Magische "Batterien" und deren Design

  • Ich stecke derzeit in einem bösen Kreatief beüglich einer Designsache und wollte deswegen hier mal vorsichtig um Hilfe fragen.


    Es geht um ein zentrales Thema in meiner Welt, nämlich um das magische Äquivalent zum mundänen Strom. So ziemlich jede Gerätschaft basiert auf einer Art Hybridtechnologie aus Dampf und eben diesem "Strom" - und genau da fängt mein Problem schon an: Ich kann das Zeug schlecht "Strom" nennen.


    Erstens wäre das wohl eher verwirren (da diese Kraft nach anderen Regeln funktioniert als Elektrizität), und zweitens natürlich auch ziemlich öde.


    Leider kann ich auch keinen von Magie (oder einem der zahlreichen Synonyme) abgeleiteten Namen nehmen, da alles Magische striktens verboten ist und sich der Hersteller darum hüten wird, den Ursprung seines Kassenschlagers als Magie zu outen.


    Leider fällt mir nichts ein, was ich stattdessen verwenden könnte. Wonach würdet ihr als Erfinder eine revolutionäre Technologie wie diese benennen?


    Aber leider hört das Ganze nicht beim Namen auf. Auch beim Aussehen bin ich mir noch uneins. Anders als Elektrizität wird diese Energie nicht über Kabel an den Kunden gebracht, sondern in Form von "Batterien/Akkus" (natürlich nicht unter dieser Bezeichnung :D). In der ersten Zeit hatte ich mir diese mangels zündender Idee erstmal als Kristalle vorgestellt, aber mal ganz ehrlich: Energiekristalle? Magische Kristallartefakte? Klischeehafter wird es nicht mehr...


    Alternativ hätte ich mir noch eine Art Patronenhülse vorstellen können, deren Inhalt hell leuchtet, sich an der freien Luft aber recht schnell verflüchtigen (und dabei unvorhersehbare Nebeneffekte hinterlassen) würde. Besser als Kristalle, aber kleine Phiolen mit leuchtendem Inhalt sind ja nun auch nicht gerade eine Novität... :(


    Wäre für jeden noch so kleinen Denkanstoß wirklich dankbar! Jedes Bißchen Inspiration würde je nach Vorliebe mit Knuddeln oder dem Unterlassen desselben belohnt werden. ;)

  • In Daleth verwendet man bestimmte Früchte für Strom. Das ist ähnlich wie man in der Schule lernt, wie Glühbirnen auf Kartoffel oder Zitrone brennen können. Wie man "Strom" nennt hab ich bisher noch nicht erfunden.

  • Quote

    Erstens wäre das wohl eher verwirren (da diese Kraft nach anderen Regeln funktioniert als Elektrizität), und zweitens natürlich auch ziemlich öde.


    Strom hat an sich nichts mit Elektrizität zu tun. Ein fließender Strom kann auch Wasser oder sonstwas sein. Darum ist die ganz korrekte Bezeichnung für das, was aus der Steckdose kommt, auch elektrischer Strom ;).


    Also anstelle von elektrischem Strom gibt es einfach magisch/mystisch/arkanen Strom. Oder Äther-Strom bzw. ätherischer Strom.

  • Du könntest Dir überlegen, wie dieser Strom entdeckt wurde. Elektron stand ja auch mal für Harz, und hat sich gehalten, da die elektrischen Kräfte mittels Harzstäben untersucht wurden.


    Ansonsten könntest Du lateinische und/oder griechische Wörterbücher nach Synonymen für Fluß, Antrieb oder Ähnliches durchsuchen.

  • Wie wärs schnöde mit Kraft oder Energie? Das hat erst mal noch nichts mit Strom zu tun. Kraftstrom, Energieluss...


    Und als Batterieersatz... äh, Energie-Chips sind noch recht klassisch, quasi nicht näher bestimmte kleine Energieeinheiten. ;) Ringe stell ich mir auch ganz hübsch vor. Man kann sie auffädeln zum Transport und bei gebrauch irgendwo einwerfen oder einhaken...

  • Erst mal ein dickes Dankeschön (und die versprochenen Knuddeleinheiten :D) für die Antworten!


    @Yaghish: Oh, das ist ne geniale Idee! Paßt nicht in meine Welt (aber ich will ja sowieso keine Ideen klauen), ist aber dafür umso mehr inspirierend.


    @Yosha: Äther-Strom wäre garnicht so schlecht, das würde schön zur Dampftechnologie passen. :D


    Das Problem ist nur, daß der Mensch von Natur aus faul ist, also eine solche Bezeichnung über kurz oder lang wohl einfach ebenso auf "Strom" reduziert werden würde. An und für sich ja nicht schlimm, aber ich will wie gesagt nicht den Eindruck erwecken, mein "Strom" hätte irgendwie auch nur annäherungsweise Ähnlichkeit mit elektrischem Strom. Das könnte beim Leser Erwartungen wecken, die dann nicht erfüllt werden.


    Hans: Heureka, so einfach und doch so genial. Ich leite meine Namen immer mal gerne vom Walisischen ab, da wär's naheliegend, wieder ein Walisisches Wort dafür zu verwursten!


    Vinni: Ringe klingen wirklich praktisch, sehen mir in dem Fall aber vielleicht ein wenig zu un-technisch aus. Wenn schon rund, dann vielleicht eher in Richtung Spule. Das wär zwar wieder ein bißchen viel Analogie zur Elektrizität, aber...


    Hm... Gyrronspindeln...?

  • Ich hab mal gesehen, dass in irgendeiner alten Kultur so eine Art "Batterie" gefunden wurde, die aus versiegelten Tongefäßen und Kupferstäben als Verbindung bestand. Wie genau die funktioniert hat, weiß ich nicht mehr, aber man könnte doch die "Energie" auch einfach in eine Flüssigkeit packen und im Krug herumtragen (ist ja dir überlassen). Sozusagen "flüssiger Saft". Leuchten muss das natürlich auch nicht, und man kann es einfach in das Gerät reingießen, um es aufzutanken.
    Und warum benennst du es nicht einfach nach dem Erfinder? Seinen eigenen Namen auf dem Produkt zu lesen, würde dem doch bestimmt gefallen ;)

  • Ja genau das meinte ich. Ich war nur zu faul, selber zu googeln *schäm*. Aber zur Vergoldung taugt das Ding mMn sich nicht, weil du dafür eine viel höhere Spannung bräuchtest, als dieses Ding liefern kann (zumindest soweit es in dem Artikel steht).
    Es weiß ja ohnehin niemand, ob dieses Ding überhaupt einen praktischen Zweck im heutigen Sinne hatte und die Archäologen können sich sowieso nur Begründungen ausdenken. Ohne Zeitreise keine Beweise (Ui, das reimt sich).

  • Welche Eigenschaften hat denn deine Magie, die sie so fundamental von elektrischem Strom unterscheidet? Wenn man das weiß, kann man die Anforderungen hrausfinden, die eine solche "Batterie" erfüllen muss und daraus dann folglicherweise das Design ableiten.


    Und mal ne ganz andere Frage:
    Ich wundere mich ein wenig über deine Aussage, dass Magie eigentlich streng verboten ist und die Herstellerfirma nicht damit hausieren gehen will, dass es sich eigentlich um Magie handelt.
    Was behaupten sie denn offiziell, worum es sich dabei handeln soll? Und wie können sie so sicher sein, dass niemand die Magie erkennt? Ich meine, wenn Magie so streng verboten ist, wird es doch sicherlich irgendeine Aufsichtsbehörde geben, die illegale Magie aufspürt und bekämpft...

  • @Killerbunny: Name des Erfinders klingt auch nicht schlecht, eventuell auch von dessen Auftraggeber. Müßte ich mal sehen, ob ich da Namen hinbekomme, die sich gut verwursten ließen.


    Jerron: Ich denke, der Hauptunterschied ist die Unberechenbarkeit - ist zwar keinesfalls chaotisch und folgt sehr wohl festen Regeln, aber die sind so komplex, daß sie (zu dieser Zeit und in dieser Welt) niemand auch nur annäherungsweise alle kennen kann.


    Ein Elektriker weiß, unter welchen Vorraussetzungen er ein unter Strom stehendes Teil anfassen darf, während ein [verflucht, da fehlt auch noch eine Bezeichnung :P] sich immer darüber im Klaren sein muß, daß ein sonst harmloser, hundertfach schon ausgeführter Handgriff plötzlich verheerende Folgen haben kann, weil sich ein noch so kleiner Parameter verändert hat.


    Die Verwendung würde ich gerne entsprechen vielfältig halten - unter der Überlegung der Spule würde sich zB anbieten, daß sich die Energie anders verhält, wenn ein Gegenstand ins Innere der Spule eingeführt wird (hier wär mir jetzt mal starke Erhitzung eingefallen - auf diese Weise könnten die fossilen Brennstoffe für Dampfmaschienen entfallen) oder wenn die Spule gedreht wird (da würde sich ad hoc die Erzeugung von Schallwellen anbieten, zB zur Kommunikation).


    Ich glaub, ich bleib wirklich bei der Spule - allein beim Schreiben sind mir grad unzählige weitere Ideen dazu gekommen... :D


    @Zusatzfrage: Die Aufsichtsbehörde würde sicher irgendwann auf die wahre Quelle der Energie stoßen - wenn die Behörde nicht von der Herstellerfirma gestellt werden würde. :diablo:


    Und da die Firma die einzigen studierten (natürlich inoffiziel) Magier unterhält, alles außerhalb also mehr oder weniger nur Heckenzauberer sind, ist auch in der Hinsicht die Gefahr eher gering. Und selbst WENN mal einer draufkommen sollte - die Firma leitet auch sämtliche Heilanstalten für geistig Verwirrte... ;)

  • Ah, also ist die Magie nicht "staatlich" verboten, sondern die Firma hält ein Magiemonopol und wacht eifersichig darauf, dass niemand Firmenfremdes Magie anwendet. Und wenn ein fähiger Zauberer entdeckt wird, wird er sogleich freundlich davon überzeugt, doch besser in der Firma mitzuarbeiten. :nick:

  • Quote

    Ein Elektriker weiß, unter welchen Vorraussetzungen er ein unter Strom stehendes Teil anfassen darf, während ein [verflucht, da fehlt auch noch eine Bezeichnung ] sich immer darüber im Klaren sein muß, daß ein sonst harmloser, hundertfach schon ausgeführter Handgriff plötzlich verheerende Folgen haben kann, weil sich ein noch so kleiner Parameter verändert hat.


    Ich denke, es gab auch in der Realität durchaus Zeiten, wo kein "Wissenschaftler" so wirklich wusste, was als nächstes passiert. Das Wissen, dass wir heute über Physik, Chemie etc. haben, hat sich ja zu Anfang auch nur durch Ausprobieren ergeben. Man hat ja zum Teil auch wirklich absurde Dinge zu erreichen versucht (Blei in Gold verwandeln? Unsterblichkeit erlangen durch Quecksilber?). Dass der Magolektriker nicht weiß, warum seine Spule ihm um die Ohren fliegt, muss ja nicht zwangsläufig heißen, dass es keinen guten Grund dafür gibt ;)

    Quote

    Die Aufsichtsbehörde würde sicher irgendwann auf die wahre Quelle der Energie stoßen - wenn die Behörde nicht von der Herstellerfirma gestellt werden würde.


    Das klingt jetzt mehr als nur ein wenig nach der Umbrella-Corporation, findest du nicht?

  • Jerron: Nein, nein, das ist schon gesetzlich verboten, und die Firma achtet mehr penibel darauf, daß dieses Gesetz eingehalten wir.


    Bzw, generell ist die Situation recht ähnlich wie auf der Erde - Mage ist strengstens verboten (so wie in vielen Ländern der Erde bis ins 20. Jahrhundert hinein), aber nachdem seit mehrere Generationen niemand mehr offen Magie wirkt, glaubt auch niemand mehr daran (weil sie Magie, so wie bei uns, als pre-technologischen Mythos abtun).


    Und so wie bei uns der "Retter aus der Krise" (die Kirche nach dem Zerfall des römischen Reichs) viele Gesetze, die er selbst ausgerufen hat, auch selbst vollstreckt hat, nimmt in diesem Fall die Firma (die den Menschen nach einer gewaltigen magiebedingten Katastrophe mittels technologischen Entwicklungen neue Hoffnung gegeben hat) die Verfolgung von Magiern auch selbst in die Hand.


    Und so wie die Kirche im Mittelalter ist die Firma nach außen hin das strahlende Gute, in Wirklichkeit in der Führungsetage aber einfach nur ein korrupter Haufen.


    @Killerbunny[Elektrizität]: Jup, das ist genau das, was ich meinte - das Ganze hat sehr wohl feste Regeln, aber die Menschen kennen diese noch nicht, einfach, weil diese bei weitem komplexer sind als die des elektrischen Stroms (bei dem die Menschheit doch relativ schnell raushatte, wie das Ganze funktioniert).


    @Killerbunny[Umbrella]: Warum in die Fiktion abgleiten? Schau doch mal, welchen Einfluß große Konzerne heutzutage in vielen Ländern auf die politischen Entscheidungen haben... :P

  • Bis auf die Inquisitoren (die natürlich nicht so heißen :)) und die Magiebegabten, die von ihnen gejagt werden. Otto-Normalbürger machen es wie Erdenbürger in den Ländern, in denen Magie bis vor kurzem noch verboten war: sie ignorieren das Verbot, weil es eh keinen Sinn macht, und lassen alle "Möchtegernmagier" stattdessen in eine Anstalt einliefern. :P


    Der Firma ist das nur allzu recht. Gibt doch nicht umsonst den netten Spruch: Der genialste Trick des Teufels war es, die Menschen glauben zulassen, daß es ihn nicht gäbe.


    Und falls mal irgendwas schiefgehen sollte und sich ein Zwischenfall nicht mehr wissenschaftlich widerlegen lassen sollte (was unwahrscheinlich ist - stellt euch mal vor, ein Magier pustet das Brandenburger Tor weg - ich wette, 99% der Augenzeugen gehen von Special Effects aus, und das restliche Prozent, das von Magie spricht, wird ausgelacht), könnte man sich notfalls immernoch auf das Gesetz stützen.


    Vorrausgesetzt - und damit wären wir wieder beim Ausgangspunkt - man hält tunlichst die eigenen Magier geheim UND sorgt dafür, daß die "Strom"quelle nicht als Magie enttarnt wird.

  • Sehr interessante Sache.


    Also es sollte sowas wie Strom sein? Nicht an sich sichtbar aber durch Nebeneffekte zu erkennen?
    Vielleicht schlägt sie auch Blitze? Hübsche regenbogenfarbige vielleicht? Vielleicht hat sie ja auch stärkere Nebenwirkungen wie Elektromagnetismus? Vielleicht erzeugt sie Gravitation oder sogar Levitation? :D


    Nachdem im Threat hier die ganze Zeit mit elektrischem Strom verglichen wurde bleiben wir vielleicht dabei. Auch mit diesem haben wir immer noch das Problem das wir ihn nicht unendlich/ohne Verlust lagern können.
    Vielleicht haben sie ja auch sowas wie Leidender Flaschen mit denen sie deine Energie einfangen und dann zur Nutzung weiterverarbeiten.

    Alles hat seine Zeit
    Das Nahe wird weit
    Das Warme wird kalt
    Das Junge wird alt
    Das Kalte wird warm
    Der Reiche wird arm
    Der Narre gescheit
    Alles zu seiner Zeit.

    [SIZE=7](Johann Wolfgang von Goethe)[/SIZE]

  • Ich hab in meiner Welt so eine Art lebende Batterie.
    Das sind kleine Tierchen, die Energie produzieren, die abgezapft werden kann, wenn man sie füttert.
    Die werden an Kabel angeschlossen, vor einen vollen Futtertrog gesetzt und zum Fressen animiert.
    Wenn die Statuslämpchen leuchten, fängt über ihnen auf der Bühne das Konzert an - mit tierstrombetriebenen E-Gitarren. :joint: :joint: :joint:

    Weil Inspiration von oben kommt und Arbeit von unten.
    -Elk (20.10.18, 23:02)



    Plan. Act. Reflect. Repeat 'til finish.

  • In einer Stargate-Folge hatten sie mal Pflanzen, die bei der Behandlung mit irgendeiner Flüssigkeit Strom produziert haben.
    In früheren Zeiten glaubten manche Leute noch, dass Elektrizität nichts anderes wäre, als in Flaschen gefangene Blitze.

    Quote

    Jup, das ist genau das, was ich meinte - das Ganze hat sehr wohl feste Regeln, aber die Menschen kennen diese noch nicht, einfach, weil diese bei weitem komplexer sind als die des elektrischen Stroms (bei dem die Menschheit doch relativ schnell raushatte, wie das Ganze funktioniert).


    Magie ist eine Sache des Glaubens (zumindest bei mir zu Haus), daher könnte ich mir vorstellen, dass auch die momentane Einstellung des Arbeiters (oder vielleicht der ganzen Welt) die Funktionsweise der "Strom"quelle beeinflusst.

    Quote

    Warum in die Fiktion abgleiten? Schau doch mal, welchen Einfluß große Konzerne heutzutage in vielen Ländern auf die politischen Entscheidungen haben...


    Ich wollt mich nur eindeutig Ausdrücken mit einem Wort ;)

    Quote

    Otto-Normalbürger machen es wie Erdenbürger in den Ländern, in denen Magie bis vor kurzem noch verboten war: sie ignorieren das Verbot, weil es eh keinen Sinn macht, und lassen alle "Möchtegernmagier" stattdessen in eine Anstalt einliefern.


    Und falls sie doch mal einen erwischen, der wirklich was kann, hat die Firma, der natürlich auch die Anstalt gehört, gleich wieder Frischfleisch.

  • Man könnte ja anstatt von Kristallen Isolationssphären verwenden.


    Diese funktionieren recht simpel vom Prinzip her. Man erschafft mittels Magie eine Art Behältnis, die Magie im inneren speichern (isolieren) kann. Es ist zwar somit ein rein magisches Artefakt, würde aber vom Klischee wegkommen. =)


    Oder vielleicht gibt es auf deiner Welt Materialien, die besondere Eigenschaften in Hinsicht auf die Anwendung von Magie besitzen:


    Nehmen wir ein Metall. So ist es unscheinbar, aber es hat die Möglichkeit, magnetische Einflüsse auf Zauber auszulösen. Wenn man jetzt ein Gefäß daraus erbauen würde, das die Magie auf Grund seines magischen Magnetismus genau in der Mitte dessen festhalten könnte, wäre das schonmal eine Idee. An die Magie kommt man dann natürlich, in dem man die Magie daraus extrahiert: Nur, die Extraktion muss mächtiger sein als der magi-magnetische Behälter, sonst wird sie aufgesogen (Magie halt). Alternativ ginge auch Vernichtung des Behälters und sofortige Nutzung der Magie, oder eine physische Steckverbindung, welche die Magie quasi heraussaugt.


    Gibt viele Möglichkeiten. ^^

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!