from it’s tip to it’s tail ~
    ~ None have seen it, yet all know it’s name ~
    ~ Like the ark of the convenant, or the holy grail ~

  • Ja, aber ganz sicher nicht hier, denn das hat weder mit Rhon noch mit Kritik und deren Formulierung zu tun. Danke.

    Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
    - Armin Maiwald

  • Nein, nicht hier in diesem Thread. Admaus-Wort.

    Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
    - Armin Maiwald

  • Der Bastler hat in Bezug auf seine Welt immer Recht.

    Wie weit geht das eigentlich? Ich meine, klar, die Welt ist so, wie der Bastler sie gebastelt hat, aber das heißt hoffentlich nicht, dass wir auch jede Welt hier dulden müssen, oder? Wenn jemand, jetzt mal als Extremfall, eine Welt bastelt, die nicht nur eine rassistische Gesellschaft hat, sondern in der dieser Rassismus biologisch gerechtfertigt ist, die also tatsächlich rassistischen "Theorien" (Anführungszeichen, denn echte Theorien sind das ja nicht) folgt, müssen wir das akzeptieren?

    Nur ganz kurz: das ist dann nicht Kritik an der Welt, sondern am Gedankengut/ der Einstellung des Bastlers und insofern tatsächlich ein anderes Thema.

  • Wie weit geht das eigentlich? Ich meine, klar, die Welt ist so, wie der Bastler sie gebastelt hat, aber das heißt hoffentlich nicht, dass wir auch jede Welt hier dulden müssen, oder? Wenn jemand, jetzt mal als Extremfall, eine Welt bastelt, die nicht nur eine rassistische Gesellschaft hat, sondern in der dieser Rassismus biologisch gerechtfertigt ist, die also tatsächlich rassistischen "Theorien" (Anführungszeichen, denn echte Theorien sind das ja nicht) folgt, müssen wir das akzeptieren?

    Nur ganz kurz: das ist dann nicht Kritik an der Welt, sondern am Gedankengut/ der Einstellung des Bastlers und insofern tatsächlich ein anderes Thema.

    Warum ist das in dem Fall Gedankengut des Bastlers? Das ist inkonsequent.

  • Menschenverachtendes Gedankengut ist nie ok, egal ob es in einer Weltenbeschreibung kommt, einem Diskussionsbeitrag oder in Hexametern. Jetzt kann es auf einer Welt ja menschenverachtende Ideologien geben, aber durch die Art der Präsentation ist klar, dass der Bastler diese Gedanken nicht teilt. Im Gegenteil, sehr oft ist das ja gerade ein Weg, solche Ideologien zu kritisieren. Ein Problem haben wir erst damit, wenn sich der Bastler nicht erkennbar davon distanziert. Ergo: das Problem liegt nicht in der Welt, sondern in der Einstellung des Bastlers.

    Und ja, theoretisch gäbe es die Möglichkeit, dass ein Bastler menschenverachtende Ideologien darstellt, ohne sich davon zu distanzieren, obwohl er sie nicht teilt. Aber in so einem Fall sag ich dann "Mitgefangen, mitgehangen!"

  • Ich habs mir nochmal überlegt. Und Ich denke es hat keinen Sinn für mich zu bleiben.

    1. Ist der Brunnen schon derart vergiftet, dass selbst wenn ich mich formal entschuldigen würde (wird nicht passieren, wie ich das sehe hab nichts falsch gemacht), euer Eindruck von mir permanent nachhinge (was an sich kein Problem wäre, denn es liegt mir nicht daran, gemocht zu werden), und das ihr unfähig seid, objektiv zu sein, Autor und Werk zu trennen etc.; darin sehe ich mich nur bestätigt. Auch sehe Ich nicht mehr ein, warum ich höflich oder versöhnlich sein sollte, weil es am Ende sowieso egal ist.

    2. Gehen die Probleme dieses Forums deutlich tiefer, als bloß "Feedback-Kultur". Selbst wenn ich mich verstellen würde, wäre es nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten aufgebauschten "Skandal".


    Das klingt für mich überhaupt nicht unschön, sondern absolut legitim.

    Ich weiß nicht, sowas wird gerne schlechtgeredet, aber ganz ehrlich sehe ich daran das Problem nicht.

    Wenn ihr den offensichtlichen Narzissmus in diesen beiden als ironische Übertreibung gedachten Sätzen nicht erkennt, kann ich euch nicht weiterhelfen. Hoffentlich begegnet ihr niemandem, der tatsächlich so redet.


    Wenn Du Dich angesprochen fühlst, ist es nicht mein Problem. Ich habe dieses Statement an alle gerichtet. Punkt.

    Stell dich nicht dumm, Low-Ass. Du weißt ganz genau dass du das speziell aus meinem Anlass geschrieben hast, also steh auch dazu, anstatt dich zu verkriechen wie ein feiger Hund.


    Übrigens Mogyu Du verwendest hier einige Wörter, die ich so nicht hören will, nicht in einem Forum, nicht im persönlichen Gespräch. Solche Sprache hat hier nichts verloren!

    Wenn du empfindlich bist, dann ist das etwas Gutes. Aber du wirst mich nicht entwaffnen.


    Kritik ist wie ein Mantel. Der Unterschied zwischen flauschigem vorgewärmtem Bademantel und eisnassem Wintermantel liegt in der Wortwahl.

    Oh, wie poetisch, und doch so hohl. Es ist euch vollkommen egal ob sich jemand höflich ausdrückt oder nicht, ihr wollt doch grundsätzlich keine negativen Äußerungen, auch wenn ihr dazu nicht steht.


    Geh mal auf ein Festival und kritisier da die Leute, die da tanzen, wenn sie aus dem Takt kommen! Da machste dir auch sicher ganz schnell Freunde. Übrigens hat da auch niemand was dagegen, gelobt und bewundert zu werden.

    Klar, den besoffenen Pennern in der Disko werd ich wohl kaum den Spaß verbieten. Fürs Bolschoi reichts aber nicht. Von jemandem der so ein Forum besucht, hätte ich angenommen, dass er einen gewissen Anspruch an sich selbst stellt/eine gewisse Ambition hat. Wir haben schon geklärt, dass das nicht der Fall ist. Wenn euch der Geruch der eigenen Klöten/Sardinenbüchse so sehr gefällt, dann ist das wohl Geschmackssache.


    Kunst ist zuallererst Ausdruck, nicht Eindruck. Mal ganz abgesehen davon, dass so eine oberflächliche Analyse wie im Beispiel wohl kaum für dafür spricht, dass da jemand besonders viel wert darauf gelegt hat, sich beeindrucken zu lassen.

    Kunst als Konsumobjekt, dass der Konsument ohne jeden Aufwand auf der eigenen Seite in vollem Umfang genießen können muss, ist jetzt auch nicht unbedingt mein Verständnis davon, was hohe Kunst ausmacht. Kunst ist kooperativ zwischen Schöpfer und Audienz. Betonung auf kooperativ, nicht nur blank interaktiv.

    Was ich zu Kunst geschrieben habe war größtenteils ad hoc, kann also sein das keine wasserdichte Konzeption ist. Was du da aber schreibst ist gefühlschwärmerisches Gewäsch. Pff, "kooperativ", wie bei Van Gogh vielleicht!


    Ich frag mich grade hauptsächlich, ob es dir nicht peinlich ist, in einem Forum voller Weltenbastler jemanden hervorzuheben, weil er nicht dem Mainstream entspricht. Das ist hier echt so ungewöhnlich. Und dauerhafter Leistungsdruck ist auch kein Mainstream im Kapitalismus.

    Das ist so billiges Stammtisch-Schulterklopfen… glaubst du echt daran?

    Das ist kein Schulterklopfen. Es ist ein Bund zwischen Zweien, die sich in der selben Scheisse gefunden haben.

    Nebenbei Pappenheimer, es war gut dich an der Seite gehabt zu haben. F


    Okay. Mach das z.B. im Nörgelthread, ansonsten ist es Spam. Ich nehm das gerne als Motivation, mehr antichristliches Gedankengut in meine Welten einzubauen.^^

    Warum? Es bezieht sich auf Rhon.

    Was letzteres betrifft, by all means, tu das, Ich bitte dich gerad zu darum! In der Endphase hab ich das Forum nur noch dem Cringe wegen besucht, ich bin ein richtiger Connaisseur, was das betrifft. Und besonders deine Beiträge versprechen jedes mal eine reiche Ausbeute.


    Richtig. Oder wenn die Bastler sich das schlicht und ergreifend gar nicht erklären *will*. Trotzdem, wenn man Magie erklären will: Viel Spaß dabei. Hab ich mal versucht, ist das Schwierigste überhaupt, und macht nur so lange Spaß, wie man das letzte Stück Wundersamkeit noch nicht wegerklärt hat.

    Kann sein. Wenn jemand jedoch anmerkt, dass ein Magiesystem/Whatever nicht logisch ist, dann ist das in erster Linie eine Feststellung und muss nicht abwertend sein.


    Finde ich schon, denn der die Frage, die sich mir stellt ist ja, darf ich als Kritik zu so einer Welt schreiben "Das ist rassistischer BS"?

    Das wurde schon im Prinzip angesprochen:

    Jetzt muss ich natürlich umdrehen und sagen: Kritik hat auch ihren Platz. Nämlich in der Politik. Wenn hier jemand Nazi-Ideologie postet, werde ich das "kritisieren" und vorschlagen, die entsprechende Person zu kicken. Ebenso halte ich alle kulturell dominanten Strukturen (und dazu gehört in Europa das Christentum) für Fair Game. Ich mache hier aber keinen antichristlichen Thread auf, weil dies ein Kreativforum ist, und das schlicht nicht hierher gehört. Aber an dem Punkt bin ich bei dir: Christen müssen etwas Kritik vertragen, weil sie in Machtpositionen sitzen, und anderen das Leben zur Hölle machen können. Da geht es mir aber um die Macht der christlichen Hegemonie, und nicht um Glaubenspositionen, oder einzelne Leute. Eventuell würde das Christentum sogar davon profitieren, nicht mehr der default zu sein - Macht korrumpiert. ;)



    Menschenverachtendes Gedankengut ist nie ok, egal ob es in einer Weltenbeschreibung kommt, einem Diskussionsbeitrag oder in Hexametern. Jetzt kann es auf einer Welt ja menschenverachtende Ideologien geben, aber durch die Art der Präsentation ist klar, dass der Bastler diese Gedanken nicht teilt. Im Gegenteil, sehr oft ist das ja gerade ein Weg, solche Ideologien zu kritisieren. Ein Problem haben wir erst damit, wenn sich der Bastler nicht erkennbar davon distanziert. Ergo: das Problem liegt nicht in der Welt, sondern in der Einstellung des Bastlers.

    Und ja, theoretisch gäbe es die Möglichkeit, dass ein Bastler menschenverachtende Ideologien darstellt, ohne sich davon zu distanzieren, obwohl er sie nicht teilt. Aber in so einem Fall sag ich dann "Mitgefangen, mitgehangen!"

    Ich seh nicht in wiefern das Rhon nicht betrifft, nicht nur in Bezug auf Religion, sondern generell der dort präsenten Misanthropie. Das ist buchstäbliche "Menschenverachtung", in der ursprünglichen Bedeutung dieses Wortes. Und das Logan dies als "Schwarzen Humor" bezeichnet, bestätigt mich darin, dass es sich dabei um Wishfulfillment handelt und nichts irgendwie Intellektuelles von wegen Gesellschaftkritik. Aber egal, es hat hier ja keinen Sinn logisch zu argumentieren.




    Zusammenfassend würde ich sagen:

    -Wahrheit ist euch scheissegal, und Ich hab den Eindruck, dass ihr nichteinmal versucht meinen Standpunkt zu verstehen (Umgekehrt sehe ich keinen Fall in dem ich euch falsch dargestellt hätte, zumindest habt ihr das nicht gemeldet).

    -Ambition und Ansprüche schätzt ihr nicht, im Gegenteil, ihr seid anti-ambitionär eingestellt (das sind dann so Sachen wie WBO "Außer Konkurrenz")

    -Konflikte können nicht unter sich ausgetragen werden, stattdessen wird sich eingemischt, und vage Gefühle sind der einzige Standard nach dem sie beurteilt werden.

    -Gefühle haben Vorrang vor der Wahrheit und es herrscht eine falsche Freundlichkeit vor.


    Und wahrscheinlich noch mehr, was mir noch nicht aufgefallen ist.


    Ich denke, da ist es nicht verwunderlich, dass das Forum ständig schrumpft, und das zwischen neu hinzukommenden aktiven Usern Jahre liegen. Und Ich hab nicht das Gefühl, dass eure Welten wirklich davon profitieren, das ihr hier aktiv seid. Es gibt kein gemeinsames Wachstum, stattdessen macht jeder sein eigenes Ding und gelegentlich lutscht man sich die Schwänze.


    Ich wäre ja auch nicht der erste den ihr erfolgreich aus dem Forum geekelt hättet. Mir schwirren da gerade die Namen vor: Saavedro, Enligunon, Najjar. Für Pappen ist das auch nicht die erste Situation dieser Art. Irgendwie scheint es nichts zu geben, was er sagen könnte, woran ihr nichts auszusetzen hättet. Er hat Einwand XY, darauf folgt: "oh, wie kannst du es wagen" und er soll sich rechtfertigen.


    Als Nachtrag zum Thema ungewollte Kritik:


    Ich erinnere mich an einen Fall von einer gewissen Mephistoria und ihrem Projekt "Mitternachtsleben". Das Projekt hatte massive, grundlegende Probleme, die das Projekt von vornherein zum scheitern verurteilten, weil sie noch nicht bereit und reif genug war für ein derart ambitioniertes Projekt. Anstatt ihr nahezulegen, dass sie vielleicht zuerst ein paar literarische Grundlagen lernen und kleinere Projekte anfangen sollte, wurde unter dem Vorwand falscher Nettigkeit geschwiegen, bzw. nur extrem milde Kritik geübt, denn alles andere würde ja eine unangenehme Erweckung benötigen und das geht ja auf keinen Fall, Gefühle haben Vorrang vor der Wahrheit. Und vielleicht hätte auch sie den Rat nicht akzeptiert, aber wenn doch hätte sie wirklich ihr Potenzial ausschöpfen. Und ich hätte es ja auch selber machen können, nur hätte es wahrscheinlich genauso einen Aufschrei gegeben wie jetzt.


    Jedenfalls ist das Forum für mich gestorben.


    Vielleicht werde ich mich in zehn Jahren und nochmal vorbeischauen, um zu sehen, wie eure Projekte nicht vorrankommen, wie genau ein aktiver User hinzugekommen ist und genau der selbe Krebs vorherrscht, wie jetzt.


    Ich wünsche euch trotzdem wohl.

  • Wow, da ist aber jemand salty...


    Ich erinnere mich an einen Fall von einer gewissen Mephistoria und ihrem Projekt "Mitternachtsleben".

    Ich auch. Hast Du Dir mal ihren "erfahrene Schreiberin"-Thread durchgelesen? Der war ganz schön fies.


    community.weltenbastler.net/forum/index.php?thread/10923/


    Naja, ich werd aber nicht auf alles eingehen, sondern nur sagen, dass es irgendwie alles schade ist.


    Edit: Wobei, doch, mal zu Mephi: Wir sind hier in einem Weltenbastler-Forum, und nicht in einem Autorenforum. Mephis Fähigkeiten als Autorin mögen beschränkt sein, aber ihre weltenbastlerischen Ideen darf sie doch hier präsentieren. Und ich finde sie auch gar nicht schlecht, was ich ja mehrmals auch in ihre Threads geschrieben habe.

  • Mogyu, betrachte dich als verwarnt. Derart mit beleidigenden Äusserungen in alle Richtungen schiessen geht DEFINITIV nicht.


    @diverse Poster: nicht hier in diesem Thread mit den hypothetischen Naziwelten o.ä.


    Weitere Thementangenten werden gelöscht.

    Man kann gar nicht so rundum stromlinienförmig sein, dass es nicht irgendeine Pappnase gibt, die irgendetwas auszusetzen hat.
    - Armin Maiwald

  • Ich sitze seit 2 Stunden vor diesem Eingabefeld und traue mich nicht zu schreiben. Ich lehne 95% der Dinge grundsätzlich ab die Pappenheimer und Mogyu hier geschrieben haben (vor allem den auslösenden Text von Pappenheimer auf Logan). Dazu wurde alles gesagt, ich stimme da mit allen zu 98% überein. Nun traue ich mich aber nicht, meine Meinung / Kritik zu den anderen 2% zu sagen. Aus Angst, in die gleiche Ecke wie Pappenheimer und Mogyu gesteckt zu werden.


    Und das geht mir und mindestens zwei anderen (da weiss ich es genau, weil wir Gespräche dazu hatten) bei diversen Diskussionen hier im Forum ähnlich. Sobald man eine andere Meinung als "der alteingesessene Kreis" hat, wird man GEFÜHLT niedergemacht und teilweise in Ecken geschoben, von denen man eigentlich sehr weit entfernt ist.


    Deswegen traue ich mich nur selten mich irgendwo zu beteiligen. Ich liebe das Forum, so viele tolle, kreative Menschen, aber irgendwie ist es manchmal toxisch untoxisch... keine Ahnung.


    Mein Senf zum Thema Feedbackkultur im Forum. :fluecht:

  • Mogyu Ich hoffe, dass du dir nochmal überlegst, ob du nicht doch bleibst! :kuschel:

    Thalak Ich geb Yrda völlig recht, sag einfach, was du sagen möchtest. So ist niemandem geholfen und es ist doch blöd, wenn du aus Angst schweigst. Vielleicht geben andere dir dann auch noch recht und überwinden so die Angst

    "If you are the dealer, I'm out of the game.
    If you are the healer it means I'm broken and lame.
    If thine is the glory then mine must be the shame.
    You want it darker - We kill the flame."

  • Ich hatte schon vorgestern einen Beitrag formuliert, den ich dann nochmal zum Drüberschauen zurückgelegt habe, viel hat sich an meiner Position seitdem aber nicht geändert.


    Ich stehe dem Thema „Kritik an gebastelten Welten“ nämlich tatsächlich nicht so negativ gegenüber, wie das bei vielen anderen offenbar der Fall zu sein scheint. Jedenfalls solange sie konstruktiv ist, also ohne persönliche Angriffe, Vorverurteilungen einer Person, die man nur durch ein paar Internetbeiträge kennt und ohne (pseudo)intellektuelle Arroganz auskommt.


    Ich bin durchaus der Meinung, dass es erlaubt sein sollte, anzusprechen, wenn man ein Weltenkonzept aus irgendwelchen Gründen problematisch findet. Wenn man sich als Bastler der problematischen Aspekte bewusst ist, kann man ja einfach kurz erklären, warum man das trotzdem so macht. Diejenigen, die sich daran stören, können dann entscheiden, ob sie das für sich akzeptieren können, oder ob die entsprechende Welt einfach nichts für sie ist. Wenn sich die bastelnde Person des Problems nicht bewusst war, regt das aber durchaus zum Hinterfragen des eigenen Bastelns (oder der Präsentation von Selbigem) an und kann dann zwar im ersten Moment wehtun, aber trotzdem längerfristig zu einer Weiterentwicklung der jeweiligen Welt führen.


    Grundsätzlich bin ich aber auch der Meinung, dass Toleranz gegenüber Weltenkonzepten, die von manchen Menschen als problematisch empfunden werden, nicht selektiv stattfinden sollte. Dann sollte es wirklich keine Zensur geben, solange sich die Inhalte nicht im strafrechtlich relevanten Bereich bewegen. Und wenn man das nicht möchte, sollte in den Forumsregeln klargemacht werden, was erwünscht ist und was nicht.

    Wobei ich in diesem Zusammenhang die hier wohl nicht mehrheitsfähige Meinung habe, dass man das, was anderen Menschen heilig ist, mit einem gewissen Maß an Fingerspitzengefühl behandeln sollte. Und noch unpopulärer: Ich bin auch der Meinung, dass man auch dann nicht auf den Gefühlen von Menschen herumtrampeln sollte, wenn sie einer irgendwie „dominanten Gruppe“ zugeordnet werden.


    Aber zurück zum Feedback-Thema: Wenn jemand überhaupt keine kritischen Kommentare möchte, oder nur welche, die sich auf bestimmte Unterbereiche beziehen, fände ich es wirklich sinnvoll, das im Eingangsposting zu erwähnen. Und die eine oder andere Warnung, wenn Themen vorkommen, die andere vor den Kopf stoßen oder verletzen können, schadet dort sicherlich auch nicht.

    Von Forumsmitgliedern, insbesondere von solchen, die das Forum nur relativ selten nutzen und nicht zu den Chat- und Treffeninsidern gehören, dass sie die anderen Nutzer gut genug kennen, um das ohne entsprechende Hinweise einzuschätzen, finde ich ein bisschen viel verlangt.


    Zum Schluss noch Mogyu: Ich weiß, dass es Internet-Communities gibt, in denen es üblich ist, sehr direkte Kritik zu üben und die auch mit unter anderem sexualisierten Beleidigungen zu spicken und dass das dort von allen Beteiligten so akzeptiert wird. (Ein Kollege von mir ist in einer aktiv und ich kriege da auch ab und zu was mit.)

    Dieses Forum gehört aber nicht dazu, wie an den vorhandenen Beiträgen der anderen Mitglieder unschwer zu erkennen ist, deswegen hast du dir mit deinem letzten Beitrag sicher keinen Gefallen getan. Und wenn das jetzt kein versehentlicher Fehlgriff im Ton war, sondern ein Versuch, es „denen da“ mal so richtig zu zeigen, widersprichst du damit selbst dem, was du sonst über christliche Werte und gegen ein menschenfeindliches Weltbild schreibst.

    Du beklagst, dass niemand versucht, deine Position zu verstehen, aber machst es dem Rest des Forums mit deiner Schreibweise auch nicht gerade leicht. Was den Respekt für religiöse Inhalte angeht, stimme ich dir (vielleicht) sogar zu, aber den Punkt mit der angeblich fehlenden Ambition verstehe ich tatsächlich nicht. Wenn man eine Welt bastelt, um sie als Setting für kommerziele Bücher/Filme/Rollenspiele zu verwenden, gibt es da sicherlich einiges zu tun, auch mit Blick auf Zielgruppen etc. was kritisches Feedback erforderlich macht und auch auf ein Ziel hinwirkt. Beim einfachen Weltenbasteln sehe ich ein solches Ziel tatsächlich nicht und es geht mir auch nicht um mehr, als darum, dass sich auch ein paar andere Leute dafür interessieren und man sich austauschen kann. (Was bei meiner Welt auch nur sehr begrenzt der Fall ist, ich weiß aber auch weitgehend woran das liegt).

  • Hmm, ich hab nicht alles hier gelesen und der Eindruck mag täuschen, aber auch als daneben empfunden habe ich, dass als es im Ton bereits versöhnlich wurde Antsan nochmal auf die hitzigen vorvorletzten Beiträge reagiert hat.


    Ich fürchte das Zerstückeln von Beiträgen zu zig Zitaten, die alle auf die Goldwaage gelegt nochmal ausführlich kritisiert werden (und vermutlich implizit möglichst missverstanden werden, wie in Textkommunikation üblich), dient als Diskussionsformat auch nicht gerade der Deeskalation.

  • Wenn ihr den offensichtlichen Narzissmus in diesen beiden als ironische Übertreibung gedachten Sätzen nicht erkennt, kann ich euch nicht weiterhelfen. Hoffentlich begegnet ihr niemandem, der tatsächlich so redet.

    Das ist schon pervers. Einen Raum haben zu wollen, wo man nicht Leistungsdruck ausgesetzt wird, ist also schon Narzissmus?

    Du solltest zur Therapie

    auch weil du dann eventuell die Gelegenheit hast, zu lernen, was Narzissmus ist.

    Klar, den besoffenen Pennern in der Disko werd ich wohl kaum den Spaß verbieten.

    Spricht ja sehr für dich, dass das deine Vorstellung von Leuten aufm Festival ist. Arroganter gehts nicht, oder? Kannst auch nicht besser demonstrieren, dass du dein Kabuff noch nie verlassen hast, um mal mit anderen Menschen in einem sozialen Kontext zu interagieren. Merkt man natürlich am Rest vom Gehabe auch.


    Und hast auch nicht verstanden, dass die meisten Tänzer, egal wie schlecht, selber merken, wenn sie aus dem Takt kommen, und dass sie trotzdem weiter Spaß haben. Aufm Festival zu tanzen ist keine Vorstellung für andere Leute, sondern ein Ausdruck persönlicher Bewegungsfreude, und ein Ausdruck des Respektes gegenüber der Musik. Dass du den Aspekt nicht verstanden hast und dann auf die aktuelle Diskussion übertragen konntest, spricht auch nicht gerade dafür, dass du irgendeine Ahnung hast, wovon du hier redest. Für dich ist einfach alles ganz offensichtlich Produkt, und nichts anderes kann legitim sein. Eine erbärmliche Weltsicht.


    Typische 4chan-Kultur, würd ich mal sagen: Keine Ahnung von nichts, aber sich sonstwas dafür feiern, dass man Leuten sinnlos auf die Nerven gehen kann.

    Ich bin durchaus der Meinung, dass es erlaubt sein sollte, anzusprechen, wenn man ein Weltenkonzept aus irgendwelchen Gründen problematisch findet.

    Stimme ich auch zu, aber das hat ja der originale Beitrag auch so formuliert, und haben auch die meisten so unterstrichen. Es wurde halt auch behauptet, dass es nicht legitim wäre, überhaupt keine Kritik für veröffentlichte Kunst haben zu wollen, und dagegen verwahren sich hier halt viele. Und dann tut Mogyu so, als würde hier niemand auch nur irgendwelche Kritik haben wollen. Das ist absurd und einfach nur hinterhältige und miese Diskussionskultur.

  • Antsan: Was soll jetzt noch dein Gemotze gegen jemanden, der bereits erfolgreich aus dem Forum verjagt wurde? Soll das jetzt noch konstruktiv sein? Ja, bestimmt nimmt er sich deinen so nett formulierten Rat, sich therapieren zu lassen, zu Herzen. %-)

    "If you are the dealer, I'm out of the game.
    If you are the healer it means I'm broken and lame.
    If thine is the glory then mine must be the shame.
    You want it darker - We kill the flame."

  • Pappenheimer : Ich schreibe nicht nur für ihn, sondern für den Punkt. Und ja, das ist konstruktiv, denn diese Themen haben weiter Bedeutung, ganz unabhängig davon, ob der Gegensprecher jetzt noch in der Diskussion ist oder nicht.

    Und nein, mein “Rat” war nicht nett gemeint.

    Und ich meine… er hat sich auf 4chan wohlgefühlt, ich glaube nicht, dass wir ihn verjagt haben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!